07. November 2021 / 22:45 Uhr

Nach 4:1-Heimsieg: FC Förderkader schließt zu den vorderen Rängen auf

Nach 4:1-Heimsieg: FC Förderkader schließt zu den vorderen Rängen auf

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Große Freude auch beim Förderkader-Trainer Stephan Malorny über den Trainings-Wiederbeginn.
Hatte Grund zur Freude nach dem Sieg gegen Güstrower SC: Förderkader-Coach Stephan Malorny. © Johannes Weber
Anzeige

Der FC Förderkader René Schneider schlägt den Güstrower SC. Jan Lukas Grambow ist an allen Toren seiner Mannschaft beteiligt.

Der FC Förderkader René Schneider (jetzt 6. Platz/20 Punkte) hat den Anschluss zu den Topteams hergestellt. Nach dem 4:1 (1:1)-Heimsieg am Sonnabend gegen den Güstrower SC sind die Rostocker den vorderen Rängen etwas näher gekommen. „Gegen ein richtig gutes Güstrower Team hat die Mannschaft stark gekämpft und sich den Sieg verdient“, sagte Förderkader-Coach Stephan Malorny.

Anzeige

Überragender Akteur auf dem Feld war Rostocks Jan Lukas Grambow. Er war an allen Treffern seines Teams direkt beteiligt. Das 1:0 von Kevin Gerullis bereitete der Offensivspieler in der 25. Minute vor. Nach dem Güstrower Ausgleich durch Franz Appel (38.) lieferte Grambow das Zuspiel zum sehenswerten 2:1 von Ron Tarra. Sein Schuss war ein fulminanter Strahl, der im GSC-Kasten wuchtig einschlug. Den dritten Förderkader-Treffer durch Leander Fritzsche legte Grambow ebenfalls auf, ehe dem dreifachen Vorlagengeber das 4:1 selber vorbehalten war.

Mehr zur Verbandsliga

Eine Schlüsselszene für Stephan Malorny war eine Glanztat von Torhüter Jonas Immohr nach der 2:1-Führung. Er vereitelte eine Großchance der Güstrower. "Das war der Auslöser dafür, dass wir dann das 3:1 machen und das Spiel dann im Griff haben", meinte der Übungsleiter. Er hatte vor der Partie noch zwei kurzfristige Ausfälle von Marcel Jankowski und Yannick Weder hinnehmen müssen.


Auch ohne die Routiniers schnappten sich die Hausherren die drei Punkte. Gegner Güstrower SC (11. Platz/13 Punkte) lieferte zwar über weite Strecken - wie so oft in den vergangenen Partien - eine ordentliche Leistung, steht aber wieder mit leeren Händen da. Die Barlachstädter sind momentan nicht vom Glück verfolgt und verloren die vergangenen vier Begegnungen.

Keine guten Voraussetzungen für das Landespokal-Achtelfinale am kommenden Sonnabend (13 Uhr) daheim gegen den Oberligisten FC Mecklenburg Schwerin. Der FC Förderkader wird zur gleichen beim Ligakonkurrenten SV Pastow um das Weiterkommen kämpfen.

FC Förderkader: Immohr – Böhm, Kern, Gottschalk, Tarra (76. Grest), Haas (85. Runge), Grambow, Fritzsche (86. Roßol), Shafei, Gerullis, Behn.
Güstrower SC: Kirsch – Writschan, Kastl, Thormann, Bormann, Appel, Weidmann, Peters, Reister, Mihajlovic, Fichelmann.
Tore: 1:0 Gerullis (25.), 1:1 Appel (38.), 2:1 Tarra (53.), 3:1 Fritzsche (61.), 4:1 Grambow (85.).
Schiedsrichter: Toni Schwager.
Zuschauer: 40.