05. Juni 2021 / 20:59 Uhr

Nach Coronapause: SG Großziethen eröffnet den Amateursport mit Niederlage gegen Berlinligist

Nach Coronapause: SG Großziethen eröffnet den Amateursport mit Niederlage gegen Berlinligist

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Jeremy Baier (r.) war einer der stärksten Akteure im SGG-Trikot.
Jeremy Baier (r.) war einer der stärksten Akteure im SGG-Trikot. © Kevin Päplow
Anzeige

Testspiel: Nach einer 2:0-Führung hat die SG Großziethen gegen Stern Marienfelde noch das Nachsehen.

60 Zuschauer sahen in der SGG-Arena zu Großziethen am Samstagnachmittag das erste offizielle Testspiel im Fußballkreis Dahme/Fläming und sechs Tore. Die jungen Gäste aus Marienfelde nahmen dabei abgeklärt durch einen 4:2-Erfolg ein gutes Gefühl mit nach Hause. Es waren aber die Großziethener Landesliga-Süd-Fußballer, die wie die Feuerwehr begannen. Neuzugang Kim Schwager schlug nämlich nach zwei Minuten eine Ecke in den Strafraum, in dem Tim Kleinke den Ball aus Nahdistanz über die Linie drückte. Wenig später stand es 2:0. Nouhan Bamba sprintete wieselflink die rechte Außenbahn entlang und spielte am langen Pfosten Dennis Keller frei, der nur noch den Fuß hinhalten musste.

Anzeige

Großziethen setzte sich weiter in der Hälfte der Gäste aus der Berlinliga fest, doch diese bekamen die Szenerie allmählich in den Griff und trafen urplötzlich aus dem Nichts zum 1:2. Florian Thamm im Großziethener Tor schoss in höchster Not kurz vor der Pause einen Marienfelder Kicker an, die Kugel sprang von dort in Richtung eines Stern-Kickers und der brauchte nur noch zum Ausgleich ins Tor schieben. So ging es mit einem Remis in die Halbzeitpause.

In Bildern: SG Großziethen verliert Testspiel nach 2:0-Führung.

Der Landesliga-Süd-Vertreter SG Großziethen (schwarze Trikots) geht gegen Stern Marienfelde zunächst mit 2:0 in Führung, muss sich am Ende aber 2:4 geschlagen geben. Zur Galerie
Der Landesliga-Süd-Vertreter SG Großziethen (schwarze Trikots) geht gegen Stern Marienfelde zunächst mit 2:0 in Führung, muss sich am Ende aber 2:4 geschlagen geben. © Kevin Päplow

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde deutlich, dass Stern mehr wollte. Der Beleg war das Führungstor, als ein aufgerückter Abwehrmann den Fuß in einen Freistoß hielt und die Kugel unhaltbar zum 3:2 für die Gäste im Netz einschlug. Je länger die Partie dauerte, desto mehr war der Heimelf die lange Coronapause anzusehen. Zwischenzeitlich wurde nur noch mit langen Bällen operiert. Erst nachdem das 4:2 für die Berliner fiel, wurde Großziethen noch einmal aktiv. Der umtriebige Jeremy Baier zog das Tempo über den Flügel noch einmal an. Mehr als eine gute Möglichkeit von Bamba sprang für die Hausherren aber nicht mehr heraus. Der ehemalige Ludwigsfelder Angreifer Toni Hager sorgte dann noch für einen Lacher. Seinen Junggesellenabschied nutzte er dafür, um in der Nachspielzeit den Flitzer zu machen und den Ball ins Tor zu schießen.

Martin Klink war über die Niederlage seiner Schützlinge nicht wirklich erbost. „Im Vordergrund stand heute die Rückkehr auf den Platz. Wir wollten uns wieder bewegen und ich wollte alle meine Spieler sehen. Was mir nicht gefiel, sprechen wir intern an, aber lassen wir uns heute erstmal daran erfreuen, dass der Ball wieder rollt“, lächelte der Trainer der SGG im Nachgang der 2:4-Niederlage seiner Mannschaft.