05. November 2018 / 09:39 Uhr

MTV Dänischenhagen feiert Kantersieg gegen 1. FC Schinkel

MTV Dänischenhagen feiert Kantersieg gegen 1. FC Schinkel

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Jubel bei Dänischenhagens Stefan Lapatzki nach seinem Treffer zum 4:1. Schinkels Torwart Gutsmann liegt geschlagen am Boden.
Jubel bei Dänischenhagens Stefan Lapatzki nach seinem Treffer zum 4:1. Schinkels Torwart Gutsmann liegt geschlagen am Boden. © Sonja Paar
Anzeige

TSV Stein patzt gegen Schlusslicht TSV Malente – Dobersdorfer SV muss gegen die SG Bornhöved/Schmalensee die erste Niederlage nach sieben Spielen hinnehmen.

Anzeige
Anzeige

Fast erwartungsgemäß sicherte sich der SVE Comet Kiel in der Fußball-Verbandsliga Ost die Halbzeitmeisterschaft. Dem Team von Trainer Mark Hungerecker reichte ein 2:0-Sieg gegen den Preetzer TSV, um den Verfolger TSV Kronshagen (4:1-Sieger beim TSV Plön) auf Distanz zu halten. Der erste Saisonsieg gelang dem Tabellenletzten TSV Malente, der mit 3:1 beim TSV Stein gewann. Eutin 08 II bekam zum zweiten Mal keine Mannschaft zusammen, trat deshalb beim ASV Dersau nicht an. Ein drittes Mal würde das Ausscheiden aus dem Wettbewerb bedeuten – und damit den Abstieg.

MTV Dänischenhagen – 1. FC Schinkel 5:1

Einen souveränen 5:1-Erfolg feierte der MTV Dänischenhagen gegen den 1. FC Schinkel, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung ging. „Wir hätten bereits zur Halbzeit mit 4:0 in Führung liegen können“, bilanzierte MTV-Coach Frank Knocke, der insgesamt den Eindruck hatte, dass die gezeigte Leistung beider Teams den aktuellen Tabellenplätzen entspricht. Die Gäste traten im Laufe der Partie nur ein einziges Mal gefährlich in Erscheinung, doch dafür war diese Szene durchaus sehenswerter Natur. Moses Ogodogbo vernaschte auf der linken Abwehrseite des MTVD gleich fünf Akteure des Gegners, blieb im Strafraum cool und verkürzte kurz vor der Halbzeit auf 1:2 aus Sicht der Gäste.

Die Bilder der Partie MTV Dänischenhagen gegen 1. FC Schinkel:

Schinkels Moses Ogodogbo (re.) tritt einen Freistoß für sein Team, doch die Mauer des MTV Dänischenhagen um Jonas Voth, Patrick Meyer, Lennart Ross, Lars Mischak steht. Zur Galerie
Schinkels Moses Ogodogbo (re.) tritt einen Freistoß für sein Team, doch die Mauer des MTV Dänischenhagen um Jonas Voth, Patrick Meyer, Lennart Ross, Lars Mischak steht. ©
Anzeige

TSV Stein – TSV Malente 1:3

Ballverluste vermeiden und ruhig spielen – mit dieser Vorgabe wollte der TSV Stein das Duell mit dem Tabellenschlusslicht angehen, und dieser Plan schlug schon nach sieben Minuten gründlich fehl. Die Gastgeber verloren in der Anfangsphase ein wenig die Ordnung und die Gäste kamen durch Thore Meyer zur Führung. Auch in der Folge wurde das Spiel des TSV Stein nicht besser, während der TSV Malente Morgenluft witterte und die Chance auf den ersten Saisonsieg nun unbedingt nutzen wollte. „Die haben sich trotz ihrer drei verletzungsbedingen Wechsel richtig in dieses Spiel hinein gefightet“, musste auch Steins Spielertrainer Manuell Schwenn eingestehen. „Außerdem funktionierte bei denen an diesem Tag auch quasi alles.“

Mehr über den Nichtantritt von Eutin 08 II

SG Bornhöved/Schmalensee – Dobersdorfer SV 2:1

Nach sieben Partien ohne Niederlage hat es den Dobersdorfer SV nun wieder erwischt. Allerdings war diese Pleite völlig unnötig, wie auch DSV-Coach Thomas Matthies feststellte. „Wir hatten 80 Prozent Ballbesitz und das Spiel nahezu über die gesamte Dauer im Griff“, so Matthies. Eigene Fehler begünstigten die Führung der Hausherren, die per Doppelschlag nach zwanzig Minuten urplötzlich mit 2:0 vorn lagen. Trotzdem blieb der DSV das aktivere Team, das sich jedoch nicht belohnen konnte. Die beste Chance bot sich Alexander Klaus (59.), der einen Strafstoß nicht verwerten konnte, nachdem zuvor Bornhöved Fabian Makus Dennis Wedemann zu Fall brachte und daraufhin mit Gelb-Rot vom Feld musste. Ansonsten vermochte es der DSV nicht, die halbstündige Überzahl zu nutzen. Erst ein Freistoß von Dennis Bock (81.) fand den Weg ins gegnerische Gehäuse, doch mehr als der Anschlusstreffer sollte nicht gelingen.

Stimmt ab: Wo landet der Dobersdorfer SV am Saisonende?

FC Kilia Kiel – VfR Laboe 1:3

Die personell gebeutelten Kilianer fingen sich früh das 0:1 durch Dennis Hegewald ein (4.). Gegen die anfangs offensiveren Laboer gelang Ardian Imeri zwar der Ausgleich (17.), doch Rene Puls brachte die Gäste mit einem Foulelfmeter (29.) erneut in Führung. Der von Schiedsrichter Lukas Bahnsen in der Halbzeit für die Gäste veranlasste Trikot-Tausch von schwarz auf weiß schien die Laboer beflügelt zu haben. Gegen die durch Gelb-Rot gegen Biniam Merhawi (55./wiederholtes Foulspiel) und durch einige verletzungsbedingte Behandlungen dezimierten Platzherren gewannen die Laboer weiter an Oberhand. Rene Puls erhöhte per Foulelfmeter auf 3:1 (74.) und hatte weitere gute Torchancen. „Sie waren gut herausgespielt, aber beim Abschluss haben wir nicht die Ruhe bewahrt“, befand VfR-Coach Miki Mladenovic.

(mit Reinhard Gusner)

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt