12. Januar 2022 / 16:23 Uhr

MTV Gamsen: Was Routinier Zaeefi schockte, wer für ihn ein Shootingstar ist

MTV Gamsen: Was Routinier Zaeefi schockte, wer für ihn ein Shootingstar ist

Julian Voges
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Überrascht von den zwischenzeitlichen Rücktrittsgedanken des Trainers: Khaled Zaeefi (l.), Co-Kapitän des MTV Gamsen.
Überrascht von den zwischenzeitlichen Rücktrittsgedanken des Trainers: Khaled Zaeefi (l.), Co-Kapitän des MTV Gamsen. © Sebastian Preuß
Anzeige

Auf dem Gamsener Sportplatz ist derzeit der Platzwart am Zug, die Bezirksliga-Kicker des MTV haben noch Winterpause. Nach dem Gang in die Abstiegsrunde spricht Co-Kapitän Khaled Zaeefi unter anderem über die zwischenzeitlichen Rücktrittsgedanken seines Coaches.

Noch ist Winterpause bei den Bezirksliga-Spielern des MTV Gamsen, der Vorbereitungsbeginn aufgrund der aktuellen Corona-Lage noch ungewiss. Als Vorletzter mit nur neun Punkten auf der Haben-Seite, musste das Team von Trainer Sebastian Ludwig den bitteren Gang in die Abstiegsrunde antreten. Gamsens Co-Kapitän Khaled Zaeefi spricht über die zwischenzeitlichen Rücktrittsgedanken seines Coaches, den MTV-Shootingstar und ein besonderes Spiel.

Anzeige

Die Leistungsschwankungen

Bis zur Pandemie-bedingt vorgezogenen Winterpause absolvierte die Ludwig-Elf zwei Spiele in der Abstiegsrunde. Nachdem der MTV-Orkan mit 6:1 über die FSV Adenbüttel/Rethen hinweggefegt war, herrschte im Gamsener Lager nach der 0:5-Schlappe bei Lupo/Martini Wolfsburg II Ernüchterung. Zaeefi, der im Sommer sein Kapitänsamt an Mitspieler Maik Grunau abgegeben hatte, versucht die Leistungsschwankungen einzuordnen: „Uns fehlt die Konstanz. Wenn wir ein Spiel gewinnen, werden wir nicht noch einen Tick besser. Gegen Adenbüttel waren wir sehr zielstrebig, bei Lupo II haben wir einfach den Kampf nicht angenommen.“

Mehr heimischer Sport

Trainergedanken

Nach der 0:3-Auswärtspleite bei der SV Gifhorn Anfang Oktober kam Ludwig ins Grübeln, dachte sogar kurz über seinen Rücktritt nach. „In dem Moment waren auch wir als Mannschaft erst einmal geschockt", gibt Zaeefi zu. Nach einigen Gesprächen mit dem Vorstand entschied sich Ludwig jedoch weiterzumachen. Auch das Team hatte seinen Anteil am Verbleib des Trainers: „Wir haben uns als Mannschaft mit Sebastian ausgesprochen, er wollte sehen, dass die Truppe will. Außerdem haben wir im Mannschaftsrat beschlossen, dass wir viel besser Fußball spielen wollen.“ Mittlerweile hat Ludwig sogar seinen Vertrag über den Sommer hinaus vorzeitig verlängert. „Ich spiele auch schon ein paar Jahre Fußball, doch so ein super Verhältnis zu einem Coach habe ich ganz selten erlebt“, schwärmt Zaeefi und schmunzelt: „Auch privat schreiben wir uns ab und zu mal eine Whatsapp-Nachricht.“


Das besondere Spiel

Mitte Oktober empfing der MTV den VfR Wilsche/Neubokel zum Derby-Rückspiel - unter Flutlicht. Stürmer Rouven Fischer brachte Gamsen dabei in Führung, am Ende stand eine knappe 1:2-Niederlage. „Trotzdem war das ein geiles Spiel“, erinnert sich Zaeefi. Der 32-jährige Familienvater erklärt: „Das war ein Spiel mit richtig viel Feuer drin. Maik Grunau hat für ein Handspiel auf der Torlinie noch Rot bekommen, wir waren in Unterzahl.“

Der Shootingstar

Vor Saisonbeginn verpflichtete der MTV den erst 19-jährigen Jordan Strelow vom TSV Hillerse. Für Zaeefi ein echter Top-Transfer, da sich Strelow innerhalb kürzester Zeit zum Shootingstar entwickelte. „Er ist menschlich total top, er ist sofort in den Mannschaftsrat hineingekommen, er ackert viel auf dem Platz und hat immer Bock."