20. September 2020 / 13:54 Uhr

Bei Saisonauftakt der U19: BVB-Juwel Youssoufa Moukoko trumpft mit drei Toren auf

Bei Saisonauftakt der U19: BVB-Juwel Youssoufa Moukoko trumpft mit drei Toren auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Beim Saisonauftakt der U19 von Borussia Dortmund mit drei Toren der überragende Spieler: Supertalent Youssoufa Moukoko.
Beim Saisonauftakt der U19 von Borussia Dortmund mit drei Toren der überragende Spieler: Supertalent Youssoufa Moukoko. © imago images/Kirchner-Media/Steinbrenner
Anzeige

Supertalent Youssoufa Moukoko war beim Saisonauftakt der U19 von Borussia Dortmund gleich wieder der überragende Spieler. Beim 5:0 des BVB-Nachwuchses über Preußen Münster erzielte der erst 15-jährige Moukoko drei Treffer.

Zum Saisonauftakt der U19-Bundesliga hat Youssoufa Moukoko gleich wieder seine Ausnahmestellung bewiesen. Das erst 15 Jahre alte Supertalent von Borussia Dortmund erzielte beim 5:0 der Dortmunder A-Junioren gegen Preußen Münster drei Tore (55., 68., 71.). Moukoko ist weiterhin Kapitän der Mannschaft, obwohl er inzwischen bereits mit den Profis des BVB unter Cheftrainer Lucien Favre trainiert.

Anzeige

Moukoko könnte noch 2020 Bundesliga-Debüt feiern

Moukoko gilt derzeit als eines der größten Talente im deutschen Fußball. Der in Kameruns Hauptstadt geborene Yaoundé geborene Stürmer absolvierte bereits in verschiedenen Junioren-Teams des Deutschen Fußball-Bundes Länderspiele. Am 20. November wird Moukoko 16 Jahre alt und könnte ab dann bereits in der Bundesliga der Männer eingesetzt werden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Möglich geworden war dies durch eine Regeländerung, der zufolge Nachwuchsakteure nun bereits in dem Jahr für die Profis debütieren können, in dem sie ihr 16. Lebensjahr vollenden. Der BVB galt als einer der Initiatoren der Änderung, für die sich unter anderem Nachwuchskoordinator Lars Ricken stark gemacht hatte. Bereits in der vergangenen Spielzeit war Moukoko für die Dortmunder U19 auf Torejagd gegangen (34 Treffer in 20 Partien der U19-Bundesliga-West), obwohl er theoretisch noch in der B-Jugend hätte eingesetzt werden können. Die Borussia versucht ihr Juwel vor zu großer medialer Aufmerksamkeit zu schützen. Lizenzspielerchef Sebastian Kehl hatte gegenüber dem SPORTBUZZER im Juni betont, der Klub werde Moukoko nicht unter Druck setzen.