12. Oktober 2020 / 11:58 Uhr

Muldental-Derby: Klinga-Ammelshain bezwingt TSV Burkartshain

Muldental-Derby: Klinga-Ammelshain bezwingt TSV Burkartshain

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
3:1 - Das war das Endergebnis zwischen dem SV Klinga-Ammelshain und dem TSV Burkartshain. © Christian Modla
Anzeige

Im Muldentaler Prestigeduell gab es einen Sieger: Die Heimmanschaft des SV Klinga-Ammelshain konnte den TSV Burkartshain mit 3:1 besiegen.

Anzeige

Parthenstein. Am 7. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga der Männer behielt am Sonntag Nachmittag der SV Klinga-Ammelshain im Muldentaler Derby gegen den TSV Burkartshain mit 3:1 (0:1) die Oberhand. Nach bescheidenem Saisonstart hat die Truppe von der Autobahn mit dem zweiten Heimerfolg im laufenden Spieljahr offensichtlich allmählich in die Spur gefunden. Dennoch war es eine schwere Geburt, bevor für den Tabellen-Zwölften der erwünschte Dreier in Sack und Tüten war.

Anzeige

Denn unter Leitung von Referee Alexander Thamke vom SV Grün-Weiß Großbothen - welcher hüben wie drüben jeweils zweimal die gelbe Karte zückte - sah es lange Zeit nicht nach einem derartigen Ergebnis aus. Die immerhin 110 Zuschauer auf dem Sportgelände an der Staudnitzstraße sahen eine Begegnung, die bis in die Schlussphase hinein auf des Messers Schneide stand. Ein 6:0 wie in der Vorsaison im Premieren-Duell an gleicher Stelle war diesmal in weiter Ferne.

Mehr aus der Kreisoberliga

Bei herbstlich kühlen Witterungsbedingungen gerieten die ohne den Urlaubs bedingt fehlenden Mannschaftskapitän Sergio Osman aufgelaufenen und noch unter dem Eindruck der ärgerlichen Nullnummer in Leisnig stehenden Einheimischen zunächst in Hintertreffen. Wenige Minuten vor der Halbzeit brachte nämlich Christoph Herfurth die Gäste in Führung (39.). Ein Vorsprung, der bis Mitte des zweiten Durchgangs Bestand haben sollte. Erst dann konnte Philipp Liebig in dieser Partie nach einiger Anlaufzeit den Gleichstand wieder herstellen (66.).

Im Endspurt neigte sich schließlich die Waage zu Gunsten der Hausherren. Zunächst brachte Stephan Petersohn den Platzbesitzer in Front (82.), ehe Danilo Glauß in der üppigen Nachspielzeit den Deckel drauf machte (90.+4). Kurz darauf war der umjubelte Dreier für den SV unter Dach und Fach. Dagegen kassierte der in der Fremde weiterhin sieglose TSV nach drei Unentschieden die erste Auswärtsniederlage in diese Spielserie und rutscht im Klassement vom 8. auf den 10. Platz ab.

Am kommenden Samstag sind die Klinga-Ammelshainer um Trainer Ronny Surma beim SV Ostrau zu Gast und werden dort eine harte Nuss zu knacken haben, die Burkartshainer um Coach Maik Lichtenberger begrüßen zur selben Zeit zum nächsten Nachbarschafts-Duell den SV Blau-Weiß Bennewitz an der Diesterwegstraße.

Tore: 0:1 Herfurth (39.) 1:1 Liebig (66.) 2:1 Petersohn (82.) 3:1 Glauß (90.+4); SR: Thamke (SV Grün-Weiß Großbothen); Z.: 110; Klinga-Ammelshain: Kuberski, Liebig, Kurth (44. Bressel), Petersohn, Kühne (83. Fritzsche), Schubert, Willuhn, Brandis, Rieschick, Gritzner, Glauß; Burkartshain: Schülert, Ries, Mielke, Bütow, Fischer, Metzner, Herfurth (70. Mundus), Paul, Fucke, Hoffmann, Riegler (61. Mader)