07. September 2020 / 15:09 Uhr

Nach 0:2-Rückstand: SG Saarmund feiert ersten Saisonsieg (mit Galerie)

Nach 0:2-Rückstand: SG Saarmund feiert ersten Saisonsieg (mit Galerie)

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Andre Selinger (r. Saarmund), macht das 3:2 Siegtor, SG Saarmund - FC Borussia Brandenburg, Kreisoberliga, 2. Spieltag, Saison 20/21, Saarmund, 06.09.2020, Foto: Benjamin Feller
André Selinger (r.) trifft für die SG Saarmund zum 3:2-Heimsieg gegen den FC Borussia Brandenburg. © Benjamin Feller
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der zweite Spieltag in der Zusammenfassung.

Anzeige

Empor Schenkenberg – Eintracht Friesack 7:2 (4:0). Tore: 1:0, 2:0 R. Görisch (15., 18., Foulstrafstoß), 3:0 Baumgarth (39., Eigentor), 4:0 Strehlau (41.), 4:1 Muth (47.), 5:1 R. Görisch (54.), 5:2 Müller (63.), 6:2 Bernhardt (70.), 7:2 R. Görisch (75., Foulstrafstoß). Zuschauer: 80. Ohne vier Stammspieler brauchten die Schenkenberger zehn Minuten Anlaufzeit, danach beherrschten sie die Gäste aus Friesack klar. Vor allem René Görisch, der vier Tore erzielte, war in seinem Tatendrang bei den Gastgebern kaum zu bremsen. Zur Pause war das Spiel schon entschieden, am Ende war das Ergebnis auch in der Höhe verdient. Schönheitsfehler aus Schenkenberger Sicht waren die beiden Gegentreffer sowie die vielen Gelben Karten.

Anzeige

SG Saarmund – Borussia Brandenburg 3:2 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Schwandt (17., 40.), 1:2, 2:2 Käpnick (73./Foulstrafstoß, 77./Foulstrafstoß), 3:2 Selinger (84.). Rot: Tom Signowski (Brandenburg, 51.). Gelb-Rot: Florian Gillmeister (Saarmund, 61.), Maximilian Ablaß (Brandenburg, 80.). Zuschauer: 65. Die Saarmunder verschliefen die erste Halbzeit, während die Gäste durch Stürmer Julian Schwandt zwei Chancen eiskalt zur 2:0-Pausenführung nutzten. Schwandt hatte dann in der 55. Minute die Riesenchance zum 3:0, das wohl die Entscheidung gewesen wäre, scheiterte aber aus Nahdistanz. Die Gäste schwächten sich dann durch eine Rote Karte, wenig später folgte Gelb-Rot für einen Saarmunder. „Das Spiel Zehn gegen Zehn kam uns entgegen“, meinte Saarmunds Trainer René Meinert. Zwei aus seiner Sicht berechtigte Elfmeter brachten den Ausgleich und nach einem weiteren Platzverweis für die Brandenburger fiel sogar noch der Siegtreffer für die Gastgeber.

In Bildern: SG Saarmund dreht die Partie gegen Borussia Brandenburg.

Nach einem 0:2-Rückstand kommt die SG Saarmund (blaue Trikots) am zweiten Spieltag der Kreisoberliga gegen den FC Borussia Brandenburg noch zu einem 3:2-Heimsieg. Zur Galerie
Nach einem 0:2-Rückstand kommt die SG Saarmund (blaue Trikots) am zweiten Spieltag der Kreisoberliga gegen den FC Borussia Brandenburg noch zu einem 3:2-Heimsieg. © Benjamin Feller

Alemania Fohrde – SV Roskow 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Henkel (65.), 1:1 Kroop (88., Foulstrafstoß). Zuschauer: 75. Die Roskower waren nach der 1:0-Führung durch Frank Henkel (65.) nahe dran am Auswärtsdreier. Zwei Minuten vor Schluss schaffte Fohrde per Foulelfmeter von Friedrich Kroop noch den Ausgleich.

Fortuna Babelsberg II – FSV Brück 1:3 (1:0). Tore: 1:0 Görner (5.), 1:1 Galinski (70.), 1:2 Lassek (83.), 1:3 Helmchen (87.). Zuschauer: 82. In der ersten Hälfte war die Fortuna-Reserve spielbestimmend und ging bereits früh in Führung. Zur Pause verpassten die Gastgeber eine höhere Führung. Nach dem Wechsel wurde Brück besser. Es dauerte aber bis zur 70. Minute, ehe das 1:1 fiel. Ein sehenswerter Distanzschuss aus 30 Metern ins obere Eck von Nils Lassek (83.) zum 2:1 brachte die Gäste endgültig auf die Siegerstraße. Ein Konter brachte dann noch den 3:1-Endstand.


Stahl Brandenburg II – SpG Ziesar/Glienecke 1:2 (1:1). Tore: 1:0 Güttler (14.), 1:1 Bathge (42.), 1:2 Hottenrott (67.). Zuschauer: 52. Die Gastgeber spielten eine halbe Stunde ansehnlichen Fußball und gingen verdient in Führung. Ziesar schaffte nach einem Fehler in der Stahl-Abwehr kurz vor der Pause den Ausgleich.  Nach dem Wechsel wurden die Gäste immer stärker, die Stahl-Reserve kam nicht mehr zu gefährlichen Angriffen. Michel Hottenrott besiegelte mit dem 2:1 die Niederlage der Gastgeber. „In der zweiten Hälfte haben wir schlecht gespielt und somit verdient verloren“, sagte Stahl-Trainer Christian Sommerlatte.

Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. © SPORTBUZZER-Montage

RSV Eintracht 1949 U23 – SV Dallgow 47 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Schalow (11.), 0:2 May (71.). Zuschauer: 50. Die Gastgeber waren spielerisch überlegen, hatten rund 80 Prozent Ballbesitz, versuchten es aber meist durch die Mitte. Dort machten die Dallgower dicht. „Wir haben vorn einfach keine Lösungen gefunden“, sagte RSV-Trainer Patrick Hinze. „Bei uns haben alle Spieler alles reingehauen, das war pure Leidenschaft. So haben wir nur wenig zugelassen und meiner Meinung nach am Ende verdient gewonnen“, so Dallgows Trainer Roland Voigt. Die Gästetore erzielten Felix Schalow und Sebastian May.

Blau-Weiß Damsdorf – FC Deetz 2:1 (0:0). Tore: 0:1 Strauch (55.), 1:1 Pietzsch (75.), 2:1 Krause (90.+2). Gelb-Rot: Strauch (86./Deetz). Zuschauer: 160. Die Gastgeber setzten sich in dem Aufsteigerduell am Ende knapp durch. Mit dem Spiel seiner Mannschaft zeigte sich Damsdorfs Trainer Klaus Raschke aber nicht zufrieden. Die Gäste gingen nach 55 Minuten durch Paul Strauch in Führung. Der Deetzer Torschütze sah dann in der 86. Minute Gelb-Rot, was den Gastgebern in die Hände spielte. Denn nach dem vorherigen Ausgleich kam Damsdorf in Überzahl in der Nachspielzeit durch Florian Krause noch zum Siegtreffer.

FSV Babelsberg 74 II – Germania 90 Berge 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Raue (3.), 1:1 Lerbs (60.), 2:1 Hoffmann (86.). Zuschauer: 40. „Wir haben glücklich gewonnen. Es war nicht unbedingt verdient, aber sehr wichtig, deshalb ist mir das egal“, sagte FSV-Trainer Steffen Welskopf. Berge war zunächst die bessere Mannschaft und ging auch früh in Führung. Nach dem Wechsel steigerten sich die Gastgeber und kamen zum Ausgleich, während die Gäste einen Elfmeter vergaben. In der 86. Minute stocherte sich die FSV-Reserve vorn zum Siegtreffer von Maximilian Hoffmann durch.

In Bildern: Aufsteiger Babelsberg 74 II besiegt Germania Berge.

Aufsteiger FSV Babelsberg 74 II (grüne Trikots) besiegt am zweiten Spieltag der Kreisoberliga Havelland Germania Berge mit 2:1. Nachdem die Gäste durch Leon Raue (3.) früh in Führung gegangen sind, drehten Tony Manuel Lerbs (60.) und Maximilian Hoffmann (80.) den Spieß für die FSV-Reserve um. Zur Galerie
Aufsteiger FSV Babelsberg 74 II (grüne Trikots) besiegt am zweiten Spieltag der Kreisoberliga Havelland Germania Berge mit 2:1. Nachdem die Gäste durch Leon Raue (3.) früh in Führung gegangen sind, drehten Tony Manuel Lerbs (60.) und Maximilian Hoffmann (80.) den Spieß für die FSV-Reserve um. © René Teichmann

Die besten Torschützen
René Görisch (Empor Schenkenberg) 5
André Rundau (SV Dallgow 47) 3