20. September 2020 / 18:58 Uhr

MTV Rehren A/R übernimmt nach Sieg gegen den VfL Bückeburg II die Tabellenführung

MTV Rehren A/R übernimmt nach Sieg gegen den VfL Bückeburg II die Tabellenführung

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
bb-rehren2
Doppeltorschütze Julian Lattwesen feiert sein Tor. Ist die Aufstiegsrunde schon in Sicht? © Bastian Borchers
Anzeige

In der Fußball Bezirksliga gibt es einen neuen Tabellenführer. Der MTV Rehren A/R steht nach dem Sieg gegen die Reserve des VfL Bückeburg ganz oben.

Anzeige

Der neue Tabellenführer der Bezirksliga kommt vom MTV Rehren A/R. Grundlage dafür war ein 3:0-Erfolg gegen die Reserve des VfL Bückeburg. „Das ist unglaublich, ich bin stolz wie Oskar auf die Mannschaft“, freute sich MTV-Trainer Raphael Idel. Für VfL-Trainer Steffen Potthast spiegelte das Ergebnis den Spielverlauf nicht wieder. „Wir spielen einen guten Ball, sind aber nicht zwingend genug“, bemängelte er.

Anzeige

Auf dem trockenen Rehrener Platz war an ansehnlichen Fußball nicht zu denken. In der ersten Hälfte kamen die Gäste damit besser zurecht. „Wir hätten da ein bis zwei Tore schießen können, vielleicht sogar müssen“, fand der VfL-Coach. Die Rehrener begannen zurückhaltend, wollten den VfL erst mal kommen lassen, fanden so aber nur selten zu ihrem Spiel. Nur MTV-Torwart René Hammer verhinderte den Rückstand.

Kleinigkeiten machen den Unterschied

„In der Halbzeit hab ich viele Kleinigkeiten angesprochen“, so Idel, der daraufhin eine verbesserte MTV-Elf sah. Zusätzlichen Ansporn gab es für sie durch das Ergebnis des Parallellspiels zwischen dem SC Rinteln und dem TSV Algesdorf, welches torlos endete.

Mehr zum Schaumburger Sport

Und so gingen die Hausherren durch einen Kopfball von Lars Metzner in Führung (69.). Als der VfL auf den Ausgleich drängte, sorgte Julian Lattwesen mit einem Doppelpack, jeweils nach Kontern für den 3:0-Endstand (89., 92.). Bitter für die VfL-Reserve war eine zuvor vergebene Großchance von Tim Buchwald. Noch bitterer die Rote Karte wegen einer Notbremse gegen Innenverteidiger Jan-Eike Raschke. Er wird nun zumindest auch im nächsten Spiel fehlen.

„Wir haben 80 Minuten gut gespielt und haben auch gut verteidigt“, fand Potthast. „Aber momentan fehlt uns einfach ein bisschen das Glück.“ Für Idel ist der vierte Sieg im vierten Spiel kein Zufall. „Deswegen werden wir heute auch noch ordentlich feiern“, lautete sein Befehl.

MTV: Hammer, Pinkenburg, Thies, Lattwesen, Cewe, Paul, Sommer, Blume, Jahn, Bruns, Bergmann.
VfL II: S. Raschke, Peter, J.E. Raschke, Könemann, Battaglia, Rohrbach, Voiges, Buchwald, Benecke, Wartmann, Matz.