19. Juli 2019 / 21:28 Uhr

MTV Rehren A/R ist beim 3:2 gegen den TSV Algesdorf der bessere Bezirksligist

MTV Rehren A/R ist beim 3:2 gegen den TSV Algesdorf der bessere Bezirksligist

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
X_Masters_4sp
Abgeblockt: Julian Meyer (rechts) scheitert mit dem TSV Algesdorf an Jean-luc Bruns und den ehemaligen Mannschaftskameraden vom MTV Rehren A/R. Foto: uk © Uwe Kläfker
Anzeige

Nach schneller 3:0-Führung muss der MTV Rehren A/R noch um Final-Einzug beim Lüdersfelder Volksbank-Masters zittern

Anzeige
Anzeige

Beim neu entstandenen Bezirksliga-Nachbarschaftsstreit zwischen dem MTV Rehren A/R und dem TSV Algesdorf war es wie so oft im Leben: Der Neuling war motivierter als der Etablierte. Rehren ging zu Beginn engagierter in die Zweikämpfe, war griffiger und entschlossener, gewann das Halbfinale beim Lüdersfelder Volksbank-Masters mit 3:2.

Der Aufsteiger hatte mit dem 2,03-Meter-Mann Gian-Luca Blume einen seiner wichtigsten Neuzugänge in der Startelf. Beim TSV Algesdorf stand Maximilian Rother statt Maximilian Schmidbauer im Tor - was Folgen haben sollte. Denn der Ersatztorwart war an zwei der drei Rehrener Führungsteffer nicht ganz unschuldig. Das 1:0 von Marvin John (11.) ging allerdings auf ein Missverständnis seiner Vorderleute zurück. Bei Nick Bergmanns Freistoß zum 2:0 auf das kurze Eck (15.) sah Rother aber nicht gut aus. Auch als sich Bergmann nach Julian Lattwesens Flanke am kurzen Eck zum Rehrener 3:0 durchwurstelte (17.), ging von Rother zu wenig Initiative aus.

DSC_2058 Zur Galerie
DSC_2058 ©
Anzeige

Dem TSV Algesdorf reichte es nun scheinbar. Er ging endlich mit mehr Eifer ans Werk und zeigte in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit erstmals, wer hier der alteingesessene Bezirksligist ist. Doch zu mehr als dem 1:3 mit Sebastian Eiselts trockenem Schuss in der 21. Minute reichte es nicht. Trotz eines Pfostenkrachers und zwei weiterer Eiselt-Chancen blieb es zur Pause beim Zwei-Tore-Vorsprung des Aufsteigers.

Der erwies sich als überlebenswichtig, denn die Truppe von Trainer Sandy Röhrbein war in der zweiten Halbzeit schwach und womöglich auch mit ihren Kräften am Ende. Der MTV ließ sich vorne überhaupt nicht mehr sehen und war gegenüber den ersten 20 Minuten nicht wiederzuerkennen. Der TSV Algesdorf machte durchgängig Druck, doch zu mehr als dem 2:3-Anschlusstreffer von Janik Weidemann in der 70. Minute reichte es mit den letztlich zu ungenauen Angriffsaktionen nicht.

Das Volksbank-Masters geht am Sonntag um 13.45 Uhr mit dem kleinen Finale weiter. Das Endspiel wird um 16 Uhr angepfiffen.

Pech hatte der Algesdorfer Jan-Luca Kunze, der mit Verdacht auf Bänderriss im Knöchel vom Rettungswagen abtransportiert wurde.

MTV Rehren A/R: Hammer, Maurice Bruns, Grittner, Lattwesen, Seidenkranz, Blume, Köpper, Jahn, Jean-Luc Bruns, Bergmann, Hintze, Pinkenburg, Buhr, Thies, Radewagen, Bartels, Metzner, Mahn.

TSV Algesdorf: Rother, Harmening, Sölter, Riechers, Kunze, Ulbrich, Meyer, Balke, Weidemann, Eiselt, Reinecke, Hartmann, Bauermeister, Busse, Willann, Matthias, Pfingsten.

Schiedsrichterin: Iman-Mona Youssef (FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen) mit den Assistenten Julian Krisp und Klaus-Dieter Kreft (beide TuS SW Enzen) zeigte eine gute Leistung.

Viertelfinale: TSV Hagenburg - VfR Evesen

Viertelfinale: FC Stadthagen - TSV Algesdorf

Viertelfinale: VfL Bückeburg - VfL Bückeburg U23

Viertelfinale: MTV Rehren A/R - SC Rinteln

Halbfinale: VfL Bückeburg - VfR Evesen

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt