15. September 2020 / 11:13 Uhr

Attacke auf Fan in Dresden: DFB ermittelt gegen HSV-Profi Toni Leistner

Attacke auf Fan in Dresden: DFB ermittelt gegen HSV-Profi Toni Leistner

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Toni Leistner muss eine Stellungnahme abgeben.
Toni Leistner muss eine Stellungnahme abgeben. © Picture Point
Anzeige

Der Ausraster von Hamburgs Toni Leistner nach der 1:4-Niederlage des Hamburger SV bei Dynamo Dresden hat ein Nachspiel. Der DFB-Kontrollausschuss wird den Kicker zum Vorfall anhören.

Anzeige

Der Kontrollausschuss des DFB hat ein Ermittlungsverfahren gegen Hamburgs Fußballprofi Toni Leistner nach dessen Attacke auf einen pöbelnden Fan eingeleitet. Dies bestätigte der Deutsche Fußball-Bund am Dienstag in Frankfurt/Main. Der Spieler werde zu einer Stellungnahme aufgefordert, hieß es weiter. Nach der 1:4-Niederlage des Hamburger SV bei Dynamo war Leistner vor einem Interview beim Pay-TV-Sender Sky auf die Tribüne gesprungen, wo ihn ein Dresden-Anhänger offensichtlich lautstark und mit Gesten beleidigt hatte.

Er griff sich den pöbelnden Dynamo-Fan, drückte ihn zu Boden, ehe umstehende Zuschauer und schließlich auch Ordner Leistner zurückdrängten, der daraufhin wieder ins Stadioninnere sprang. „Meine Familie lasse ich nicht beleidigen“, begründete der gebürtige Dresdner seine Aktion anschließend im Sky-Interview. Später entschuldigte der 30-Jährige sich via Instagram.

Mehr zum Thema

Dynamo war seinem Ex-Profi noch in der Nacht zur Seite gesprungen. "Toni Leistner hat das Herz am rechten Fleck und ist immer willkommen in Dresden“, sagte Dynamo-Pressesprecher Henry Buschmann. Der Klub sucht nun seinerseits nach dem Fan, der den Kicker derart bepöbelte, dass der sich nicht mehr unter Kontrolle hatte.