04. Oktober 2020 / 17:08 Uhr

MTV Hondelage bestraft die Teutonen kurz vor Schluss

MTV Hondelage bestraft die Teutonen kurz vor Schluss

Peter Konrad
Peiner Allgemeine Zeitung
Roman Tigranyan (blau, hier gegen den VfB Peine) und der SV Teutonia Groß Lafferde verloren unglücklich beim MTV Hondelage.
Roman Tigranyan (blau, hier gegen den VfB Peine) und der SV Teutonia Groß Lafferde verloren unglücklich beim MTV Hondelage. © Isabell Massel
Anzeige

Nach dem 1:1 „kurz den Fuß vom Gaspedal genommen“, sagt der Groß Lafferder Trainer Oliver Hilger. Zwei späte Gegentore hatte die Teutonia im Gastspiel beim MTV Hondelage kassiert, mit 1:3 verloren und damit den Saisonstart verpatzt. Doch der Coach war nicht gänzlich unzufrieden.

Anzeige

Gut gespielt, aber dennoch verloren: Fußball-Bezirksligist Teutonia Groß Lafferde verlor seine Auftaktpartie in Hondelage mit 1:3. Grund dafür war, „dass wir uns letztlich selbst abgeschossen haben“, haderte Coach Oliver Hilger.

Anzeige

MTV Hondelage – SV Teutonia Groß Lafferde 3:1 (1:0). „Das ist eine richtig ärgerliche Niederlage“, sagte Teutonen-Trainer Oliver Hilger. Denn nach ausgeglichener erster Halbzeit, in der die Gastgeber die besseren Chancen hatten und eine davon zur Pausenführung nutzten, bestimmten die Lafferder nach Wiederbeginn das Geschehen. „Weil wir den Gegner früher attackiert haben als noch in den ersten 45 Minuten – dadurch haben wir uns dann ein klares Übergewicht erarbeitet“, berichtete Hilger.

Auch Chancen erspielte sich seine Mannschaft einige. Genutzt wurden diese indes zunächst nicht. Erst in der 77. Minute wurden die Offensivbemühungen der Gäste belohnt: Julian Rode traf zum 1:1. „Zu diesem Zeitpunkt war der Ausgleich längst überfällig“, sagte Hilger.

Die Freude über den Ausgleich währte jedoch nicht lange: Nach einem Befreiungsschlag wollte Lafferdes Keeper Felix Stark den Ball aufnehmen, „und dabei ist er ihm durch die Finger geflutscht“, bedauerte Hilger. Nach dem erneuten Rückstand habe sein Team zwar noch einmal alles versucht, doch die daraus resultierenden Räume nutzte der MTV kurz vor Schluss zu einem weiteren Treffer und besiegelte damit die Auftakt-Niederlage der Lafferder.

„Entscheidend war, dass wir nach dem 1:1 kurz den Fuß vom Gaspedal genommen haben – und das ist bestraft worden“, bilanzierte Hilger. Dennoch war er nicht gänzlich unzufrieden. „In der zweiten Halbzeit haben die Jungs das toll gemacht und hätten den Sieg verdient gehabt – aber so ist eben Fußball.“

Tore: 1:0 Koneah (9.), 1:1 Rode (77.), 2:1 Mädler (83.), 3:1 Broders (87.).

Lafferde: Stark – J. Paul, Staats, R. Tigranyan, Rode, Röcken, Neumann, Youssef (21. L. Paul), Harms, Burgdorf, H. Mücke.