16. September 2019 / 09:05 Uhr

Nach 0:2-Rückstand: Blau-Weiß Zschachwitz dreht Partie beim VfB Hellerau-Klotzsche

Nach 0:2-Rückstand: Blau-Weiß Zschachwitz dreht Partie beim VfB Hellerau-Klotzsche

Jens Jahn
Dresdner Neueste Nachrichten
Helleraus Trainer Sven Ratke war nach der 2:3-Pleite gegen Zschachwitz ziemlich sauer.
Helleraus Trainer Sven Ratke war nach der 2:3-Pleite gegen Zschachwitz ziemlich sauer. © Steffen Manig
Anzeige

Torjäger Steffen Voigt schockt die Gastgeber mit seinen beiden Treffern in der Schlussphase. Radeberg feiert klaren 5:1-Erfolg gegen Aufsteiger Einheit Mitte. Die SG Weißig wird beim 4:1 gegen den Post SV der Favoritenrolle gerecht und untermauert ihre Aufstiegsambitionen. 

Anzeige
Anzeige

Dresden. Der VfB Hellerau-Klotzsche sah in der Sparkassenoberliga nach 20 Spielminuten gegen Blau-Weiß Zschachwitz schon wie der sichere Sieger aus. Felix Moritz (18.) sowie ein Eigentor von Christian Andersen (20.) brachten die Nord-Dresdner mit 2:0 in Front. Doch Zschachwitz legte eine starke Schlussphase hin. Florian Zumpe gelang zunächst der Anschlusstreffer (79.). Und dann packte der letztjährige Schützenkönig Steffen Voigt seine Schussstiefel aus und drehte mit zwei Treffern (86., 90.) das Resultat noch zu einem 3:2 (0:2)-Erfolg für die Blau-Weißen herum. „Unglaublich“, freute sich Sieggarant Voigt: „Toll, dass es mit dem Toreschießen weiterhin so gut funktioniert. Aber warten wir ab, die Saison hat gerade erst begonnen.“

Der Radeberger SV setzte sich gegen Aufsteiger Einheit Mitte mit einem klaren 5:1 (3:1)-Kantersieg durch. Vor knapp 100 Zuschauern trafen Henry Hempel und Mike Hirsch im Doppelpack. Der 19 Jahre alte Hempel schraubte damit sein Torekonto auf sechs Treffer in drei Spielen. Der Youngster spielte im Nachwuchs in der Landesliga für den FC Oberlausitz und war im Männerbereich bei der SG Weißig und der SG Schönfeld aktiv.

Hempel egalisierte in der 18. Minute die Gästeführung durch Sebastian Jordan (16.), Hirsch (20.) und erneut Hempel (26.) schossen einen 3:1-Pausenvorsprung heraus. Nach dem Seitenwechsel verwandelte Hirsch einen Strafstoß (56.), Verursacher Oliver Meinhardt sah dafür Gelb-Rot. Nico Klinkicht setzte in der 85. Minute den Schlusspunkt. „Ich freue mich natürlich über die sechs Tore, die ich bisher erzielt habe. Aber viel wichtiger ist mir der Erfolg der gesamten Mannschaft“, gab sich Hempel bescheiden.

Auch der zweite Aufsteiger SG Weixdorf II kassierte gegen Gebergrund Goppeln eine 0:2 (0:0)-Niederlage. Marcus Förster (67.) und Georg Böhme per Strafstoß (78.) waren die Schützen.

Buchstäblich in letzter Minute musste der FV Süd-West einen sicher geglaubten Dreier noch hergeben. Die Gäste führten beim SV Sachsenwerk mit 2:1 – in der 90. Minute kam Sebastian Richter aber zum Ausgleich. Bereits in der achten Minute waren die Sachsenwerker durch Lucas Wallies in Führung gegangen, Till Glöckner mit dem Pausenpfiff sowie Florian Gollmer nach genau einer Stunde brachten Süd-West nach vorn. Richter rettete Sachsenwerk doch noch einen Zähler.

Die SG Weißig untermauerte derweil mit einem 4:1 (1:0)-Auswärtssieg beim Post SV Dresden ihre Mit-Favoritenstellung auf den Staffelsieg. Der in der 63. Minute eingewechselte Luis Schwarzenberger machte mit seinen zwei Treffern kurz vor Ultimo (88., 90.+3) alles klar.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt