06. September 2021 / 15:26 Uhr

MTV Vorsfelde feiert Turniersieg in Delmenhorst: "Da geht einem das Trainerherz auf"

MTV Vorsfelde feiert Turniersieg in Delmenhorst: "Da geht einem das Trainerherz auf"

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
So sehen Sieger aus: Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde feiern den Turniersieg in Delmenhorst.
So sehen Sieger aus: Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde feiern den Turniersieg in Delmenhorst. © Privat
Anzeige

Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde feierten zwei Wochen vor dem Liga-Auftakt beim VfL Hameln (18. September, 19 Uhr) den Turniersieg beim Engelbart-Cup in Delmenhorst. Trainer Daniel Heimann war beeindruckt vom Auftreten seiner Mannschaft auf und neben dem Platz.

Die Handballer des MTV Vorsfelde haben zwei Wochen vor dem Saison-Auftakt beim VfL Hameln (18. September, 19 Uhr) ein Ausrufezeichen gesetzt. Beim Engelbart-Cup in Delmenhorst, an dem fünf Oberligisten sowie ein Verbandsligist teilnahmen, krönte sich das Team von Trainer Daniel Heimann zum Sieger. „Die Jungs haben das mit sehr viel Disziplin und Reife durchgezogen. Da geht einem das Trainerherz auf, wenn man sieht, wie die Mannschaft sich bis zum Turniersieg entwickelt hat“, sagte Heimann.

Anzeige

Zum Auftakt des zweitägigen Turniers, bei dem alle Partien über 30 Minuten gespielt wurden, gelang den Vorsfeldern ein 21:9-Sieg gegen Verbandsligist TV Neerstedt. „Das war schon mal eine Hausmarke“, so Heimann. Es folgte ein 17:13 gegen die SG Achim/Baden. In den zweiten Tag startete der MTV mit einem kampflosen Sieg gegen die HSG Nienburg, die aufgrund von personellen Problemen nicht mehr antrat. Es folgte ein 12:12 gegen Gastgeber HSG Delmenhorst. Die Vorrunde beendete Vorsfelde mit einem 15:9 gegen den HC Bremen.

Mehr Lokalsport

Vorsfelde-Coach auch vom Einsatz der Spieler abseits des Platzes angetan

Im abschließenden Finale kam es zum Duell des Vorrundenersten gegen den Zweiten, für die Vorsfelder ging es damit erneut gegen Delmenhorst. Diesmal stand es nach 30 Minuten 17:17, im entscheidenden Siebenmeter-Werfen zeichneten sich die beiden MTV-Torhüter Nick Weber und Niklas Hoch mit jeweils einem gehaltenen Siebenmeter aus und sicherten dem Heimann-Team den Turniersieg. „Das schmeichelt der Mannschaft und tut richtig gut. Es zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Vorsfeldes Trainer. In Delmenhorst war er vor allem von der Abwehrleistung seiner Mannschaft beeindruckt. „Wir haben uns durch viele Tempo-Gegenstöße viele Tore erarbeitet.“

Vor dem Liga-Auftakt in Hameln steht am Freitag (10. September, 19 Uhr) noch ein letzter Test beim SV Oebisfelde (Sachsen-Anhalt-Liga) an. „Was wir am Wochenende gesehen haben, so wünsche ich mir das auch in der Saison. Mit der Übersicht und Ruhe, auch bei Rückständen, nicht überhastet zu reagieren“, sagt Heimann, der sich eine ähnliche Leistung auch in Oebisfelde erhofft. „So darf es gern weitergehen, dann werden wir auch eine gute Rolle in der Liga spielen.“

Was den Coach neben der spielerischen Leistung seiner Mannschaft beeindruckte war, dass, obwohl nur elf Spieler einsatzbereit waren, alle MTV-Akteure in Delmenhorst dabei waren. Das gilt für Michel Sperling, der sich im Test gegen Braunschweig einen Mittelhandbruch zugezogen hatte und die nächsten drei bis vier Wochen ausfallen wird, den an der Schulter verletzte Kai Aselmann sowie Marius Schwarz (Fuß-OP), der jetzt wieder ins Training einsteigt. Heimann: „Das ist nicht selbstverständlich. Etwas besseres kann einem als Trainer nicht passieren.“