03. Juni 2019 / 14:02 Uhr

Nach 1:4-Rückstand! VfL Wahrenholz dreht Partie gegen 1. FC Wolfsburg

Nach 1:4-Rückstand! VfL Wahrenholz dreht Partie gegen 1. FC Wolfsburg

Jonas Präger
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Klare Angelegenheit: Der MTV Gamsen (am Ball) hatte gegen den TSV Hehlingen keine Chance.
Klare Angelegenheit: Der MTV Gamsen (am Ball) hatte gegen den TSV Hehlingen keine Chance. © Britta Schulze
Anzeige

Am zweiten Tag des letzten Spieltages der Fußball-Bezirksliga machte vor allem der VfL Wahrenholz auf sich aufmerksam und gewann trotz eines 1:4-Rückstandes noch mit 5:4 gegen den 1. FC Wolfsburg. Der MTV Gamsen war gegen den TSV Hehlingen chancenlos.

Anzeige
Anzeige

MTV Isenbüttel – Lupo/Martini II 3:2 (1:0). Beide Teams wollten sich unbedingt mit einem Sieg aus der Saison verabschieden – und so war das Tempo sehr hoch. Lupo, angetrieben von einem überragenden Jan Ademeit in seinem letzten Spiel für die Italiener, ärgerte Isenbüttel bis zum Schluss. Es brauchte einen brillanten Freistoß von Ömer Gökkus, um den Meister auf die Siegerstraße zu führen. „Ich hätte mich gerne mit einem Sieg verabschiedet“, gestand Lupos Coach Antonio Renelli. „Aber wir haben uns gut verkauft, alles ist in Ordnung.“ Sein Gegenüber Rouven Lütke war glücklich: „Der Sieg war ein perfekter Abschluss einer tollen Saison. Jetzt wird ordentlich gefeiert.“

MTV: Mensing – O. Hildebrandt, Schröder, Amin, Recklies (57. Ö. Gökkus) – E. Gökkus, Raguse – Westermeier (72. Sediq), Gernsheimer, H. Hildebrandt – Lütke (85. Loock).

Lupo: Jentschke – Oliverio, Mustafa, Kamberi, Noviello – Coppi (78. Renelli), Ademeit – V. Albanese, F. Albanese, Schäfer (64. Quedraogo) – Staniczek.

Tore: 1:0 (43.) H. Hildebrandt, 1:1 (50.) Kamberi, 1:2 (53.) Ademeit (Foulelfmeter), 2:2 (75.) Ö. Gökkus, 3:2 (79.) Gernsheimer.

TSV Hehlingen – MTV Gamsen 6:0 (2:0). „Einen geileren Abschluss kann es nicht geben, die Mannschaft hat heute noch mal alles aus sich herausgeholt und absolut verdient gewonnen. Für mich selbst war es ja auch das letzte Spiel und ein schöneres letztes Spiel hätte ich mir nicht vorstellen können“, so Hehlingens Trainer Sven Schubert. Gamsen war bedient: „Wir haben keine Einsatz- und Laufbereitschaft gezeigt und damit kriegt man dann diese sechs Gegentore. Aber auch wenn das kein gelungener Abschluss war, haben wir insgesamt eine gute Saison gespielt, auf die man aufbauen kann“, so Coach Ralf Ende.

TSV: Fast – Klingfurt (83. Pindur), Mörsch, Braschoss, Hertwich – Alaimo, Kröhl, Biller – Dedolf (76. Queck), Heuer, Lotz (51. Reschke).

MTV: Filikidi – Cordts, Siebert, Jobe (31. Keller), Fronk – Spiellecke, Nemr, Sanogo, Outtara – Zäefi, Jallow (71. Thielemann).

Tore: 1:0 (22.) Heuer, 2:0 (30.) Klingfurt, 3:0 (65.) Biller, 4:0 (69.) Kröhl, 5:0 (79.) Klingfurt, 6:0 (84.) Kröhl.

Bezirksliga: TSV Hehlingen - MTV Gamsen Zur Galerie
Bezirksliga: TSV Hehlingen - MTV Gamsen © Britta Schulze
Anzeige

SSV Vorsfelde II – TuS Neudorf-Platendorf 2:2 (2:2). Platendorf erwischte den besseren Start, der SSV kämpfte sich über die Zeit aber immer besser in die Partie hinein. „Der entscheidende Wille, um die Partie zu entscheiden, hat aber auf beiden Seiten gefehlt“, analysierte TuS-Trainer Ralf Schmidt. So verabschiedete sich SSV-Interimstrainer Frank Wienroth mit einem beachtlichen Punkt aus der Bezirksliga. „Wir haben noch mal ein ordentliches Spiel abgeliefert, gehen erhobenen Hauptes“, freute er sich. Nach 18 Jahren Platendorf verabschiedeten sich derweil mit Benjamin Rauhs und Björn Schrader beide Co-Trainer. Beide durften in der Schlussphase noch mal auf dem Platz ran. „Wir haben eine tolle Saison gespielt, da geht dann auch mal ein Unentschieden in Ordnung“, so Schmidt.

SSV: Logdeser – Kollenbach, Müller, Reimann (66. Pannier), Höppe (75. Hennefarth)– Koschik, Schmidt, Klein, Burgstedt – von der Ohe, Hawileh (59. Bewernick).

TuS: Jakob – Gülabi, Basaran, D. Gökkus (80. Rauhs), Kremmeicke – Lippke, Düsel – Altmis, Klasen, Jansen – Sening (77. Schrader).

Tore: 0:1 (6.) Düsel, 1:1 (25.) Burgstedt, 1:2 (35.) Sening, 2:2 (37.) Koschik.

TSV Vordorf – Türk Gücü Helmstedt 1:3 (1:2). Beim TSV gab’s die ganze Woche schon was zu feiern. Gleich zwei Spieler feierten in den vergangenen Tagen ihren 30. Geburtstag. „Deshalb hat uns hinten heraus wohl etwas die Kraft gefehlt“, lachte Heinz-Günter Scheil. Vordorfs Trainer nahm die Pleite mit Humor: „Wir spielen auch nächstes Jahr im Bezirk, das ist ein hohes Gut für den TSV. Deshalb kann ich die Niederlage am letzten Spieltag verschmerzen, die Saison war trotzdem richtig stark.“ Dabei brachte Timm Albrecht seine Truppe sogar noch in Führung. Danach gaben die abgestiegenen Helmstedter aber eine starke Abschiedsvorstellung von der Liga.

TSV: Morhardt – Brendel, Wülpern, Elbe, R. Möhlen – Kruse, Heine, T. Albrecht, Winterboer (69. Buchwald) – Liebich, Reinecke.

Tore: 1:0 (11.) T. Albrecht, 1:1 (23.) Tozlu, 1:2 (40.) Tounkara, 1:3 (90.) Tozlu.

Bezirksliga: Mörse gegen Wilsche-Neubokel 1:2

Bezirksliga: Mörse gegen Wilsche-Neubokel 1:2 Zur Galerie
Bezirksliga: Mörse gegen Wilsche-Neubokel 1:2 © Sebastian Bisch

1. FC Wolfsburg – VfL Wahrenholz 4:5 (2:0). Was für ein kurioses Ende! Bei der Abschiedsvorstellung der beiden FC-Urgesteine Jens und Dennis Kamieth, die beide auch noch trafen (!), sah vieles nach einem klaren Heimsieg aus. Doch dann kam Wahrenholz’ Aushilfe aus der A-Jugend und stellte das Spiel auf den Kopf! Norman Balke erzielte nach seiner Einwechselung zwei Treffer und bereitete auch noch die anderen beiden mit vor. „Das ist natürlich eine starke Geschichte“, freute sich VfL-Trainer Thorsten Thielemann. FC-Coach Mohammed Rezzoug war derweil unglücklich: „Ich hätte Dennis und Jens gern mit einem Sieg verabschiedet. Leider haben wir uns nach unseren hohen Führungen zu sicher gefühlt.“ Neben den Kamieths wurden vor dem Spiel unter anderem auch Marcel Schöpke (VfB Fallersleben) und Dominik Treitl (SSV Kästorf/Warmenau) verabschiedet.

1. FC: Loock – Spanu, Becker, Fack, Aro – Gildenberger, J. Kamieth (82. Treitl) – A. Mustafa, Kuyucu, Sgaier (67. Harabi) – D. Kamieth (79. Colombo).

VfL: Ganz – Schmidt, Soika, Müller, Fricke – Camehl, J. Koch, Meyer, Germer – Vespermann (67. Balke), Evers.

Tore: 1:0 (33.) Kuyucu, 2:0 (43.) J. Kamieth, 3:0 (54.) D. Kamieth, 3:1 (60.) Vespermann, 4:1 (61.) Sgaier, 4:2 (70.) Meyer, 4:3 (76.) Balke, 4:4 (78.) Evers, 4:5 (81.) Balke.

Mehr heimischer Fußball
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN