02. Dezember 2020 / 23:15 Uhr

So klappt's für RB Leipzig mit dem Achtelfinale der Champions League

So klappt's für RB Leipzig mit dem Achtelfinale der Champions League

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Der Sieg von Paris in Manchester setzt Julian Nagelsmann und RB Leipzig unter Druck.
Der Sieg von Paris in Manchester setzt Julian Nagelsmann und RB Leipzig unter Druck. © Getty Images
Anzeige

Hochspannung in Gruppe H der Champions League! Durch den Sieg von Paris Saint-Germain bei Manchester United haben gleich drei Teams neun Punkte auf dem Konto. RB Leipzig hat dennoch die schlechteste Ausgangsposition des Trios und braucht am letzten Spieltag einen Sieg.

Anzeige

Istanbul. Für RB Leipzig kommt es am letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase zu einem echten KO-Spiel. Denn die Elf von Coach Julian Nagelsmann braucht tatsächlich einen Sieg gegen Manchester United, um das Achtelfinale der Königsklasse sicher (und aus eigener Kraft) zu erreichen. Grund dafür ist der 3:1-Sieg von Paris Saint-Germain bei den Engländern am Mittwochabend. Dadurch rückten die Franzosen auf Platz eins von Gruppe H vor.

Anzeige

Vor den abschließenden Partien zwischen PSG und Istanbul Basaksehir sowie RB gegen ManU am nächsten Dienstag sieht die Tabelle unter Berücksichtigung der direkten Vergleiche wie folgt aus:

  1. Paris Saint-Germain - 9 Punkte / 8:5 Tore
  2. Manchester United - 9 Punkte / 13:7 Tore
  3. RB Leipzig - 9 Punkte / 8:10 Tore
  4. Istanbul Basaksehir - 3 Punkte / 6:13 Tore
Mehr zum Thema

Gewinnt RB die Partie gegen Manchester, können die Messestädter sicher für das Achtelfinale planen. Das Ergebnis des parallel in Paris stattfindenden zweiten Gruppenspiels wäre dann nicht ausschlaggebend.

Schafft RB lediglich ein Unentschieden gegen die Elf von Coach Ole Gunnar Solskjaer sind sie auf Schützenhilfe von Istanbul angewiesen, die dann ihre Partie in Paris zwingend gewinnen müssen. Holt PSG in dieser Konstellation dagegen auch nur einen Punkt, bleibt RB nur der dritte Tabellenplatz. Grund hierfür ist der verlorene direkte Vergleich gegen die Franzosen.

Fest steht allerdings schon jetzt: RB überwintert auf jeden Fall im europäischen Wettbewerb. Da sie vom dritten Platz in der Gruppe H nicht mehr verdrängt werden können, haben sie sich bereits für die Runde der letzten 32 in der Europa League qualifiziert.

Möglich wurde das durch den Sieg der Nagelsmann-Elf am Mittwochabend in Istanbul. Nach zweimal vergebener Führung sowie einer hoch-dramatischen Schlussphase feierten die Sachsen einen 4:3-Erfolg (2:1) am Bosporus. Alexander Sörloth sorgte für den entscheidenden Treffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit.