01. Oktober 2020 / 14:44 Uhr

MTV Gifhorn: Neuzugang Erik Weinhauer ist der neue Reinhauer

MTV Gifhorn: Neuzugang Erik Weinhauer ist der neue Reinhauer

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Treffsicher: Erik Weinhauer vom MTV Gifhorn.
Treffsicher: Erik Weinhauer vom MTV Gifhorn. © Sebastian Preuss
Anzeige

Vier Oberliga-Spiele im Herrenbereich, vier Tore. Neuzugang Erik Weinhauer legt beim MTV Gifhorn los wie die Feuerwehr. Dass er direkt so bei seinem neuen Klub startet, hätte der 19-Jährige nicht gedacht.

Läuft bei Erik Weinhauer! Vor der Saison ist der offensive Mittelfeldspieler aus der U19 von Eintracht Braunschweig zum MTV Gifhorn in die Fußball-Oberliga gewechselt. Und nach seinen ersten vier Spielen im Herrenbereich hat sich der 19-Jährige mit seinen vier Treffern direkt an die Spitze der Torjägerliste seiner Oberliga-Staffel geballert. In der gesamten Liga ist nur Sascha Wald vom SC Spelle-Venhaus (sechs Tore) treffsicherer. Am Sonntag (14 Uhr) geht's für Weinhauer und den MTV nun zu Schlusslicht Eintracht Northeim.

Anzeige

Weinhauer, der Reinhauer! Und das ist so wichtig für den MTV. Mit Elvir Zverotic, Jovan Hoffart und Luis Prior Bautista haben unter anderem drei wichtige Offensivspieler den Klub verlassen. Trainer Michael Spies trieb das schon die ein oder andere Sorgenfalte auf die Stirn. Doch Neuzugang Weinhauer springt in die Bresche.

Oberliga: MTV Gifhorn - FT Braunschweig.

Oberliga: MTV Gifhorn - FT Braunschweig. Zur Galerie
Oberliga: MTV Gifhorn - FT Braunschweig. © Sebastian Preuss

"Irgendwann wird die Serie auch reißen"

Was hätte der Neu-Gifhorner gemacht, wenn ihm das einer vor der Saison gesagt hätte? "Ja, das nehme ich gern mit", sagt Weinhauer mit einem Lachen. "Ich hätte nicht damit gerechnet. Ich saß ja auch im ersten Spiel erst noch auf der Bank." Als dann aber Mario Petry verletzt ausgefallen ist, hat Weinhauer seine Chance bekommen. Und sie genutzt. Am zweiten Spieltag in Tündern (2:2) traf er, dann gegen Wolfenbüttel (2:3), und am Sonntag schoss er seinen MTV gegen FT Braunschweig (2:1) per Doppelpack zum Sieg. Doch der Matchwinner bleibt auf dem Boden, sagt mit einem Schmunzeln: "Irgendwann wird die Serie auch reißen."

Anzeige

Denn der Torgefährlichste war Weinhauer im Nachwuchs-Bereich nicht. "Eigentlich bin ich Zehner, habe in der Jugend eher zu wenig Tore geschossen", sagt er mit einem Schmunzeln. "Da habe ich eher Vorlagen gegeben." Aber am Ende sammelt er alle Scorerpunkte gleich gern. Und besonders gern, wenn er seiner Mannschaft damit noch zum Erfolg verhelfen kann. "Der Sieg jetzt gegen Braunschweig war wichtig. Jetzt stehen wir nicht mehr so mit dem Rücken zur Wand."

Irgendwann mal in die Regionalliga?

Kurzfristig will sich Weinhauer, der zusammen mit seinem Teamkollegen und guten Freund Noah Moreno Silva in Braunschweig in einer WG wohnt, zur Schule geht und gerade Abitur macht, an den Herrenbereich gewöhnen. "Die Oberliga ist dafür bestimmt kein schlechtes Niveau", sagt der MTVer. Doch irgendwann soll es vielleicht noch eine Liga höher gehen. "Die Regionalliga wäre jetzt schon zu früh gewesen", so Weinhauer über sein mittelfristiges Ziel. Er betont: "Ich fühle mich beim MTV mega wohl, ich genieße das familiäre Verhältnis hier. Nichtsdestotrotz sollte man seine Ziele aber auch nicht aus den Augen verlieren." Und dafür gibt er jetzt erst mal in Gifhorn Vollgas.

Der MTV setzt auf Jungs wie Weinhauer und macht damit aus der Not eine Tugend. "Wir sind kein Verein, der mit Kohle um sich werfen kann", sagt Trainer Spies. "Deshalb müssen wir auf junge Leute setzen." Und das klappt gerade bei Weinhauer. "Er spielt im Moment richtig gut, ist torgefährlich, technisch stark und gewöhnt sich an die Gangart in der Liga. Die ist ja noch mal etwas körperlicher als noch im Jugendfußball." Gerade in der Offensive lobt der Coach die "spielerische Qualität", die von Gifhorns Nummer 7 ausgeht. Doch der Trainer betont auch, dass der MTV beispielsweise mit Moreno Silva, Lasse Denker oder Luca Friederichs auch noch weitere junge Spieler mit großem Potenzial habe. Spies: "Ich bin froh, dass wir so viele gute Jungs haben."

NFV-Pokalspiel terminiert

Das Duell zwischen dem MTV Gifhorn und dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder in der Qualifikationsrunde des NFV-Pokals wurde nun genau terminiert. Das Spiel steigt am Mittwoch, 14. Oktober, um 19.30 Uhr in der Flutmulde.