26. Oktober 2020 / 16:48 Uhr

Muskelfaserriss: Wolfsburg-Kapitän Guilavogui fehlt beim Wiedersehen mit Labbadia

Muskelfaserriss: Wolfsburg-Kapitän Guilavogui fehlt beim Wiedersehen mit Labbadia

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Guilavogui musste ausgewechselt werden
Hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen: Josuha Guilavogui (r.), der Kapitän des VfL Wolfsburg. © Imago
Anzeige

Das hatte sich abgezeichnet: Der VfL Wolfsburg muss am Sonntagabend, wenn der Fußball-Bundesligist bei Hertha BSC ran muss, auf seinen Kapitän verzichten.

Das trübt die Freude über den Sieg gegen Arminia Bielefeld: Der VfL Wolfsburg muss am Sonntag im Duell mit Hertha BSC auf Kapitän Josuha Guilavogui verzichten. Der Franzose hat sich beim 2:1 gegen die Arminia einen leichten Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen und fällt wohl zwei bis drei Wochen aus.

Anzeige

„Es sieht nach einer Muskelverletzung im hinteren Oberschenkel aus“, hatte Trainer Oliver Glasner am Sonntagabend gemutmaßt - und behielt Recht. Der Mittelfeldabräumer war am Montag eingehend untersucht worden, danach stand fest, dass der VfL auf seinen Kapitän vorerst verzichten muss. Nach einer halben Stunde war Guilavogui verletzt ausgewechselt worden, Xaver Schlager kam für ihn ins Spiel.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Maximilian Arnold war daraufhin im 4-3-3-System von der Acht auf die Sechs im Mittelfeld zurückbeordert worden. Davor spielte neben dem eingewechselten Schlager mit Admir Mehmedi ein Offensivmann. Das könnte auch eine Variante fürs Hertha-Spiel mit Ex-VfL-Trainer Bruno Labbadia sein, der mittlerweile beim Hauptstadt-Klub übernommen hat. Aber auch Yannick Gerhardt dürfte in den Überlegungen von VfL-Trainer Oliver Glasner eine Rolle spielen.