24. Februar 2020 / 18:00 Uhr

Mittelfeldspielerin Luca Maria Graf verlängert bei Turbine Potsdam

Mittelfeldspielerin Luca Maria Graf verlängert bei Turbine Potsdam

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
Luca Maria Graf spielt einen Pass.
Luca Maria Graf bleibt eine Turbine. © Jan Kuppert
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Die 20-jährige Mittelfeldspielerin hat sich in dieser Saison zur Stammkraft entwickelt und wird auch künftig für den Traditionsverein auflaufen.

Anzeige

Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam stellt die Weichen für die Zukunft: Am Montag verkündete der Traditionsverein die Vertragsverlängerung mit Mittelfeldspielerin Luca Maria Graf. Die 20-Jährige hat sich in dieser Saison zur Leistungsträgerin entwickelt. Sie kam im Sommer 2018 vom FF USV Jena in die brandenburgische Landeshauptstadt und wird auch künftig an der Havel kicken. Über die Laufzeit des neuen Kontraktes machte der Club wie gewohnt keine Angaben.

"Ich freue mich, dass Turbine mir die Möglichkeit gibt, weiter hier zu spielen", sagt Luca Maria Graf. In den anderthalb Jahren in Potsdam habe sie sich gut entwickeln können. "Ich habe einen Sprung nach vorne gemacht. Und ich glaube, dass Turbine Potsdam mir dabei helfen kann, mich noch weiterzuentwickeln." In der laufenden Spielzeit verpasste das blonde Energiebündel nur ein Bundesliga-Spiel, stand 14-mal in der Startelf von Trainer Matthias Rudolph und schoss im Hinspiel gegen den 1. FC Köln sogar ein Traumtor, das es in die Auswahl zum Tor des Monats schaffte.

In Bildern: Der 1. FFC Turbine Potsdam verliert mit 1:5 beim VfL Wolfsburg.

Die Spielerinnen vom 1. FFC Turbine Potsdam schwören sich vor dem Spiel mit einem Mannschaftskreis ein. Zur Galerie
Die Spielerinnen vom 1. FFC Turbine Potsdam schwören sich vor dem Spiel mit einem Mannschaftskreis ein. © Jan Kuppert

Dabei musste sich Luca Maria Graf, die bei Turbine meist im Zentrum neben Kapitänin Sarah Zadrazil eingesetzt wird, nach ihrem Wechsel aus Jena zunächst in Geduld üben. "Ich brauchte etwas Zeit, um mich zurechtzufinden. Potsdam war ja eine neue Situation für mich", erinnert sie sich. Inzwischen ist die frühere U20-Nationalspielerin aber nicht nur sportliche angekommen. An der Universität Potsdam studiert die 20-Jährige seit einem halben Jahr Sporttherapie und Prävention. „Das Studium macht mir sehr viel Spaß und neben dem Fußball kann ich mir so ein zweites Standbein aufbauen. Ich habe gute Freunde gefunden und das Umfeld passt." Dass Turbine beste Möglichkeiten bietet, sportliche und berufliche Karriere unter einen Hut zu bringen, kann die Studentin bestätigen. "Man hat kurze Wege und der Trainer nimmt auch Rücksicht darauf, wenn man mal einen wichtigen Termin in der Uni hat", sagt Luca Graf. Auch das sei ein Grund für ihren Verbleib in Potsdam gewesen.

Dort hat Luca Maria Graf noch viel vor: "Wir haben hohe Ziele und ich will dabei helfen, dass wir sie erreichen können." Dass das jüngste 1:5 bei Spitzenreiter VfL Wolfsburg die Mannschaft, die aktuell auf Rang 5 liegt, aus der Bahn wirft, glaubt sie nicht. "Wolfsburg hat eine große individuelle Klasse, das Spiel müssen wir abhaken", bemerkt sie. Schon am Freitag (19.15 Uhr/Karl-Liebknecht-Stadion) soll gegen die SGS Essen wieder ein Dreier her. "An einem Freitagabend unter Flutlicht und live im Fernsehen, das ist immer eine besondere Atmosphäre", weiß Luca Graf. "Darauf freue ich mich."