18. April 2021 / 11:25 Uhr

Bericht: München droht das EM-Aus – Stuttgart als Ersatz-Spielort?

Bericht: München droht das EM-Aus – Stuttgart als Ersatz-Spielort?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Statt München (links) könnte es vier EM-Spiele in Stuttgart geben. Die UEFA trifft zeitnah eine Entscheidung.
Statt München (links) könnte es vier EM-Spiele in Stuttgart geben. Die UEFA trifft zeitnah eine Entscheidung. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Bleibt München EM-Gastgeber? Diese Frage beantwortet die UEFA zeitnah. Wie "Bild am Sonntag" und "Welt am Sonntag" berichten, ist eine Austragung der insgesamt vier geplanten Tunrier-Spiele vor Fans in der bayrischen Landeshauptstadt unwahrscheinlich.

Anzeige

München zittert in der offenen Zuschauer-Frage auch kurz vor Ablauf der Frist weiter um die Spiele bei der Fußball-Europameisterschaft im Sommer. Offenbar erhielt DFB-Präsident Fritz Keller zwei Schreiben, die gegen eine Zuschauer-Garantie sprechen - zum einen vom Bundesinnenministerium, zum anderen von der bayerischen Staatskanzlei ein Schreiben. Das berichten die Bild am Sonntag und Welt am Sonntag übereinstimmend. Noch hat die UEFA keine finale Zusage für die vier geplanten Partien der EM in München gegeben. Der Kontinentalverband will Geisterspiele im Sommer unbedingt vermeiden und verlangte zuletzt Garantien für die Zulassung von wenigstens einem Teil der Fans. In München wären das 14.000 Zuschauer.

Anzeige

Der Wunsch nach einer Fan-Rückkehr ist zwar bei allen da. Ob das Beteuern in Bayern und beim DFB, alles zu versuchen, der UEFA und ihrem Präsidenten Aleksander Ceferin reicht, ist offen - es gab positive, aber auch negative Signale. Eine konkrete Absichtserklärung aus der Politik liegt noch nicht bei der UEFA vor. "Es ist zum jetzigen Zeitpunkt schlicht nicht möglich, eine Aussage darüber zu treffen, ob es das Infektionsgeschehen im Juni zulässt, Zuschauer ins Stadion zu lassen oder nicht", sagte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter der Welt am Sonntag.

Spanien und Irland suchen Alternativen

Von acht Gastgebern, darunter dem Finalort London, hatte die UEFA vergangene Woche bereits Garantien erhalten, zumindest teilweise Zuschauer in die Stadien zu lassen. Am Mittwoch wurde auch Rom als Ausrichter bestätigt. Neben München wackelten zuletzt Bilbao und Dublin und erhielten eine Frist bis Montag gesetzt, um weitere Informationen zur Zulassung von Zuschauern zu liefern. Der spanische Verband schlug daraufhin die südspanische Stadt Sevilla als Alternative für Bilbao vor. Dies wäre für die UEFA ein mögliches Szenario, damit Spanien die EM-Spiele behalten könnte. Auch der irische Verband konnte nach Rücksprache mit der Regierung keine Garantie für Zuschauer in Dublin geben. Als möglicher Ersatz wird unter anderem die englische Stadt Newcastle gehandelt.

Ersatz-Kandidaten für München soll es laut Bild am Sonntag und Welt am Sonntag bereits geben. Die beiden Zeitungen nennen als mögliche Spielorte Wien oder Zagreb. Zudem könne Stuttgart eine Option sein. Die Landesregierung Baden-Württembergs könne sich demnach kooperativer als die bayrische Landesregierung zeigen. Doch Münchens Oberbürgermeister Reiter geht aktuell noch davon aus, dass "wir in München im Sommer vier EM-Spiele sehen werden".