11. Oktober 2020 / 17:58 Uhr

Mohebieh und Bartels treffen doppelt – Göttingen 05 nach der Pause in Torlaune

Mohebieh und Bartels treffen doppelt – Göttingen 05 nach der Pause in Torlaune

Filip Donth
Göttinger Tageblatt
05-Trainer Steffen Witte (l.), hier im Spiel gegen Landolfshausen/Seulingen, darf sich über den zweiten Saisonsieg freuen.
05-Trainer Steffen Witte (l.), hier im Spiel gegen Landolfshausen/Seulingen, darf sich über den zweiten Saisonsieg freuen. © Helge Schneemann
Anzeige

Der I. SC Göttingen 05 und der SSV Nörten-Hardenberg haben am zweiten Spieltag in der Landesliga-Staffel Braunschweig ihre weiße Weste gewahrt. Landolfshausen/Seulingen kassierte dagegen die nächste Niederlage. Bereits am Freitagabend hatten sich Hainberg und Petershütte unentschieden getrennt.

Anzeige

I. SC Göttingen 05 – KSV Vahdet Salzgitter 5:2 (1:1). Bereits nach drei Minuten brachte Ole Grams die Gastgeber per Kopfball nach einer Ecke in Front, 05 ließ in der Folge aber nach und sorgte mit einem Eigentor selbst für den Ausgleichstreffer (28.), Finn Schwarck war der Unglücksrabe. Nach der Pause war der Knoten bei den Göttingern geplatzt: Mit einem Doppelpack brachte Mehdi Mohebieh seine Mannschaft wieder auf die Siegerstraße (48./63.). Auch Moritz Bartels traf nach dem Seitenwechsel noch zweifach (66./89.). „Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten Halbzeit sind wir früh in Führung gegangen, haben dann aber ein bisschen den Faden verloren und Glück gehabt, dass wir nicht mehr Gegentore kassieren. Nach der Pause haben wir umgestellt und gezeigt, dass wir es besser können. Wir können zufrieden sein“, resümierte 05-Trainer Steffen Witte nach Abpfiff.

Anzeige

SC Gitter – TSV Landolfshausen/Seulingen 2:1 (2:0). Nachdem der TSV in den Anfangsminuten gute Gelegenheiten ungenutzt ließ, setzten die Gastgeber zwei Nadelstiche: Mario Errico brachte Gitter nach einem Konter mit 1:0 in Front (16.), Nico Roderburg legte wenig später nach (24.) Landolfshausen/Seulingen kam verbessert aus der Kabine, erzielte durch Julian Muster sogar den Anschlusstreffer (65.), konnte das Ruder aber nicht rumreißen. „Wir sind natürlich alle sehr enttäuscht“, sagte Florian Jünemann. „Auf der zweiten Halbzeit lässt sich aber auf jeden Fall aufbauen“, machte der Trainer des TSV LaSeu gleichzeitig Mut für die kommenden Aufgaben.

TSG Bad Harzburg – SSV Nörten-Hardenberg 0:1 (0:0). Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus rund 20 Metern schoss Thorben Rudolph den SSV im Duell der Aufsteiger zum zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel. Der Treffer fiel zwar erst in der 86. Minute, doch die Gäste waren auch schon zuvor die überlegene Mannschaft. „Am Ende ist der Sieg hochverdient. Bad Harzburg hat erwartet defensiv gespielt. Wir hatten deutlich mehr Spielanteile, aber der Torerfolg hat gefehlt. Das Freistoßtor von Thorben war dann Weltklasse“, sagte Nörtens Teammanager Detlef Ott.

Mehr zum Sport in der Region

TuSpo Petershütte – SC Hainberg 1:1 (0:0). Nach dem Sieg am ersten Spieltag gegen Bad Harzburg blieb Hainberg auch im zweiten Saisonspiel ungeschlagen. Petershütte dagegen konnte nach der 0:7-Schlappe gegen Lengede erstmals punkten, wartet aber weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Maximilian Krebs hatte die Gäste in der 59. Minute nach einer Kombination über die linke Seite mit 1:0 in Front gebracht, ehe der TuSpo in der 77. Minute durch Patrick Gemende, der nach einem Freistoß an der richtigen Stelle stand und abstaubte, zum Ausgleich kam. „Wir sind zufrieden. Haben einen guten Start gehabt. Das Gegentor war ein bisschen ärgerlich, das haben wir nicht so gut verteidigt. Generell sind wir aber auf einem guten Weg“, sagte SCH-Coach Lukas Zekas. Sein Gegenüber, Petershütte-Trainer Armin Dreyer, konnte mit der Punkteteilung ebenfalls gut leben: „Wir haben einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht, die Zweikämpfe angenommen und Hainberg gut Paroli geboten. Wir müssen so weitermachen und Punkt für Punkt einfahren.“