12. Januar 2021 / 18:06 Uhr

Nach 3120 Hampelmännern folgt Laufen und Radfahren

Nach 3120 Hampelmännern folgt Laufen und Radfahren

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Eine der Übungen aus dem Adventskalender der Fußballerinnen des SSV Plockhorst demonstriert Kapitänin Jaqueline Hamann.
Eine der Übungen aus dem "Adventskalender" der Fußballerinnen des SSV Plockhorst demonstriert Kapitänin Jaqueline Hamann. © verein
Anzeige

Statt Schokolade gab es im Adventskalender der Plockhorster Fußballerinnen 24 sportliche Aufgaben. Sie sind deshalb gut vorbereitet, um den Wettkampf gegen die dritte Herrenmannschaft des Vereins aufzunehmen. Das Team, das bis Ende Januar mehr gelaufen und Rad gefahren ist, muss einen Grillabend ausrichten. 

Anzeige

Auf geht’s! Die Fußballerinnen des SSV Plockhorst sind in der erzwungenen Corona-Pause nicht untätig. Um fit zu bleiben, starteten sie einen vereinsinternen Wettkampf gegen die dritte Herrenmannschaft. Dabei hatten sie einen anstrengenden Trainings-Wettbewerb gerade hinter sich.

Anzeige

„Ziel ist es, Ende Januar mehr Kilometer auf der Uhr zu haben als die Männer“, erklärt SSV-Damentrainer Gerald Wiedenroth. Dabei zählen alle gelaufenen Kilometer (Spazieren gehen gilt auch) sowie die Hälfte aller mit dem Fahrrad abgeleisteten Strecken. „Wir sind gespannt, wer das Rennen machen wird. Als Preis steht ein nach Corona stattfindender gemeinsamer Grillabend im Raum. Der Verlierer muss ihn ausrichten“, kündigt Wiedenroth an. Er hat selbst schon 13 Laufkilometer und 20 Fahrradkilometer beigesteuert.

Mehr vom SSV Plockhorst

Dass seine Mädels kreativ mit der Corona-Zwangspause umgehen, hatten sie schon mit ihrem „Adventskalender der etwas anderen Art“ bewiesen. Vier der Frauen hatten ihn zusammengestellt, doch statt Schokolade verbarg sich hinter jedem Türchen eine sportliche Aufgabe, die an diesem Tag erfüllt werden musste. Beispiel: „Würfel mit zwei Würfeln. Rechne die Augenzahl zusammen und multipliziere das Ergebnis mit zehn. Mache die errechnete Anzahl an Situps.“ Am 21. Dezember bestand die Aufgabe darin, die Corona-Fallzahl aus Niedersachsen durch 365 zu teilen, um zu wissen, wie viele Hampelmänner zu absolvieren sind.

Hatte man die Tagesaufgabe erfüllt und das Beweisfoto geschickt, bekam man einen Buchstaben zugesandt. Wer am 24. Dezember alle Aufgaben bewältigt hatte, konnte aus den zugesandten Buchstaben einen Lösungssatz bilden und diesen an die Organisatorinnen schicken. Unter den Einsenderinnen wurden am Ende drei Gewinner kleiner Preise gezogen.

Die sportliche Bilanz kann sich sehen lassen: Insgesamt hat die Frauenmannschaft in der Adventszeit 3120 Hampelmänner, 1200 Situps, 664 Liegestütz und ein paar hundert weitere Übungen absolviert. Darüber hinaus „saßen“ die Kickerinnen 118 Minuten an einer Wand, sprangen 55 Minuten mit dem Seil, tippelten 36 Minuten und machten 199 Minuten Unterarmstütze. Drei Minuten verbrachten sie im Hand- oder Kopfstand. Zusätzlich wurden 17 Dance-Workouts getanzt und 149,41 Kilometer gelaufen sowie 138,81 Kilometer Fahrrad gefahren.

So trainiert sieht es im Wettkampf gegen die dritte Herrenmannschaft gut aus. „Die Mädels liegen zurzeit in Führung“, freut sich Wiedenroth.

Von Matthias Press