19. August 2019 / 15:03 Uhr

Mögelin und Optik II starten mit Derbysiegen (mit Galerie)

Mögelin und Optik II starten mit Derbysiegen (mit Galerie)

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
IMG_7281
Vjaceslavs Serdcevs im Optik-Tor vereitelte diesen Schuss von Joshua Oberschal bravourös. © Christoph Laak
Anzeige

Kreisliga A Havelland: Zahlreiche Zuschauer strömten zu den Spielen des 1. Spieltages auf die Sportplätze der Region.

Anzeige
Anzeige

Gleich am ersten Spieltag der neuen Saison hielt die Fußball-Kreisliga für die Fußball-Fans aus dem Raum Rathenow zwei Derbys parat, die zahlreiche Zuschauer auf die Sportplätze lockte.

SV Großwudicke – SpG Lok/Viktoria Brandenburg 3:3 (2:1).

Nach einer Abtastphase waren die Gäste zwar besser im Spiel, Wudicke fand aber die Lücken in der Hintermannschaft der Gäste. Christian Zick sorgte mit seinem Doppelpack für die 2:0-Führung. Durch einen berechtigten Elfmeter kam die SG noch vor der Pause zum Anschluss. Direkt nach dem Seitenwechsel traf Christopher Hilmer zum 3:1. Danach ließen beim SVG aber die Kräfte und die Konzentration nach. Brandenburg kam nach einem Standard zum Anschluss und wenig später per Handelfmeter zum Ausgleich. „Schade, dass wir zur 70-Jahrfeier vor großer Kulisse nicht gewinnen konnten“, so SV-Akteur Christopher Witzak.

FSV Optik Rathenow II – BSC Rathenow 2:1 (1:0).

In einem rassigen Derby gingen die Gastgeber durch einen abgefälschten Schuss von Jonas Techie-Menson in Führung. Da beide Teams danach gute Chancen ausließen, ging es mit der knappen Führung der Hausherren in die Pause. Und nach dem Seitenwechsel nahm die Partie richtig Fahrt auf. Zunächst bekam der BSC einen zweifelhaften Strafstoß, den Vjaceslavs Serdcevs aber parieren konnte. Die Nickligkeiten nahmen nun zu, und beide Teams hätten sich über Platzverweise nicht beschweren dürfen. Letztlich traf es aber nur Nando Schröter vom BSC, da er dem Schiedsrichter seine Meinung zu lautstark mitgeteilt hatte. Sechs Minuten vor dem Ende erzielte Robin Techie-Menson das 2:0. Doch die Entscheidung war das noch nicht, da Joshua Oberschal wenig später noch einmal verkürzte. Die Schlussoffensive der Neun-Truppe brachte nichts mehr ein. „Das war für mich ein Derby wie es sein soll. Wir haben für mich auch verdient gewonnen“, so Optik-Trainer Timm Wardecki. Daniel Neun sagte: „Wir haben uns heute selber geschlagen. Chancen haben wir uns genug heraus gespielt.“

Optik Rathenow II setzt sich im Stadtderby gegen den BSC Rathenow durch.

Die Gastgeber (in Orange) konnten durch zwei Tore von Jonas und Robin Techie-Menson in Führung gehen. Joshua Oberschal brachte den BSC kurz vor dem ende zwar noch einmal ran, zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen. Zur Galerie
Die Gastgeber (in Orange) konnten durch zwei Tore von Jonas und Robin Techie-Menson in Führung gehen. Joshua Oberschal brachte den BSC kurz vor dem ende zwar noch einmal ran, zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen. © Christoph Laak

SV Hohennauen – BSC Süd 05 II 4:0 (2:0).

Der Aufsteiger aus Hohennauen hat gleich für ein Ausrufezeichen gesorgt. Gegen den Aufstiegsaspiranten gelang ein deutlicher Erfolg. Marvin Kublik, der laut SVH-Trainer Nico Hiller „ein verdammt starkes Spiel gemacht hat“, traf vor der Pause doppelt. Und nach der Pause legten die Gastgeber nach. Toni Voigt und Marco Lamprecht sorgten mit ihren Toren für den klaren Erfolg. „Es war ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Wir waren im Zweikampf energischer und körperlich überlegen“, freute sich Hiller über die ersten drei Punkte seiner Mannschaft.

Mögeliner SC 1913 – FC Rot-Weiß Nennhausen 2:1 (1:0).

Vor gut 250 Zuschauern entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften erspielten sich ordentliche Möglichkeiten. Ausgerechnet der ehemalige Nennhausener Alexander Guderjan brachte den MSC kurz vor dem Seitenwechsel in Front, die Sebastian Koch aber nur zwei Minuten nach der Pause egalisieren konnte. Doch es dauerte wieder nicht allzu lange und die Hausherren gingen wieder in Führung. Björn Stuhlmacher war der Torschütze. In der Folge hatten beide Mannschaften weitere gute Chancen, konnten diese aber nicht mehr nutzen, so dass es beim knappen Mögeliner Sieg blieb. „Am Ende war es ein verdienter Sieg für uns, da wir die besseren Chancen hatten“, so MSC-Mannschaftsleiter Michael Darlong. Nennhausens Co-Trainer René Serger meinte: „Mögelin hatte mehr Erfahrung auf dem Platz und war in den entscheidenden Situationen cleverer. Ein Unentschieden wäre für uns drin gewesen.“

Mehr Fußball aus der Region

SV Rhinow/Großderschau – BSRK 7:0 (4:0).

„Von mir aus kann es so weitergehen“, zeigte sich Rhinows Trainer Nico Schöpp nach dem Spiel zufrieden. Dabei benötigten die Hausherren gut 25 Minuten um den Abwehrriegel der Gäste zu knacken. Bis zur Pause schossen Julien Wollermann, Max Schultz, Alexander Deutschmann und Steffen Dalmann dennoch eine beruhigende Führung heraus. „Nach der Pause haben wir dann ein bisschen zu arrogant gespielt. Wenn wir das ordentlich zu Ende spielen, geht das Spiel auch noch höher aus“, so Nico Schöpp. Erneut Schultz und Wollermann sowie Eric Sagewka vom Elfmeterpunkt sorgten für die weiteren Rhinower Tore.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt