07. April 2021 / 08:09 Uhr

Nach Corona-Fällen und Quarantäne: Recken dürfen ab Donnerstag wieder trainieren

Nach Corona-Fällen und Quarantäne: Recken dürfen ab Donnerstag wieder trainieren

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ab Donnerstag dürfen die Recken wieder gemeinsam trainieren.
Ab Donnerstag dürfen die Recken wieder gemeinsam trainieren. © Florian Petrow
Anzeige

Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf können aufatmen. Das Team darf ab Donnerstag wieder gemeinsam trainieren, allerdings ohne die fünf zuvor positiv getesteten Spieler. Am Samstag steht dann schon das Pflichtspiel gegen den THW Kiel (20.30 Uhr) auf dem Programm.

Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf standen bis Dienstagnachmittag zwischen Hoffen und Bangen – dann lagen die Ergebnisse der zweiten Corona-Regeltests vor. Erleichterung bei Sportchef Sven-Sören Christophersen und dem Team: Alle getesteten Spieler sind negativ. Damit endet für den Großteil der Mannschaft am Donnerstag die zweiwöchige Quarantäne, die Spieler dürfen dann wieder ins Hallen-Mannschaftstraining einsteigen und sich gezielt auf das Heimspiel gegen den THW Kiel am Samstag (20.30 Uhr, ZAG-Arena) vorbereiten. Das Spiel findet statt, die Recken hätten es nur absagen können, wenn die Hälfte ihres Kaders ausgefallen wäre.

Anzeige

Vor zwei Wochen war zunächst ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gesamte Team begab sich daraufhin in Selbstisolation. An dem folgenden Wochenende meldeten sich drei Spieler mit Symptomen, das Trio wurde ebenfalls positiv getestet. Bei der folgenden ersten Regeltestung durch das Gesundheitsamt der Region Hannover wurden zwei weitere positive Fälle nachgewiesen. Das Duo weist bis heute aber keine Symptome auf. Für das genannte Quintett wurde die 14-tägige Quarantäne neu angesetzt. Die fünf Spieler fehlen auf jeden Fall gegen Kiel. Das Trio muss bis einschließlich Sonntag zu Hause bleiben, das Duo bis Montag. Der erste Fall wird am Mittwoch erneut getestet und bei negativem Ergebnis weiter untersucht, ob er wieder belastbar ist.

Mehr zu den Recken

Nur zwei volle Trainingstage

„Es ist gut, dass kein weiterer Spieler Symptome entwickelt hat und die Jungs wieder loslegen und am Donnerstag die Halle betreten können“, freut sich Christophersen. „Jetzt müssen wir schauen, dass die Spieler der Herausforderung körperlich gewachsen sind. Wir müssen auf sie aufpassen. Es ist schon ein Wagnis, mit so wenig Vorlaufzeit in ein Bundesligaspiel zu gehen.“

Ab Donnerstag bleiben nur zwei volle Trainingstage. Gegner Kiel scheint ohnehin übermächtig, alles andere als eine klare Recken-Niederlage wäre eine Sensation. Christophersen erwartet kein Wunder, „aber vielleicht ist so eine Situation ja auch eine Chance“.