27. Februar 2019 / 12:34 Uhr

Nach Abgang in Rehden: Muzzicato will Profi-Trainer werden

Nach Abgang in Rehden: Muzzicato will Profi-Trainer werden

Stefan Freye
Weser-Kurier
a204642488i0008_max1024x
Hat noch große Trainer-Ambitionen: Benedetto Muzzicato. © Björn Hake
Anzeige

Im Sommer verlässt der 40-Jährige den Regionalligisten BSV Rehden, um künftig den Profifußball anzuvisieren

Anzeige
Anzeige
Mehr zum Bremer Amateurfußball

Vor rund einer Woche war die Nachricht verbreitet worden: Benedetto Muzzicato wird den Regionalligisten BSV Rehden im Sommer verlassen. Der Trainer ist ambitioniert und sucht eine neue Herausforderung. Aber wie wird sie aussehen? „Die Gespräche laufen“, sagt der 40-Jährige, der neben dem TB Uphusen auch schon den FC Oberneuland trainierte und bei Werder in der Jugend arbeitete. Aber es geht Muzzicato jetzt nicht nur um einen neuen Arbeitgeber. Es geht um die richtige Entscheidung. Denn irgendwann, daran lässt der Trainer keinen Zweifel, möchte er im Profifußball arbeiten. Also muss er die Ausbildung zum Fußballlehrer absolvieren – und die ist mit langen Fehlzeiten verbunden. „Es gibt Vereine, die das nicht gut finden“, sagt Muzzicato. Im April wird er trotzdem am Eignungstest des DFB-Lehrgangs (Mai bis März) teilnehmen. Er könnte sich allerdings ebenfalls vorstellen, den begehrten Schein in Italien zu machen: „Das ist ja auch nicht so schlecht.“ Schließlich hat er auch einen italienischen Pass.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt