09. März 2022 / 16:07 Uhr

MTV Rosdorf fährt als krasser Außenseiter zum Spitzenreiter

MTV Rosdorf fährt als krasser Außenseiter zum Spitzenreiter

Ferdinand Jacksch
Göttinger Tageblatt
Philipp Nörtemann und Co. wollen auch beim Spitzenreiter ihre Chance suchen.
Philipp Nörtemann und Co. wollen auch beim Spitzenreiter ihre Chance suchen. © Helge Schneemann
Anzeige

Nichts zu verlieren hat Handball-Verbandsligist MTV Rosdorf in seinem kommenden Auswärtsspiel: Die Rosdorfer treten beim Spitzenreiter und klaren Favoriten SV Alfeld an – rechnen sich aber nach dem jüngsten Sieg durchaus etwas aus.

Als krasser Außenseiter reist Handball-Verbandsligist MTV Rosdorf bereits am Freitag (20 Uhr) zum Spitzenreiter SV Alfeld. „Grundsätzlich war unser Kader von Anfang an auf Kante genäht, sowohl was die Qualität als auch die Quantität angeht“, sagt Trainer Erik Hogreve über den Kampf um den Klassenerhalt. Hogreve fehlen vor allem die Langzeitverletzten Paul David, Till Herthum und Simon Henze. Dafür ist Rückraumspieler Justus Klockner nach drei Spielsperren wieder mit von der Partie.

Anzeige

„Mit der klaren Außenseiterrolle gegen Alfeld können wir mit dem guten Gefühl aus dem Sieg vom vergangenen Wochenende frei aufspielen und vielleicht die Überraschung perfekt machen“, ist Nils Krug optimistisch. Auch Florian Jäger geht entspannt ins Spiel: „Auch wenn Alfeld bisher die stärkste Mannschaft der Staffel ist, hoffen wir, dass wir den Spitzenreiter möglichst lange ärgern können.“

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Die Botschaft aus Alfeld ist unüberhörbar: „Wir haben die Oberliga im Visier. Dieses sportliche Ziel erreichen wir mit direkten, überraschenden, schnellen und eigenverantwortlichen Manövern“, postet der Spitzenreiter um seine Torjäger Joshua Schüller (87) und Robin John (64) in den sozialen Medien. „Dabei sind die Sponsoren ein sehr wichtiger Baustein unseres Finanzgerüsts, das mit den sportlichen Ambitionen mitwächst. Unsere Fans bringen die Halle zum Kochen.“ In dieser sind die Alfelder noch ungeschlagen. Das Hinspiel gegen die Rosdorf Reds hatte die SVA Ende Oktober mit 32:24 gewonnen.

Anzeige

Von Ferdinand Jacksch