30. März 2020 / 10:42 Uhr

Nach Abschied vom SC Weiche Flensburg 08: Ist Daniel Jurgeleit ein Kandidat für Holstein Kiel II?

Nach Abschied vom SC Weiche Flensburg 08: Ist Daniel Jurgeleit ein Kandidat für Holstein Kiel II?

Jan-Philipp Wottge
Kieler Nachrichten
Nach zehn Jahren ist für Daniel Jurgeleit nach dieser Saison Schluss beim SC Weiche Flensburg 08. Ist er ein Kandidat für die Jungstörche?
Nach zehn Jahren ist für Daniel Jurgeleit nach dieser Saison Schluss beim SC Weiche Flensburg 08. Ist er ein Kandidat für die Jungstörche? © Wottge
Anzeige

Es ist das Ende einer Trainer-Ära: Daniel Jurgeleit verlässt den SC Weiche Flensburg 08 nach zehn erfolgreichen Jahren zum Saisonende. Der 56-Jährige führte den ehemaligen SH-Ligisten in seiner Amtszeit bis zur Regionalligameisterschaft 2018 und scheiterte mit seinem Team erst in den Relegationsspielen gegen den FC Energie Cottbus (2:3, 0:0) am Drittliga-Aufstieg. Sein Nachfolger wird Ex-Profi und U23-Coach Thomas Seeliger.

Anzeige
Anzeige

War das 0:0 bei Eintracht Norderstedt aufgrund der Corona-Krise Jurgeleits letztes Spiel als Weiche-Coach? „Wenn es so ist, dann ist es so“, sagt der Wahl-Kieler, der aktuell mehr als zweifacher Familienvater denn als Coach gefragt ist. Hausaufgaben mit den Kindern im Home-Office bestimmen den Corona-Alltag. Doch was macht Jurgeleit ab dem kommenden Sommer? Ist die derzeitige Corona-Krise schon der Vorgeschmack auf ein Dasein als Fußballrentner? „Nein“, sagt Jurgeleit entschieden und fügt an: „Momentan genießen andere Sachen als Fußball Priorität. Bei einem entsprechenden Angebot mit Perspektive bin ich jedoch gesprächsbereit.“

Mehr zum Coronavirus im Fußball

Ob Sportlicher Leiter, Trainer oder der Lehrgang zum Fußballlehrer, das lässt Jurgeleit offen. Doch eines ist gewiss: „Kiel bleibt unser Lebensmittelpunkt“, sagt er. Warum also sollte er nicht zurück ins Nest der Störche, wo er bereits als Spieler (1999-2003) und Sportlicher Leiter (2003-2006) tätig war, kehren? Bei Holstein Kiel sind sowohl die Stellen der Nachwuchsleistungszentrums-Leitung als auch des U23-Coaches in der Regionalliga für die kommende Saison noch nicht besetzt.

Mehr Fußball-News aus der Region

Zukunftsmusik. Noch liegt Jurgeleits volle Konzentration auf Flensburg. Und er blickt stolz zurück. „Zehn Jahre sind eine runde Sache. Die Entscheidung ist über mehrere Wochen und Monate gewachsen“, sagt Jurgeleit, der in seiner Profikarriere 106 Zweitligatore erzielte. Seine Beweggründe: „Wir sind hier in Flensburg nach dem Meisterjahr an unsere Grenzen gestoßen, haben trotzdem die Strukturen nochmalig professionalisiert, indem wir vor- und nachmittags trainiert haben, um eventuell aufzusteigen. Unter dem Strich haben wir alles erreicht: Landespokalsieg, Meisterschaft, DFB-Pokal-Triumph gegen den VfL Bochum. Wir sind jedes Jahr ein Stück erfolgreicher geworden. Doch irgendwann ist Schluss.“