31. Oktober 2017 / 16:55 Uhr

Morddrohung gegen Liverpool-Star Lovren

Morddrohung gegen Liverpool-Star Lovren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dejan Lovren spielt seit 2013 in England – erst für den FC Southampton, dann für Liverpool.
Dejan Lovren spielt seit 2014 für den FC Liverpool. © imago
Anzeige

Das will sich Dejan Lovren vom FC Liverpool nicht bieten lassen: Der Verteidiger aus der Mannschaft von Jürgen Klopp geht offensiv gegen eine Morddrohung, die bei Instagram gegen seine Familie ausgesprochen wurde, vor.

Anzeige
Anzeige

Das ist mutig von dem Star des FC Liverpool: Dejan Lovren hatte im Internet nach der 1:4-Niederlage vor zehn Tagen in der englischen Premier League gegen Tottenham Hotspur eine Morddrohung gegen seine Familie erhalten. Doch der 28-Jährige Abwehrspieler der „Reds“ wollte diese Drohung nicht einfach stillschweigend ignorieren. „Es macht mir nichts aus, wenn Menschen Scheiße über mich reden. Das sagt alles über sie selbst aus“, schreibt der 35-malige kroatische Nationalspieler nun als Antwort auf die Drohung bei Instagram. „Aber ich kann es nicht ignorieren, wenn meine Familie bedroht wird. Das kann ich einfach nicht, und ich werde so etwas auch nicht akzeptieren. Ekelhaft“, so Lovren weiter.

Dejan Lovren reagiert auf die Morddrohung gegen seine Familie.
Dejan Lovren reagiert auf die Morddrohung gegen seine Familie. © Instagram
Anzeige

Mit den Worten „Schlimm, was es für Menschen gibt …“ hatte der Verteidiger, der 2014 für mehr als 25 Millionen Euro Ablöse vom FC Southampton nach Liverpool gewechselt war, einen Eintrag auf seinem Instagram-Account (806.000 Follower) gezeigt, in dem er unflätig beschimpft und seiner Familie mit Mord gedroht wird.

„Schlimm, was es für Menschen gibt …“: Die Morddrohung gegen Dejan Lovren und seine Familie.
„Schlimm, was es für Menschen gibt …“: Die Morddrohung gegen Dejan Lovren und seine Familie. © Instagram

Lovren war zuletzt wegen schwacher Leistungen im Trikot des FC Liverpool in die Kritik geraten. Bei der Niederlage bei Tottenham Hotspur am 22. Oktober war er bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde von Liverpools deutschem Trainer Jürgen Klopp ausgewechselt worden. An zwei Gegentoren wurde ihm eine Mitschuld zugesprochen. Beim 3:0-Sieg am vergangenen Sonnabend gegen das von Klopp-Kumpel David Wagner trainierte Huddersfield stand Lovren aufgrund einer Verletzung, die er sich beim Warmmachen zugezogen haben soll, nicht im Kader. Am Mittwoch in der Champions League gegen Maribor könnte Klopp jedoch wieder auf den Kroaten setzen.

Laut der BBC hat die Liverpooler Polizei Kenntnis von der Morddrohung. Bisher gebe es jedoch noch keine Anzeige.