01. Januar 2016 / 12:04 Uhr

Muttis Bester verpasst Titelverteidigung

Muttis Bester verpasst Titelverteidigung

Eckard Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
Muttis Beste versuchen den Spielfluss der ballführenden Alten Boxer aus Wittenberge zu stören.
Muttis Beste versuchen den Spielfluss der ballführenden Alten Boxer aus Wittenberge zu stören. © prignitzsport
Anzeige

Hallenturnier in Bad Wilsnack: Fünf Stunden Budenzauber enden mit einem Neunmeterschießen und Feiles Freizeitteam als neuem Pokalsieger.

Anzeige

Spannende Spiele,  viele Tore, gepaart mit Tricks und guter Laune erlebten die fast  200 Zuschauer beim Budenzauber kurz vor dem Jahreswechsel in der Bad Wilsnacker Karthanehalle. „Nebenbei“ gewann Feiles Freizeitteam aus Weisen nach fünf Stunden Hallenfußball erst nach einem Neunmeterschießen den Wanderpokal, der bereits zum 16. Mal vergeben wurde. Titelverteidiger und Gastgeber  Muttis Bester belegte diesmal Rang drei.

In 21 Vorrundenspielen traten sieben Mannschaften gegeneinander an. Das Team  „Krankenschwester rockt“ war leider nicht erschienen. Die Schiris  Klaus Mei-er und Florian Ehrhorn leiteten abwechselnd souverän die Spiele. Mit einem 8:0 im ersten Spiel ließen die SVP-Youngstars, die durch die Nachwuchskicker Michel Klemz (Pritzwalk), Jannes Koch und Robert Gerike (beide Weisen) unterstützt wurden, aufhorchen. Das Team  um Lukas Rockenschuh spielte durchweg  sehr gut mit und machte es den etablierten Kickern schwer. Die erste Begegnung der  Vorjahresfinalisten zwischen dem BSV und Muttis Bester endete mit der Revanche der  Boxer. Die besiegten den Titelverteidiger mit 2:1 und gaben im weiteren  Verlauf keinen Punkt mehr ab. Das eingespielte Team um Pascal Jochinke und die Hanf-Brüder schloss die Vorrunde mit 19:7 Toren ab. Dabei war Axel Hanf mit acht Treffern der erfolgreichste Schütze.

Ihr erstes Turnierspiel bestritten Feiles Freizeit Team aus Weisen und die Kubaner aus Wittenberge, wobei in den Teams jeweils Aktive  beider Vereinsmannschaften spielten.  So stand bei den Weisenern  Veritas-Keeper Martin Marx im Kasten und René Möhring hütete das  Tor der Kubaner. Beide hielten ihre Teams mit tollen Paraden  im Spiel, wobei Weisen  mit 3:1 siegte. Mit Lars Pelen unterstützte ein „Erfahrener“  Ex-Wittenberger und mit David Weber ein  junger Weisener   die Kubaner. Letzterer erzielte sogar sieben Treffer. Auch die  Truppe von Siggi Granzow startete siegreich ins Turnier. Das Team  mit  Spielern aus Uenze und Hoppenrade besiegte  die Wilsnacker Haie, die auch ihre weiteren Spiele verloren, mit 4:2. So blieb den Haien  die Goldene Ananas. Zwei Partien waren im Turnierverlauf von Bedeutung und machten auch den Unterschied zum Erfolg. Feiles Freizeitteam gab gegen die Boxer (BSV) eine 2:0-Führung aus der Hand und verlor noch 2:3. Lange hatte es nach einem sicheren Sieg der  Weisener ausgesehen, ehe Axel Hanf mit zwei Treffern und Pascal Jochinke das Spiel kurz vor Schluss drehten. Dass die Weisener aus diesem Spiel  ihre Lehren gezogen hatten zeigten sie in der Begegnung mit Muttis Bester, die vier Minuten vor Schluss durch Michael Schultz und Marco Michelis (2) noch  3:0 führten, dann aber Anschluss, Ausgleich und 20 Sekunden vor Schluss gar das 3:4 hinnehmen mussten. Damit standen sich im Finale  um 23.30 Uhr die  Boxer und Feiles Freizeitteam noch einmal gegenüber. Am Ende der zwölf Minuten stand es 1:1. Beim Neunmeterschießen  parierte  Martin Marx   zweimal, ehe Kevin Lechleitner  den Turniersieg sicherte.

Der Dank der Organisatoren für die Unterstützung beim  Turnier  geht an Janett, Heike und Holger sowie an die Schiris. Die Einnahmen und Spenden (ein Dankeschön der Zuschauer für den Budenzauber)  werden der Nachwuchsabteilung des SVP Bad Wilsnack/Legde überreicht. Apropos Organisatoren: Die schlossen die Karthanehalle weit nach Mitternacht ab. Kaputt, aber zufrieden. Auch für die 16. Auflage gab es jeden Menge Lob von den Kickern  und Zuschauern.