07. März 2019 / 19:23 Uhr

TSV Hannover-Burgdorf: Morten Olsen erklärt seinen Verbleib bei den Recken

TSV Hannover-Burgdorf: Morten Olsen erklärt seinen Verbleib bei den Recken

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hannover-Burgdorfs Weltmeister Morten Olsen (links) stürmt auf Eulen-Verteidiger Frederic Stüber zu.
Hannover-Burgdorfs Weltmeister Morten Olsen (links) stürmt auf Eulen-Verteidiger Frederic Stüber zu. © imago/foto2press
Anzeige

Die Vertragsverlängerung zwischen den Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf und Morten Olsen bis 2020 ist jetzt offiziell. Der Däne sendet eine Liebeserklärung an Hannover. Im Sommer wird "der Unterschiedspieler", so Sportchef Sven-Sören Christophersen, wieder Papa.

Anzeige
Anzeige

Die Recken und ihre Fans dürfen sich ein weiteres Jahr an Handballgenie Morten Olsen erfreuen. Die TSV Hannover-Burgdorf machte am Donnerstag die Vertragsverlängerung bis 2020 offiziell. „Morten ist im Angriff unser Dreh- und Angelpunkt. Wenn er gut spielt, sind wir für jeden Gegner eine große Gefahr“, freut sich Trainer Carlos Ortega über seinen verlängerten Arm auf dem Spielfeld.

Olsen ist ein Unterschiedspieler

Klar, Olsen hat auch mal schlechte Tage und unerklärliche Aussetzer im Spiel. Kritiker werfen ihm manchmal anscheinende Lustlosigkeit vor. Aber Olsen ist eben auch „ein Unterschiedsspieler und ein prägendes Gesicht unserer Mannschaft. Er hat das gewisse Etwas“, beschreibt Sportchef Sven-Sören Christophersen den hochdekorierten Spielmacher.

Mehr Handball im Sportbuzzer

Olsen wurde Ende Januar mit Dänemark Weltmeister, 2016 gewann er Olympiagold bei den Sommerspielern in Rio. Die Recken führte er in seiner ersten Zeit in Hannover von 2010 bis 2013 nach Europa. 2015 kam er nach zwei Jahren in Frankreich und Katar zurück zu den Recken. Im Sommer geht der 34-Jährige dann in seine achte Saison bei der TSV.

„Die Recken sind in den letzten Jahren zu meinem Verein geworden. Ich habe außer in meiner Jugend in keinem Verein so lange gespielt wie hier in Hannover“, sagt Olsen und gibt noch gleich eine Liebeserklärung an die Stadt ab. „Wir haben in Hannover alles, was wir brauchen und fühlen uns privat sehr wohl. Dies hat in meine Entscheidung reingespielt.“ „Wir“, das sind Olsens Frau Gry und Söhnchen Alfred, der Ende 2017 auf die Welt kam.

Zuwachs für die Olsenbande

Ein weiterer Grund, zu bleiben: Im Sommer erwartet die kleine Olsenbande Zuwachs. „Es wird erneut ein Junge, hoffentlich ein Handballer“, flachst Olsen.

Das sind die Spiele der TSV Hannover-Burgdorf in der zweiten Hälfte der Saison 2018/19

Dienstag, 28. Mai (19 Uhr): TSV Hannover-Burgdorf - SC DHfK Leipzig (Bundesliga/TUI-Arena) Zur Galerie
Dienstag, 28. Mai (19 Uhr): TSV Hannover-Burgdorf - SC DHfK Leipzig (Bundesliga/TUI-Arena) ©
Anzeige

Auch bei den Recken kümmert sich der erfahrene Däne schon gewissenhaft um den Nachwuchs. „Es ist mir sehr wichtig, den jungen Spielern wie Veit Mävers oder auch unserem Neuzugang Alfred Jönsson zu helfen und ihnen wertvolle Tipps zu geben“, erklärt Olsen. „Ich halte sehr viel von ihnen.“ So wie vom Rest der Recken-Mannschaft. „Wenn wir unser Topniveau erreichen, können wir vielleicht noch mal eine Saison wie 2017/18 wiederholen“, sagt er.

Am Ende dieser Spielzeit waren die Recken Vizepokalsieger und Tabellensechster. Belohnung war der EHF-Cup, in dem sich die Recken in der Gruppenphase allerdings sehr schwertun und vor dem Aus stehen. Dafür ist Hannover in einem Monat erneut im Rahmen des Pokal-Final-Fours gefordert. Olsen ist offensichtlich süchtig nach diesem bedeutendsten Handballereignis in Deutschland: „Auf jeden Fall wünsche ich mir, dass wir uns nächste Saison zum dritten Mal in Folge für das Final Four qualifizieren werden.“

Wenn er regelmäßig sein Weltklasseniveau abruft, seine Traumpässe tatsächlich seine Mitspieler erreichen und er mitunter Spiele alleine entscheidet, könnte sein Wunsch sogar in Erfüllung gehen.

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt