13. August 2020 / 07:42 Uhr

Trainingslager statt Unterricht: BVB erklärt Schulfreistellung von Mega-Talent Youssoufa Moukoko

Trainingslager statt Unterricht: BVB erklärt Schulfreistellung von Mega-Talent Youssoufa Moukoko

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko ist mit dem BVB aktuell im Trainingslager in der Schweiz.
Youssoufa Moukoko ist mit dem BVB aktuell im Trainingslager in der Schweiz. © Getty Images
Anzeige

Youssoufa Moukoko muss nicht wie viele andere Kinder aktuell die Schulbank drücken. Das 15-jährige Ausnahmetalent absolviert mit Borussia Dortmund ein Trainingslager in der Schweiz. Möglich macht die Reise eine im NRW-Schulgesetz geregelte Ausnahme.

Anzeige

Frühreif, hochbegabt und vielbeachtet - Youssoufa Moukoko gilt derzeit als größtes Versprechen des deutschen Fußballs. Und diese Besonderheit ermöglicht dem 15-Jährigen auch eine Schulfreistellung. Während die Kinder in seiner Altersklasse in der Nordrhein-Westfalen wieder zur Schule gehen müssen, weilt das Offensiv-Talent im Trainingslager mit dem Bundesligisten Borussia Dortmund.

Mehr vom SPORTBUZZER

Im Schweizer Kurort Bad Ragaz sorgt Moukoko wieder für Aufsehen. Dass er trotz Schulstart im Trainingslager mit dabei sein darf, ist im NRW-Schulgesetz erklärt. "Dauerhafte Beurlaubungen und Befreiungen von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern zur Förderung wissenschaftlicher, sportlicher oder künstlerischer Hochbegabungen setzen voraus, dass für andere geeignete Bildungsmaßnahmen gesorgt wird", heißt es in Paragraph 43, Absatz 4.3.

Ausnahmeregelung im NRW-Schulgesetz

Der 15-Jährige besucht eigentlich die zehnte Klasse an der Geschwister-Scholl Gesamtschule in Dortmund. Beim BVB darf er auch während der Schulzeit an den Einheiten der Profis teilnehmen. "Wir sind in einem konstruktiven und engem Austausch mit der Schule von Youssoufa Moukoko – und haben gemeinsam alle Voraussetzungen geschaffen, dass er gemäß NRW-Schulgesetz Paragraph 43 zeitweise vom Unterricht befreit werden kann, um am Profi-Training teilnehmen zu können", sagt Matthias Röben, Pädagogischer Leiter des BVB-Nachwuchsleistungszentrums, gegenüber Bild.

Hummels, Haaland und Bellingham: Das sind die Rekordtransfers des BVB

Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  Zur Galerie
Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  ©

In insgesamt 97 Liga-Spielen für die U-Mannschaften des Revierklubs erzielte Moukoko beachtliche 157 Tore. Mit 34 Treffern und neun Assists in bisher 20 Partien führt er in dieser Saison die Scorer-Liste der A-Junioren an - als 15-Jähriger unter 17- und 18-Jährigen. Dank der Senkung der bisherigen Altersgrenze dürfte Moukoko von seinem Geburtstag am 20. November an in der höchste deutschen Spielklasse auflaufen und könnte den Rekord des einstigen Dortmunders Nuri Sahin brechen, der 2015 im Alter von 16 Jahren und 335 Tagen als bisher jüngster Spieler debütierte.

Zuschauerrolle bei Testspielen

Im ersten Vorbereitungsspiel der Saisonvorbereitung blieb dem Mega-Talent nur die Zuschauerrolle. Er darf auch in Testspielen erst nach seinem 16. Geburtstag eingesetzt werden. Doch BVB-Star Erling Haaland schwärmte bereits: "Ich habe in meinem Leben keinen so guten 15-Jährigen gesehen. Er ist viel besser, als ich es mit 15 war. Er trainiert in diesem Alter schon in Dortmund - ich war mit 15 noch in meiner Heimatstadt Bryne."