28. September 2018 / 00:00 Uhr

Mulsower SV will zurück in die Erfolgsspur

Mulsower SV will zurück in die Erfolgsspur

Tommy Bastian
Ostsee-Zeitung
MSV-Kapitän Timo Westphal – hier in einer früheren Partie – fiebert dem ersten Punktspiel entgegen.
Für Timo Westphal vom Mulsower SV wird die Partie gegen seinen früheren Verein VfL Blau-Weiß Neukloster eine ganze besondere. © Johannes Weber
Anzeige

Störche starten mit Heimspiel gegen Blau-Weiß Neukloster in die englische Woche. Doberaner FC und Kühlungsborn sind auswärts gefordert.

Anzeige

Dickes Programm für die Fußballer von der Landesklasse bis hin zur Verbandsliga: Auf sie warten in den kommenden Wochen bis zum 3. November bis zu acht Pflichtspiele, darunter jeweils zwei Partien mitten in der Woche. Denn erstmals hat der Landesfußballverband (LFV) die Feiertage 3. und 31. Oktober als offizielle Spieltage angesetzt. Das kommt bei vielen Vereinen nicht gut an. Die Belastung sei zu groß, wird moniert.

Anzeige

Beim LFV ist die Kritik angekommen. „Wir werden darauf reagieren“, versichert Peter Dluzewski, stellvertretender Vorsitzender Spielbetrieb. In der kommenden Saison werden an Feiertagen keine offiziellen Spieltage mehr stattfinden. Allerdings werden die dann als Nachholspieltage ausgeschrieben. „Außerdem haben sich die Vereine für eine Verringerung der Staffelstärke auf 14 Teams ausgesprochen. Das wird zumindest die Klubs in den Landesligen und Landesklassen entlasten“, sagt Dluzewski. Frühestens werde das aber in zwei Jahren möglich sein. Zunächst gelte es, den Verbandstag am 5. Oktober abzuwarten.

Mulsower SV strebt Heimsieg an

Trainer Andi Matthews vom Mulsower SV sieht den anstehenden Aufgaben gelassen entgegen. „Es ist schwierig, es allen Beteiligten rechtzumachen. Sicher wird es Mannschaften geben, die an den Feiertagen nicht in Bestbesetzungen antreten. Die Aktiven brauchen auch Zeit fürs Familienleben“, sagt der 47-Jährige.

Mehr Nachrichten aus M-V

Seine Störche, wie die Kirch Mulsower genannt werden, starten am Sonntag (14 Uhr, Betzenberg) mit dem Heimspiel gegen den VfL Blau-Weiß Neukloster in die englische Woche mit drei Partien innerhalb von acht Tagen. „Unser Anspruch muss es sein, den Gegner auf heimischem Platz zu bezwingen“, gibt Matthews als Marschroute vor. Der MSV will mit einem Sieg zurück in die Erfolgsspur finden, nachdem er zuletzt gegen den Bölkower SV (3:5) die erste Niederlage einstecken musste.

Besondere Partie für MSV-Kicker Timo Westphal

Ein ganz besonderes Spiel wird die Begegnung mit seinem Ex- Klub für den Mulsower Mittelfeldspieler Timo Westphal. „Timo kam einst aus Neukloster zu uns. Er ist schon etwas aufgeregter und freut sich auf das Wiedersehen“, sagt Andi Matthews.

DFC-Trainer Ronny Susa: „Schwierig, englische Wochen zur Pflicht zu machen."

Landesligist Doberaner FC peilt am Sonnabend (15 Uhr, Kunstrasen Wendorf) beim PSV Wismar den zweiten Dreier in Folge an. „Wir spielen gegen einen Gegner, dem wir auf Augenhöhe begegnen werden und rechnen uns etwas aus“, sagt DFC-Coach Ronny Susa. Zur hohen Belastung in den kommenden Wochen meint der 38-Jährige: „Ich halte es für schwierig, englische Wochen zur Pflicht zu machen. Vor allem die Anstoßzeit am Mittwoch um 14 Uhr sei ärgerlich. Der ganze Tag geht im Prinzip für Fußball drauf“, sagt Susa.

Unterdessen spielt Verbandsligist FSV Kühlungsborn am Sonnabend (14 Uhr) beim SV Pastow. Vier Tage später geht’s daheim gegen den Rostocker FC.