01. Oktober 2019 / 13:01 Uhr

Motorsport-Experte Marko nach Russland-Rennen: "Vettel hat bei Ferrari keine Zukunft mehr"

Motorsport-Experte Marko nach Russland-Rennen: "Vettel hat bei Ferrari keine Zukunft mehr"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Red-Bull-Berater Helmut Marko glaubt nach dem Vorfall in Sotschi nicht länger an eine Zukunft von Sebastian Vettel bei Ferrari.  
Red-Bull-Berater Helmut Marko glaubt nach dem Vorfall in Sotschi nicht länger an eine Zukunft von Sebastian Vettel bei Ferrari.   © Getty Images / Montage
Anzeige

Der Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko hat kein Verständnis für die taktischen Entscheidungen von Ferrari beim Großen Preis in Sotschi und kritisiert die Formel-1-Marke scharf. Vettel mit einem solchen Vorsprung durch einen Boxenstopp auszubremsen, damit Leclerc überholen kann, sei "gegen die Fairness und gegen den ganzen Sport."

Anzeige
Anzeige

Der große Preis von Russland hätte für Ferrari am vergangenen Wochenende kaum schlechter laufen können. Das Team des italienischen Automobilherstellers hatte - trotz einer komfortablen Führung von Vettel - entschieden, dass der ehemalige Weltmeister den Youngster Leclerc überholen lassen soll. Vettel wurde dafür in einen Boxenstopp geschickt und hatte später mit Motorenproblemen zu kämpfen. So sicherte sich Lewis Hamilton im Mercedes letztlich den Sieg.

Der Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko sieht die Schuld für das verlorenen Rennen bei den taktischen Fehlentscheidungen des Ferrari-Teams. Dass Vettel in einen Boxenstopp gezwungen wurde und seinen Team-Kollegen überholen lassen sollte, hält er für unsportlich und nicht durchdacht. Im Gespräch mit Motorsport-Total.com erklärte Marko: "Ich finde das gar nicht gut. Vettel ist vorn, Leclerc beschwert sich. Und dann gibt der Renningenieur mehr oder minder offiziell durch: 'Mach dir keine Sorgen, wir regeln das über den Boxenstopp.'"

Helmut Marko kritisiert Ferrari: "Eigentlich ist das gegen die Fairness und gegen den ganzen Sport"

"Das heißt: Wir manipulieren den Boxenstopp. Eigentlich ist das gegen die Fairness und gegen den ganzen Sport", kritisierte Marko die Entscheidung scharf. Für den Österreicher ist es eindeutig, dass Ferrari sich die aktuelle Saison selbst erschwert: "Wieso verkompliziert man es noch, indem man die Fahrer irgendwo gegeneinander ausspielt?" Generell halte er viele Entscheidungen der italienischen Rennwagen-Marke für fragwürdig. So sei es ein Fehler gewesen, Leclerc in der Safety-Car-Phase nach Vettels Ausfall in den Boxenstopp zu lotsen, um auf weichere Reifen zu wechseln. Damit habe man Mercedes in die Hand gespielt und letztlich Hamilton den Sieg geschenkt.

Mehr vom SPORTBUZZER

In den Fehlentscheidungen von der Konkurrenz sieht Marko Chancen: "Da tun wir uns leichter, wenn wir sie besiegen wollen." Er glaubt aber vor allem, dass sich Ferrari bald einen neuen Fahrer suchen muss, wenn sie Vettel so ausspielen. Gegenüber Auto Bild Motorsport erklärte Marko nach dem Großen Preis von Russland: "Vettel hat bei Ferrari keine Zukunft mehr, das steht für mich jetzt fest."

Der SPORTBUZZER zeigt euch alle aktuellen Strecken und die diesjährigen Termine der Formel 1. Klickt euch durch!

Alle Strecken und Termine der Formel 1 Saison 2019 Zur Galerie
Alle Strecken und Termine der Formel 1 Saison 2019 ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt