15. September 2020 / 12:48 Uhr

Gesagt, getan: Nach Ankündigung erzielt Dominik Kaiser sein erstes Tor für Hannover 96

Gesagt, getan: Nach Ankündigung erzielt Dominik Kaiser sein erstes Tor für Hannover 96

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kampf um den Ball: Dominik Kaiser (rechts) muss sich gleich gegen zwei Würzburger behaupten. Leroy Kwadwo (links) und Patrick Sontheimer versuchen den 96-Kapitän zu stoppen.  
Kampf um den Ball: Dominik Kaiser (rechts) muss sich gleich gegen zwei Würzburger behaupten. Leroy Kwadwo (links) und Patrick Sontheimer versuchen den 96-Kapitän zu stoppen.   © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Er wollte unbedingt torgefährlicher werden, das hatte Dominik Kaiser im SPORTBUZZER angekündigt. Gegen die Würzburger Kickers hat der Kapitän von Hannover 96 zugeschlagen, erzielte sein erstes Tor für die Roten - und war auch sonst ziemlich auffällig. 

Anzeige

Er war präsent, wie man es sich von einem Kapitän wünscht: Dominik Kaiser zeigte beim Pokalsieg bei den Würzburger Kickers (3:2) eine starke Leistung und machte sein erstes Tor für Hannover 96. "Duckschi legt mir den Ball natürlich super quer, ein einfaches Tor", so Kaiser.

Nach einer guten Flanke von Sei Muroya tauchte Ducksch frei vor Torwart Fabian Giefer auf. Anstatt selber zu schießen, legte der 96-Stürmer aber klug auf Kaiser quer, der nur einschieben brauchte.

Kaiser glänzte nicht nur durch das Tor

Ein Treffer mit Ankündigung. Im Gespräch mit dem SPORTBUZZER in der letzten Woche sagte Kaiser noch: "Das ist ein großes Thema für mich, aus dem Mittelfeld torgefährlich zu werden. Das ist mir in der Rückrunde kaum gelungen. Das ist auch mein persönliches Ziel für die kommenden Monate, mehr Gefahr auszustrahlen – und mal mit einem Tor anzufangen."

Das ist ihm jetzt gelungen. "Wenn es so einfach wäre, dann würde ich unter der Woche häufiger Ankündigungen machen", lächelte Kaiser. Aber nicht nur durch das Tor ragte der Kapitän heraus. Immer wieder versuchte der Mittelfeldspieler das 96-Spiel anzukurbeln, machte viele Wege.

Einzelkritik: Die 96-Spieler nach der Pokalpartie gegen die Würzburger Kickers in Noten

Michael Esser – Note 3: Der 96-Keeper segelte an einer Ecke vorbei, klatschte einen Schuss nach vorne ab, aber zum Glück war kein Würzburger in der Nähe. Bereite mit einem Abschlag die Riesenchance von Ducksch vor.    Zur Galerie
Michael Esser – Note 3: Der 96-Keeper segelte an einer Ecke vorbei, klatschte einen Schuss nach vorne ab, aber zum Glück war kein Würzburger in der Nähe. Bereite mit einem Abschlag die Riesenchance von Ducksch vor.    ©

Die Schlussphase mit den späten Gegentoren gefiel dem Kapitän aber gar nicht. "Ärgerlich, dass wir hintenraus zwei Standards kassieren. Das werden wir analysieren", so Kaiser.