31. Juli 2020 / 10:52 Uhr

Nach 30 Jahren: Fortunas Tim Wolter tritt mit dem Fußball kürzer

Nach 30 Jahren: Fortunas Tim Wolter tritt mit dem Fußball kürzer

MAZ-Redaktion
Märkische Allgemeine Zeitung
Christoph Brandt (l. 74), Tim Wolter (r. Fortuna), Fortuna Babelsberg - Babelsberg 74, Landesliga Nord, 29. Spieltag, Saison 18/19, Potsdam, 15.06.2019, Foto: Benjamin Feller
Verabschiedet sich (vorerst) von der Landesebene: Tim Wolter (r.). © Benjamin Feller
Anzeige

Landesliga Nord: In den letzten vier Jahren kickte Tim Wolter für die erste Mannschaft von Fortuna Babelsberg. Nun verabschiedet er sich aus privaten Gründen zu den Altherren. Dem Fußball will er weiter erhalten bleiben.

Anzeige
Anzeige

Auch nach 30 Jahren mit dem Ball am Fuß freute sich Tim Wolter kürzlich wie ein kleiner Junge, als er nach der langen Corona-Pause wieder auf dem Platz stand: "Ich habe gemerkt, dass es noch immer kribbelt", berichtet der 38-Jährige dann doch etwas wehmütig. Denn: Er beschloss im Frühjahr, kürzer zu treten. Statt Landesliga mit der ersten Männermannschaft von Fortuna Babelsberg steht nun Kreisliga mit der Ü32 des Vereins an. „Ich bin im letzten Jahr Vater geworden. Und bald erwarten wir unseren zweiten Sohn“, so der Abwehrspieler und fügt an: "Jetzt wird es einfacher, das Privatleben und den Fußball miteinander zu verbinden."

Aktuelles aus der Region

Begonnen hat Wolters Fußballerlaufbahn mit acht Jahren bei der SG Michendorf. Anschließend ging er zum TSV Treuenbrietzen und mit 16 Jahren in den Nachwuchs des SV Babelsberg 03. Bei Turbine Potsdam sammelte der Hobbykoch erste Erfahrungen im Seniorenbereich, ehe er dem Werderaner FC 13 Jahre die Treue hielt und den Weg aus der Landesklasse bis in die Brandenburgliga zur Saison 2011/12 mitbestimmte.

In den letzten vier Jahren spielte er dann bei den Stern-Kickern. Einen Namen hat sich der Linksfuß im Kreis Havelland nicht nur wegen seiner vielen Stationen allemal gemacht. Nach seinem stillen Karriereende auf Landesebene hat Wolter deshalb einen kleinen Wunsch: "Vielleicht bekomme ich noch ein Abschiedsspiel."

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Schon bald könnte der Telefonica-Teamleiter auf die Fußballplätze der Region zurückkehren – wenn auch in anderer Funktion. "Es ist von mir ein unbestrittenes Ziel, in den nächsten Jahren als Trainer zu arbeiten", so Wolter. Der erste Schritt ist bereits gelegt. In den Spieljahren 2017/18 und 2018/19 fungierte er parallel auch als Co-Trainer der Fortunen.