15. September 2019 / 20:43 Uhr

MTV Auhagen startet mit einem Sieg in die Saison

MTV Auhagen startet mit einem Sieg in die Saison

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Handball Symbolbild Symbolfoto Symbolfoto, Handball
Handball Symbolbild Symbolfoto Symbolfoto, Handball © r
Anzeige

Mit einem sicheren Auswärtssieg bei der Oberliga-Reserve des MTV Rohrsen startete Damen-Landesligist MTV Auhagen in die neue Saison. Die Männer der HSG Schaumburg Nord II verpassten in Lehrte den ersten Sieg.

Anzeige
Anzeige

MTV Rohren II – MTV Auhagen 22:32 (10:15).

In der ersten Halbzeit tat sich das Team um Torjägerin Savica Mrkikj schwer und so hielt die junge Mannschaft aus Rohrsen in der VfL-Halle in Hessisch Oldendorf bis zum 9:10 lange mit. „Wir waren in den ersten Minuten einfach zu nervös und haben zu viele Fahrkarten geschossen. Kurz vor der Halbzeit haben wir zum Glück ins Spiel gefunden“, sagte MTV-Trainerin Melanie Konsog. Die Kabinenansprache trug Früchte. Nach und nach setzte sich der MTV Auhagen über 21:16 (44.) und 29:21 (54.) ab. Per Siebenmeter sorgte Weronika Baba 28 Sekunden vor Spielende für den verdienten 32:22-Auftaktsieg. „Die ersten Punkte sind im Sack, Yvonne Jilg an ihrer alten Wirkungsstätte super gehalten und auch die doppelte Manndeckung in Halbzeit zwei hat uns nicht aus dem Konzept gebracht“, freute sich Konsog. Fast jede Spielerin habe sich in die Torschützenliste eintragen, „insgesamt eine super Leistung meiner Mannschaft“.

MTV Auhagen: Mrkikj 10, Baba 7, Sobocinska 6, Binder 5 Mihajlova 3, Steding 1

Männer: Lehrter SV II – HSG Schaumburg Nord II 23:23 (9:9).

Die HSG Schaumburg Nord II versäumte, beim Mitaufsteiger neide Punkte mitzunehmen. „Wir waren körperlich und spielerisch überlegen. Das Verbot von Heftwachs machte uns zu schaffen, wir haben so viele Dinger verworfen, die sonst eigentlich sicher drin sind“, sagte HSG-Trainer Sebastian Pook. Gegen so einen Gegner müsse man gewinnen, legte Pook nach.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, nach einem 6:9-Rückstand kämpften sich die Schaumburger wieder heran und sicherten ein 9:9 zur Halbzeit. „Die Abwehr stand im gesamten Spiel, aber die Angriffsleistung war nicht in Ordnung“ sagte der Coach. Beim Stand von 19:22 aus Sicht der Gäste sah alles nach iner Niederlage aus (54.). Die Pook-Sieben gab aber nicht auf und schaffte noch das Remis. „Wenn man den Spielverlauf auf dem Papier sieht – ein Punktgewinn. Aber wenn man dabei war, ein Punkverlust für uns“, haderte der Trainer.

HSG: C. Kleine 10, Tatge 7, Reimann 3, Hermann 2, Meier 1