30. April 2021 / 11:38 Uhr

Großenheidorn holt Bastian Weiß aus der 3. Liga: "Werden viel Freude an ihm haben"

Großenheidorn holt Bastian Weiß aus der 3. Liga: "Werden viel Freude an ihm haben"

Uwe Serreck
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bastian Weiß schließt sich dem MTV Großenheidorn an, er kommt von der TSV Burgdorf II.
Bastian Weiß schließt sich dem MTV Großenheidorn an, er kommt von der TSV Burgdorf II. © Thomas Bork
Anzeige

Der MTV Großenheidorn hat seinen ersten Neuzugang präsentiert: Linksaußen Bastian Weiß kommt von Drittligist TSV Burgdorf II ans Steinhuder Meer. "Ich gehe da ja nicht hin, um immer Oberliga zu spielen", sagt der 22-Jährige, der seine Prioritäten wegen des Berufs ein wenig verschoben hat.

Anzeige

Oberligist MTV Großenheidorn meldet den ersten Zugang für die kommende Saison. Vom Drittligisten TSV Burgdorf II zieht es Bastian Weiß ans Steinhuder Meer. Trainer Stephan Lux hält große Stücke auf den 22-Jährigen, den er während der Jugend in den Auswahlmannschaften des Handballverbandes Niedersachsen trainierte: „Ich denke, wir werden viel Freude an ihm haben.“

Anzeige

Lux zählt ein gutes Spielverständnis, Abschlussstärke und die unaufgeregte Spielweise als Stärken von Weiß auf. Eigenschaften, die dem Spiel des MTV sehr guttun werden. Burgdorfs Trainer Heidmar Felixson spricht von einem schmerzhaften Verlust. Bastian Weiß sei ein „guter Junge, der in die Welt passt“ und allein aufgrund seiner Persönlichkeit schwer zu ersetzen sein wird.

Mehr Berichte aus der Region

„Aber ich kann verstehen, dass er den Beruf in den Vordergrund stellen möchte“, sagt Felixson. Weiß, der das Handballspielen beim TSV Steinwedel lernte und seit der E-Jugend in Burgdorf spielt, schloss seine Ausbildung an der Polizeiakademie ab und entschied sich deshalb für die sportliche Veränderung.

Der 1,85-Meter große Linksaußen, der auch auf Rückraummitte eingesetzt werden kann, passt gut ins bevorzugte offensive Abwehrsystem des Trainers. „Das kennt er ja aus Burgdorf“, sagt Lux. Weiß ist für den MTV nicht nur deshalb in doppeltem Sinne eine Verstärkung. Während sich die Spieler des MTV Großenheidorn seit November nur individuell fit halten konnten, durfte in Burgdorf trainiert werden. „Da hatten wir Glück, dass das mit Testungen möglich war“, sagt Weiß.

Weiß reizt das ambitionierte Projekt

Obwohl sich seine Prioritäten wegen des Berufs verschoben haben, möchte er in Großenheidorn angreifen. „Ich gehe da ja nicht hin, um immer Oberliga zu spielen.“ Ihn reizt das ehrgeizige Projekt und die Tatsache, dass der Verein die Rückkehr in die 3. Liga als klare Zielsetzung auch öffentlich klar formuliert hat. „Darauf habe ich Bock und würde gern dabei mitwirken“, sagt der Blondschopf. Ein wichtiges Argument für seinen Wechsel sei auch das familiäre Umfeld und der Teamgeist beim MTV gewesen, sagt der Handballer.

Wann es für den MTV Großenheidorn weitergeht, ist noch nicht absehbar. Unklar ist auch, ob es die ursprünglich geplante Aufstiegsrunde geben wird. Nach SPORTBUZZER-Informationen sollen ambitionierte Klubs wie die SF Söhre und der MTV Vorsfelde jedoch aufgrund der durch die Pandemie schwierigen Planung an einer solchen Qualifikation kein Interesse haben.