11. März 2019 / 15:11 Uhr

Motor Gohlis-Nord gewinnt 3:0 bei Lok Engelsdorf

Motor Gohlis-Nord gewinnt 3:0 bei Lok Engelsdorf

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Der FC International verabschiedet sich auf Rang vier aus der Saison.
Der FC International verabschiedet sich auf Rang vier aus der Saison. © Stephan Lohse
Anzeige

Duc Duy Nguyen führt das Stadtliga-Schlusslicht zu einem 3:0-Erfolg in Engelsdorf. Es war der erste Sieg nach zehn Niederlagen.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Es geschehen noch Zeichen und Wunder, die Gohliser Stadtliga-Fußballer haben das Siegen noch nicht verlernt. Das 3:0 bei Lok Engelsdorf gleicht zweifellos einem lauten Paukenschlag, es war der erste MoGoNo-Dreier nach zehn Niederlagen in Folge. So etwas nährt bei Motor Gohlis-Nord natürlich die Hoffnung auf den Liga-Verbleib, das Schlusslicht hat nun nur noch vier Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsränge.

„Ganz wichtig, war, dass Duc Duy Nguyen wieder da war“, freute sich MoGoNo-Spielertrainer Manuel Kurti Kienitz. Nguyen traf zum 1:0 schon in der sechsten Minute und war auch sonst an allen Ecken und Enden hilfreich zugange. Thomas Stieding erhöhte in der 21. (Elfmeter) und 60. Minute. „Wir hatten uns gut auf die schwierigen Windverhältnisse eingestellt, waren sehr konzentriert und hätten durchaus auch noch höher gewinnen können“, befand Kienitz.

Auch auf den anderen Plätzen war einiges geboten

TuS Leutzsch zeigte sich von dem jüngsten 0:4 bei der Spielvereinigung gut erholt und feierte nun einen 3:2-Erfolg über den LSV Südwest. Das Siegtor markierte der eingewechselte Daniel Herz allerdings erst in der Schlussminute. Die Gäste hatten durch Treffer von Roman Kretzschmar schon 2:0 (1. und 16. Minute) geführt. Dann sorgten Armin Scheidig (37.) und Maximilian Schmidt (60.) für den Gleichstand, ehe eben Herz sich ein Herz fasste. Der vor einer Woche für das Match bei der Spielvereinigung noch anderweitig verhinderte Steve Herrmann stand übrigens wieder im TuS-Aufgebot, kam aber nicht zum Einsatz.

Die Spielvereinigung 1899 zeigte sich erneut gut in Schwung und schenkte Gastgeber SV Brehmer auf dessen Platz ein halbes Dutzend ein – 6:0 für die Gäste, die unterdessen ganz nah an der Abstiegszone siedeln. Nicht ganz so hoch wie die SpVgg 1899, aber jeweils 4:1 siegten Eintracht Süd und Chemie II. Die Eintracht triumphierte zu Hause gegen die anfangs führende SG Olympia, Chemie II bei Lipsia Eutritzsch II. Die Chemiker ließen die Lücke zum Spitzenreiter Tapfer dadurch zumindest nicht größer als sieben Punkte werden. Die Tapferen sicherten ihre drei Zähler durch ein 2:0 über Eintracht Schkeuditz. Beide Tore erzielte der wieselflinke Oliver Kober, jeweils in den Schlussphasen der Halbzeiten (43. und 84. Minute).

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt