03. Juni 2022 / 20:12 Uhr

Moukoko und Co. treffen bei Kantersieg gegen Ungarn: Deutsche U21-Auswahl löst Ticket für EM 2023

Moukoko und Co. treffen bei Kantersieg gegen Ungarn: Deutsche U21-Auswahl löst Ticket für EM 2023

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko (l.) bejubelt den 1:0-Führungstreffer gegen Ungarn.
Youssoufa Moukoko (l.) bejubelt den 1:0-Führungstreffer gegen Ungarn. © IMAGO/Beautiful Sports
Anzeige

Die deutsche U21-Nationalmannschaft fährt zur Europameisterschaft 2023 in Rumänien und Georgien. Die Auswahl von Trainer Antonio Di Salvo sicherte sich das EM-Ticket am Freitagabend durch einen deutlichen Sieg gegen Ungarn. Bereits ein Remis hätte für den Einzug in die Endrunde gereicht. 

Die deutsche U21-Nationalmannschaft ist für die Europameisterschaft 2023 in Rumänien und Georgien qualifiziert. Die Schützlinge von Auswahltrainer Antonio Di Salvo gingen am Freitagabend mit dem 4:0 (2:0) gegen Ungarn den letzten nötigen Schritt. Bereits ein Remis hätte der deutschen Nachwuchsmannschaft für die Qualifikation gereicht. Die Tore für das DFB-Team erzielten BVB-Talent Youssoufa Moukoko (17.), Jonathan Burkardt von Mainz 05 (31./Elfmeter), Nürnberg-Profi Tom Krauß (76.) und Lazar Samardzic (90.+3). Die Di-Salvo-Elf ist damit einen Spieltag vor dem Ende der Gruppenphase nicht mehr vom Spitzenplatz des Klassements zu verdrängen.

Anzeige

Begonnen hatte die Partie allerdings mit einem Rückschlag für die deutsche Mannschaft. Jamie Leweling musste nach neun Minuten verletzungsbedingt vom Platz. Für ihn brachte Di Salvo Faride Alidou (9.). Geschockt wirkte die Auswahl vom frühen Ausfall des 21 Jahre alten Mittelfeldspielers nicht. Stattdessen schlug die DFB-Offensive zum ersten Mal zu. Moukoko war der Nutznießer des frühen Pressings und nutzte einen kapitalen Fehlpass von Ungarn-Profi Erik Kusnyir zur Führung (17.).

Unaufhaltsam spielten die DFB-Junioren an der Bremer Brücke in Osnabrück auf Sieg. Der nächste Ertrag: Kapitän Burkardt wurde im gegnerischen Strafraum von Patrick Iyinbor regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Mainz-Angreifer selbst und brachte das deutsche Team mit seinem siebten Treffer in der laufenden EM-Qualifikation endgültig auf die Siegerstraße (31.). Auch im zweiten Durchgang blieb Deutschland dominant, musste jedoch einen weiteren Verletzungsrückschlag verdauen. Angelo Stiller verließ das Feld humpelnd und machte Platz für Patrick Osterhage (61.).

Einmal mehr bewies die DFB-Auswahl jedoch Moral und steckte den abermaligen Dämpfer problemlos weg. Krauß erhöhte auf 3:0 (76.), Samardzic besorgte in der Nachspielzeit den Endstand (90.+3). Als souveräner Spitzenreiter von Gruppe B ist das deutsche Team sechs Punkte vor Verfolger Polen uneinholbar. Auch das direkte Duell mit dem Ländernachbarn am kommenden Dienstag (18 Uhr) kann daran nichts mehr ändern.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.