03. Dezember 2019 / 11:27 Uhr

MSV Neuruppin-Reserve in Lauerstellung hinter Herbstmeister Eiche Weisen 

MSV Neuruppin-Reserve in Lauerstellung hinter Herbstmeister Eiche Weisen 

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
In dieser Szene können die Wusterhausener Philipp Jänchen (l.) und Patrick Füllgraf (r.) MSV-Kicker Michel Klemz (m.) stoppen. Am Ende jubelten aber doch
 die Fontanestädter dank eines Dreierpacks von Dimitar Milushev und eben jenem Klemz, der mit dem 4:1 den Deckel drauf machte.
In dieser Szene können die Wusterhausener Philipp Jänchen (l.) und Patrick Füllgraf (r.) MSV-Kicker Michel Klemz (m.) stoppen. Am Ende jubelten aber doch die Fontanestädter dank eines Dreierpacks von Dimitar Milushev und eben jenem Klemz, der mit dem 4:1 den Deckel drauf machte. © Dirk Becker
Anzeige

Kreisoberliga Prignitz/Ruppin: Demerthiner Kicker feiern zum Abschluss der Hinrunde ihren ersten Sieg.

Anzeige
Anzeige

MSV Neuruppin II – Blau-Weiß Wusterhausen 4:1 (2:1). Tore: 1:0 Dimitar Milushev (1.), 1:1 Pascal Daube (6.), 2:1, 3:1 Milushev (8., 57.), 4:1 Michel Klemz (80.) Michel Klemz (80.). 209 Zuschauer wollten sich das Topspiel zum Abschluss der Hinrunde nicht entgehen lassen. „Eine tolle Kreisoberliga-Partie zweier spielstarker Mannschaften“, betonte MSV-Coach Gunnar Reblin, der einen souveränen Auftritt seiner Schützlinge sah: „Die Post ging sofort ab, Wusterhausen hat einen Konter zum 1:1 super ausgespielt, wir dann aber mit einem sehenswerten Kopfball geantwortet.“ Bei einem Pfostenschuss hatten die Gäste den Jubelschrei auf den Lippen, doch letztlich siegte die MSV-Reserve verdient, wie auch Blau-Weiß-Trainer Andreas Nucklies fand: „Vielleicht einen Tick zu hoch, wir haben dreimal mitgeholfen.“

In Bildern: Durch einen 4:1-Sieg des MSV Neuruppin II in der letzten Kreisoberligapartie vor der Winterpause gegen Blau-Weiß Wusterhausen sehen die Neuruppiner dem Rückrundenstart am 8. März 2020 auf Tabellenplatz zwei entgegen.

Durch einen 4:1-Sieg des MSV Neuruppin II in der letzten Kreisoberligapartie vor der Winterpause gegen Blau-Weiß Wusterhausen sehen die Neuruppiner dem Rückrundenstart am 8. März 2020 auf Tabellenplatz zwei entgegen. Zur Galerie
Durch einen 4:1-Sieg des MSV Neuruppin II in der letzten Kreisoberligapartie vor der Winterpause gegen Blau-Weiß Wusterhausen sehen die Neuruppiner dem Rückrundenstart am 8. März 2020 auf Tabellenplatz zwei entgegen. © Dirk Becker
Anzeige

BSV Zaatzke – Zernitzer SV 6:2 (3:1). Tore: 1:0 Marius Schmock (5., Eigentor), 2:0 Christian Mahnke (7.), 2:1 Schmock (24.), 3:1 Hendrik Schiller (38.), 3:2 Oliver Rosin (48.), 4:2 Bastian Klakow (70., Strafstoßtor), 5:2, 6:2 Nico Grahlmann (88., 90.+3). Gelb-Rote Karte: Oliver Rosin (68., Meckern, Zernitz). „Wir haben den Zernitzern nicht ihr Spiel aufziehen lassen und im kämpferischen Bereich überzeugt“, nannte BSV-Coach Mark Leschner die Schlüssel zum verdienten Erfolg. Vor allem in der Schlussphase konnten die Zaatzker die konditionellen Vorteile ausspielen. „Da waren wir zu passiv, was ich nicht nachvollziehen kann. Auch die Anfangsphase haben wir verschlafen, dann wird es gegen kompakte Mannschaften schwer“, resümierte Zernitz-Trainer Marco Urner. Leschner ergänzte schmunzelnd: „Beide Teams mussten ihre Stammtorhüter ersetzen. So fallen dann auch mal acht Tore.“

Union Neuruppin II – Blumenthal/Grabow 0:2 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 René Steinhauer (60., 90.). Nach nur zwei Minuten vergaben die Gildenhaller eine tolle Möglichkeit, fortan übernahmen aber die Gäste das Kommando, ohne jedoch ein Feuerwerk abzubrennen. „Das Spiel fand vorrangig zwischen den Strafräumen statt. Es war fast typisch, dass unsere Führung aus einem Standard resultierte“, erklärte Grabow-Coach Ralf Lengert. In der Nachspielzeit machte René Steinhauer seinen Doppelpack und die drei Punkte für das effektivere Team perfekt.

Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. © SPORTBUZZER-Grafik

Rot-Weiss Kyritz – Stahl Wittstock 6:1 (3:0). Tore: 1:0 Martin Sorban (4.), 2:0, 3:0 Chester Kandziora (25., 33., jeweils Strafstoßtor), 3:1 Michael Sassenhagen (53.), 4:1 Björn Honneus (66., Eigentor), 5:1 Kandziora (68.), 6:1 Sven Streese (85.). Gegen ersatzgeschwächte Stahl-Kicker hatten die Knatterstädter wenig Probleme. „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient“, gestand Kyritz-Trainer Ronny Krapat, der mit dem Abschluss einer aus seiner Sicht durchwachsenen ersten Saisonhälfte zufrieden ist.

SG Sieversdorf – SV Demerthin 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Aaron Kerbs (74.). Trotz klarer Überlegenheit und bester Chancen verpassten es die Gastgeber im ersten Durchgang, die Führung zu erzielen. Die Demerthiner um Trainer Marko Graff jubelten dagegen über den ersten Kreisoberliga-Dreier: „Das waren drei längst überfällige Punkte.“ Als besten Spieler sah er Christian Stenzel, der ins Tor musste und mit guten Paraden und einem gehaltenen Elfmeter großen Anteil am Sieg hatte.

Mehr Fußball aus Prignitz/Ruppin

Hertha Karstädt – Eiche 05 Weisen 0:4 (0:3). Tore: 0:1 Hannes Weber (31.), 0:2, 0:3 Benjamin Schulz (45., 45.+2), 0:4 Jonas Steiner (57.). Gelb-Rote Karte: Lukas Müller (63., wdh. Foulspiel, Weisen). Die Eichen bejubelten nach dem Derbysieg die inoffizielle Herbstmeisterschaft. Meyenburger SV – Garz-Hoppenrade 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Franz Arndt (18.), 1:1, 2:1 Oliver Machner (75., 78.).

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN