26. Juli 2020 / 20:02 Uhr

"Das ist alles Sch...": Duisburg-Trainer Torsten Lieberknecht nach BVB-Los im DFB-Pokal verärgert

"Das ist alles Sch...": Duisburg-Trainer Torsten Lieberknecht nach BVB-Los im DFB-Pokal verärgert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Duisburg-Trainer Torsten Lieberknecht ist nach der DFB-Pokal-Auslosung bedient.
Duisburg-Trainer Torsten Lieberknecht ist nach der DFB-Pokal-Auslosung bedient. © imago images/Eibner/Montage
Anzeige

Klare Worte nach der Erstrunden-Auslosung des DFB-Pokals von MSV-Duisburg-Trainer Torsten Lieberknecht. Der Chefcoach zeigte sich verärgert, dass beim ausgelosten West-Derby gegen Borussia Dortmund wohl keine oder nur wenige Fans ins Stadion dürfen.

Anzeige
Anzeige

Mit Fans wäre die Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg bei diesem Derby zum Hexenkessel geworden: In der ersten Runde des DFB-Pokals (11. bis 14. September) empfängt der MSV Duisburg den Bundesliga-Vizemeister Borussia Dortmund. Dieses West-Duell loste die stellvertretende DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich am Sonntagabend in der ARD aus - und die Reaktion aus Duisburg ließ nicht lange auf sich warten. MSV-Trainer Torsten Lieberknecht war angesichts der Auslosung nicht sonderlich "amused".

Mehr vom SPORTBUZZER

"So ein Los, dann vermutlich weiter ohne unsere Fans oder wenn überhaupt nur mit einem kleinen Teil - das ist alles Sch...", wurde der Duisburg-Coach auf der Homepage des Drittligisten zitiert. Tatsächlich ist noch nicht klar, ob wegen der Corona-Pandemie Fans ins Stadion zugelassen werden. Eine klubinterne Task-Force zur Wiederzulassung von Zuschauern befinde sich dazu im Austausch mit den Duisburger Ordnungsbehörden, teilten die Duisburger mit. "Ich hoffe, dass bei diesem Top-Gegner zumindest ein Teil Fans dann wieder in die Schauinsland-Reisen-Arena darf", zeigte sich MSV-Sportdirektor Ivica Grlic diplomatischer als sein Trainer.

Duisburg über BVB-Los: "Schwerer geht's nicht"

Immerhin über die Klasse des Gegners sind sich die Duisburg-Verantwortlichen einig: "Schwerer geht’s nicht", meinte Grlic. Lieberknecht ergänzte: "Sportlich brauchen wir über Borussia Dortmund nicht rätseln. Die stehen ganz weit oben im Who is Who des internationalen Top-Fußballs."

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©

Im Gegensatz zu vielen anderen Profi-Klubs haben Duisburg und Dortmund wenigstens Planungssicherheit. Viele andere Bundesligisten, wie auch Titelverteidiger FC Bayern München (trifft auf den Pokalsieger Mittelrhein), bekamen nur Platzhalter zugelost. Gleich 23 Platzhalter befanden sich unter den 64 Loskugeln im ARD-"Sportschau"-Studio in Köln, weil in fast allen Landesverbänden noch die Pokalsieger ausgespielt werden müssen. "Wir haben deshalb so früh gelost, damit die Amateurvereine sich auf die Hygienegeschichten vorbereiten können. Wir müssen die Stadien benennen, es gibt sehr viele Ungereimtheiten in diesem Jahr", sagte DFB-Präsident Fritz Keller. Die Landespokal-Endspiele sollen am 22. August im Rahmen des "Finaltags der Amateure" ausgetragen werden, allerdings stehen sogar die Finals häufig noch nicht fest.

Die Begegnungen in der ersten Runde des DFB-Pokals

1. FC Nürnberg - RB Leipzig

Pokalsieger Schleswig-Holstein - VfL Osnabrück

Pokalsieger Landespokalwettbewerb für die Profis Niedersachsen - FSV Mainz 05

Pokalsieger Sächsischer Landesverband - TSG Hoffenheim

Pokalsieger Bayerischer Fußballverband - Eintracht Frankfurt

Pokalsieger Thüringer Fußballverband - SV Werder Bremen

SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Heidenheim

Pokalsieger Mittelrhein - FC Bayern München

Pokalsieger Landespokalwettbewerb für die Amateure Niedersachsen - FC Augsburg

Pokalsieger Südbaden - Holstein Kiel

Eintracht Braunschweig - Hertha BSC

Pokalsieger Mecklenburg-Vorpommern - VfB Stuttgart

MSV Duisburg - Borussia Dortmund

Pokalsieger Hessischer Fußballverband - SV Sandhausen

Pokalsieger Württemberg - Erzgebirge Aue

Dynamo Dresden - Hamburger SV

Pokalsieger Rheinland - VfL Bochum

Pokalsieger Baden - SC Freiburg

Pokalsieger Brandenburg - VfL Wolfsburg

Pokalsieger Bremen - Borussia Mönchengladbach

Pokalsieger Saarland - FC St. Pauli

Pokalsieger Hamburg - Bayer Leverkusen

Würzburger Kickers - Hannover 96

2. Teilnehmer Westfälischer Fußballverband - Greuther Fürth

Pokalsieger Südwest - Jahn Regensburg

Pokalsieger Berlin - 1. FC Köln

Pokalsieger Niederrhein - Arminia Bielefeld

Bester Amateurverein der Regionalliga Bayern - Schalke 04

FC Ingolstadt - Fortuna Düsseldorf

Karlsruher SC - FC Union Berlin

1. FC Magdeburg - Darmstadt 98

1. Klub Westfälischer Fußballverband - SC Paderborn