10. November 2020 / 09:36 Uhr

Nach Sturz auf Abstiegsplatz: Drittligist MSV Duisburg stellt Trainer Lieberknecht frei

Nach Sturz auf Abstiegsplatz: Drittligist MSV Duisburg stellt Trainer Lieberknecht frei

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thorsten Lieberknecht ist nicht länger Trainer des MSV Duisburg.
Thorsten Lieberknecht ist nicht länger Trainer des MSV Duisburg. © imago images/Revierfoto
Anzeige

Torsten Lieberknecht ist nicht mehr Trainer des MSV Duisburg. Der Drittligist teilte am Dienstagmorgen mit, dass man sich vom Trainer getrennt habe. Ein Nachfolger soll nach dem nächsten Spiel am Sonntag bei Türkgücü München präsentiert werden.

Anzeige

Nach dem Sturz auf einen Abstiegsplatz der 3. Liga hat der langjährige Bundesligist MSV Duisburg am Dienstag seinen Trainer Torsten Lieberknecht freigestellt. Das gab der Verein am Morgen nach der 1:3-Heimniederlage gegen Viktoria Köln bekannt. Die Duisburger, die in der Vorsaison den Aufstieg in die 2. Liga nur knapp verpasst hatten, belegen nach drei Heimniederlagen in Folge nur Rang 17.

Anzeige

"Die Ergebnisse stimmen nicht, und eine positive Entwicklung haben wir leider auch nicht erkennen können“, sagte Sportdirektor Ivica Grlic: "Das macht diesen Schritt jetzt notwendig." Beim Spiel am Samstag bei Türkgücü München werden die Co-Trainer Marvin Compper, Branimir Bajic und Sven Beuckert das Team coachen. Der vierte Co-Trainer Philipp Klug fehlt nach Vereinsangaben aufgrund eines positiven Corona-Tests und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Der neue Chef-Coach soll am Sonntag nach dem Spiel in München vorgestellt werden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Lieberknecht hatte den MSV im Oktober 2018 übernommen. Zuvor war er rund zehn Jahre lang Trainer von Eintracht Braunschweig.