19. November 2020 / 06:28 Uhr

Monaco-Star Kevin Volland vor Duell mit PSG: "Mit einer mutigen Spielweise den Favoriten schlagen"

Monaco-Star Kevin Volland vor Duell mit PSG: "Mit einer mutigen Spielweise den Favoriten schlagen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Kevin Volland spielt seit dieser Saison für die AS Monaco.
Kevin Volland spielt seit dieser Saison für die AS Monaco. © imago images/PanoramiC
Anzeige

Acht Spiele, zwei Tore, zwei Vorlagen: Der Start für Kevin Volland verläuft bei seinem neuen Klub AS Monaco ganz ordentlich. Unter Trainer Niko Kovac ist der 28-Jährige klar gesetzt. Vor dem Duell mit Top-Klub Paris Saint-Germain gibt er einen Einblick in sein neues Leben.

Anzeige

Kevin Volland hat nach seinem Wechsel ins Fürstentum Monaco noch keine Ahnung von seinen womöglich prominenten Nachbarn dort. "Das weiß ich noch nicht, aber auf alle Fälle hab ich eine super Lage. Ich bin sehr happy, aber wer in unmittelbarer Nähe wohnt, weiß ich nicht. Ich bin schon gespannt, im Sommer in einem Café die Leute zu beobachten", sagte der 28 Jahre alte Angreifer dem Kicker. Bei der von Niko Kovac trainierten AS Monaco fühle er sich sehr wohl. "Eine wunderschöne Gegend! Eine wunderschöne Stadt! Klar, das Sportliche steht für mich immer an erster Stelle, aber der Freizeitwert ist natürlich auch enorm", sagte Volland.

Anzeige

Der Ex-Leverkusener trifft an diesem Freitag auf Meister Paris St. Germain um den deutschen Trainer Thomas Tuchel. Für Monaco sei es ein besonderes Spiel. "Das ist so, als wenn man in Deutschland gegen Bayern spielt. Natürlich ist PSG Favorit, aber mit einer mutigen Spielweise kann man auch den Favoriten schlagen. Ich denke, wir haben auch gute Chancen, einen oder drei Punkte mitzunehmen, wenn wir uns etwas zutrauen", erklärt Volland: "Da ist extrem hohe Qualität im Kader, aber sie haben ja auch das höchste Budget in Frankreich. Eine sehr gute Truppe, die uns alles abverlangen wird. Aber wenn man sich traut, frech spielt, hat man auch Chancen gegen solch ein Team."

Mehr vom SPORTBUZZER

Hoffnungen auf ein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft macht sich der Stürmer trotz super Quoten in den vergangenen Jahren kaum noch. "Ach, wenn man 2016 sein letztes Länderspiel gemacht hat, danach seine beste Zeit hatte und immer unter den deutschen Top-Scorern war, dann ist das eigentlich ein klares Zeichen", sagte Volland. "Klar, jeder Spieler ist geil darauf, in der Nationalmannschaft zu spielen; ich bin auch dankbar für die zehn Länderspiele, die ich machen durfte. Aber nach vier Jahren macht man sich keine allzu großen Hoffnungen mehr."

Volland wechselte im September nach vier Jahren bei Bayer Leverkusen nach Monaco. Trainer Kovac sei dabei ein wichtiger Faktor gewesen. "Es war zuvor schon Interesse da, dann ging’s hier relativ schnell mit dem Trainerwechsel. In den Gesprächen in Monaco habe ich einen super Eindruck gewonnen, und sie wollten mich unbedingt haben", sagt Volland. In bislang acht Einsätzen kommt er auf zwei Tore und zwei Vorlagen.