04. September 2021 / 13:24 Uhr

MTV Rehren A/R steht in der Bezirksliga schon wieder oben

MTV Rehren A/R steht in der Bezirksliga schon wieder oben

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Maxi Schmidbauer
Es wird Zeit: Maximilian Schmidbauer und der TSV Algesdorf warten noch auf den ersten Sasionsieg in der Bezirksliga Staffel 3. Gegner TSV Hagenburg wird naturgemäß etwas dagegen haben. © Uwe Kläfker
Anzeige

Trainer Idel hat vor dem Derby in Bückeburg die Qual der Wahl / TuS SW Enzen beim kampfstarken VfL Münchehagen gefordert / Hagenburger gehen vor Duell mit sieglosen Algesdorfern auf dem Zahnfleisch.

LANDKREIS. Hagenburgs Trainer Felix Dyck und Timo Nottebrock vom TSV Algesdorf kündigten es schon vor der Saison an: „Die Liga ist ausgeglichen. Jeder kann jeden schlagen.“ Genauso sieht es aus. Die Spiele sind eng und chancenlos war bisher keine Mannschaft. Die Fußball-Bezirksliga geht in ihren vierten Spieltag und noch können alle die gefährliche Abstiegsrunde vermeiden. Dyck und Nottebrock treffen am Sonntag aufeinander.

Anzeige

VfL Bückeburg II – MTV Rehren A/R:

„Ich habe bei uns derzeit ein sehr gutes Gefühl“, sagt Steffen Potthast, Trainer der zweiten Mannschaft des VfL Bückeburg. Seine Mannschaft tritt deutlich entschlossener und geschlossener auf als in den letzten Jahren. Auch das Gefüge scheint besser zu passen. Rehrens Trainer Raphael Idel sieht es ähnlich: „Bückeburg ist gut in Form, das wird ein ganz schweres Spiel für uns.“ Er schaut sich mit seinem MTV Rehren A/R die Tabelle so wie im letzten Jahr wieder von oben an und ist glücklich: „Es war kein Zufall, mit unseren zwei Siegen haben wir gut an die Erfolge angeknüpft.“ Idel hat personell die Qual der Wahl, weil Urlauber wie Jean-Luc Bruns wieder da sind und weil sogar Kapitän Malte Grittner wieder im Training ist: „Wir werden entscheiden müssen, wer mit nach Bückeburg fährt.“ Dort ist man offensichtlich gut vorbereitet, hat die Schnelligkeit der gegnerischen Angreifer zweimal beobachtet. „Wir haben im Training geübt, darauf zu reagieren“, verrät Potthast.

Wir gehen auf dem Zahnfleisch.

TSV Hagenburg – TSV Algesdorf:

Für Hagenburgs Trainer Felix Dyck stellte die Niederlage in Rehren keinen Weltuntergang dar. „Aber sie war unnötig und auch ärgerlich“, fand er. Seine Mannschaft wolle sich jetzt die drei Punkte wiederholen. Personell bleibt die Lage beim TSV Hagenburg allerdings angespannt. „Wir gehen auf dem Zahnfleisch“, sagt Dyck. Ähnlich sieht es beim TSV Algesdorf aus, bei dem Spieler wie Torjäger Sebastian Eiselt scheinbar noch nicht zu ersetzen sind. „Das Spiel gegen Münchehagen war intensiv, aber wir haben es nicht geschafft, uns zu belohnen“, sagt Trainer Timo Nottebrock. Trotzdem sei es mit der Einsatzbereitschaft seiner Mannschaft ein Schritt in die richtige Richtung gewesen. Nottebrock ließ Sören Balke in der Woche Spielpraxis im Kreispokal sammeln und sagt angesichts der bisherigen Ergebnisse: „In Hagenburg sind wir der Underdog.“

Mit zehn Mann haben wir uns herausragend geschlagen

VfL Münchehagen – TuS SW Enzen:

In Bückeburg gut gespielt, aber verloren. Zuletzt gegen Rinteln schlechter gespielt, aber gewonnen. Für Enzens Trainer Fabian Stapel ist das eine „ganz gute Mischung.“ Er tritt mit seinem TuS SW Enzen beim VfL Münchehagen an und kann sich noch gut an das letzte Spiel erinnern, als aus einer 2:0-Führung ein 2:2-Unentschieden wurde und Enzen Björn Lindemanns lange Bälle in die Spitze schlecht verteidigte. Das soll besser werden, allerdings fehlen in der Abwehr der verletzte Laurids Schölzel und Linksverteidiger Bennett Blume, der im Urlaub ist. Vorne zeigte der pfeilschnelle Lasse Ruthmann beim Sieg gegen Rinteln eine herrlich unbekümmerte Leistung. „Wir müssen seine Geschwindigkeit noch besser in unser Spiel implementieren“, sagt Stapel. Die starke Moral des VfL bekamen zuletzt die Algesdorfer zu spüren, der VfL holte mal wieder zwei Tore auf, diesmal sogar in Unterzahl. „Mit zehn Mann haben wir uns herausragend geschlagen, waren dem Sieg näher als der TSV“, sagte Coach Lindemann der „Harke“.

Alle Spiele finden am Sonntag ab 15 Uhr statt.