05. Juni 2018 / 18:04 Uhr

Nach Debakel: Hansa-Chef im Clinch mit U-21-Trainer

Nach Debakel: Hansa-Chef im Clinch mit U-21-Trainer

Tommy Bastian
Ostsee-Zeitung
Hansa-II-Trainer Felix Dojahn (32/l.) zieht nach der enttäuschenden Oberliga-Saison gegen die Klubverantwortlichen vom Leder. Vorstandschef Robert Marien (37) kontert die Kritik des Noch-Hansa-Trainers, der zum RFC wechselt, scharf.
Hansa-II-Trainer Felix Dojahn (32/l.) zieht nach der enttäuschenden Oberliga-Saison gegen die Klubverantwortlichen vom Leder. Vorstandschef Robert Marien (37) kontert die Kritik des Noch-Hansa-Trainers, der zum RFC wechselt, scharf. © Felix Schlikis/Lutz Bongarts
Anzeige

Dem peinlichen 2:8 der Oberliga-Elfm von Hansa Rostock zum Saisonabschluss in Altlüdersdorf folgt ein handfester Streit zwischen Robert Marien und Felix Dojahn.

Anzeige
Anzeige

Rostock. Es ging um nichts mehr, beide Teams beendeten die Spielzeit 2017/18 im Tabellenmittelfeld. Allerdings war es ein peinlicher Saisonabschluss für den FC Hansa Rostock II. Die in der Oberliga spielende U21 des Fußball-Drittligisten ging am Sonntag im abschließenden Saisonspiel beim SV Altlüdersdorf mit 2:8 (1:3) unter.

„Das war die Spitze des Eisbergs und hat verdeutlicht, dass rund um die Mannschaft in diesem Jahr ganz viel schiefgelaufen ist“, kritisierte der scheidende Trainer Felix Dojahn: „Es war zu sehen, dass die Jungs vom Verein sehr enttäuscht sind und schon mit Hansa abgeschlossen hatten. Da waren akute Auflösungserscheinungen zu sehen.“ Als Grund nannte der 32-Jährige, der Hansa nach einem Jahr wieder verlässt und zum Rostocker FC zurückkehrt, nicht eingehaltene Versprechen: „Es geht zum Beispiel um Prämien, die der Verein nicht ausgezahlt hat, und um gestrichene Wohnungen.“

Hansas Vorstandschef Robert Marien ärgern Dojahns Aussagen. „Es ist schade, wenn man sich öffentlich äußert, aber intern niemals seinen Mund aufbekommt. Dies zeugt nicht gerade von einem professionellen und loyalen Verhalten“, meint Marien. Gerade aus diesem Grund sei es wichtig, dass eine Neuaufstellung im Nachwuchs in der nächsten Saison erfolgt, sagte der 37-Jährige. Zu den Vorwürfen äußerte er sich nicht konkret.

Das waren die Trainer des FC Hansa Rostock II seit 2000

Im Juli 1998 übernahm Peter Ränke den FC Hansa Rostock II. Er coachte das Team bis zum 30. Juni 2002. Zur Galerie
Im Juli 1998 übernahm Peter Ränke den FC Hansa Rostock II. Er coachte das Team bis zum 30. Juni 2002. ©
Anzeige

Unterdessen machten sich die meisten Spieler von Hansas U21 kurz nach dem Schlusspfiff in Altlüdersdorf auf den Weg zum Berliner Flughafen, um zu ihrer Saison-Abschlussfahrt nach Mallorca zu reisen. Viele Spieler trugen zum letzten Mal das Trikot des Koggenklubs, darunter einige Akteure, die viele Jahre für Hansa gespielt haben. Aram Khachatryan (21) und Robert Grube (23) folgen ihrem Trainer zum Verbandsligisten RostockerFC. Nils Röth (21) wechselt zu Regionalliga-Absteiger Neustrelitz. Magnus Sabas (22) wird mit Oberligist Malchower SV und dem FCMecklenburg Schwerin (Verbandsliga) in Verbindung gebracht. Auch Ben Tiede (20), Jason Rupp (19), Christian Flath (24) und Oldie Stefan Geers (33, alle Ziel unbekannt), der zwei Jahre die Kapitänsbinde getragen hat und die jungen Spieler zusammenhielt, werden den Verein wohl verlassen.

Neben Chefcoach Dojahn macht wohl auch sein Co-Trainer Torsten Pinkohs nach einem nervenaufreibenden Jahr Schluss. Der 55-Jährige ist ein Hansa-Urgestein, spielte einst im DDR-Oberliga-Team und war in den vergangenen zwölf Jahren als Nachwuchstrainer im Verein aktiv. 2013 assistierte er dem damaligen U-19-Coach Roland Kroos beim Einzug in das Finale um die deutschen Junioren-Meisterschaft (1:3 nach Verlängerung gegen den VfL Wolfsburg).

Seitdem ging es überwiegend abwärts in Hansas Nachwuchsakademie, zu der auch die „Zweite“gehört. Früher spielte sie in der Oberliga oben mit, zuletzt reichte es zweimal nur zum zehnten Tabellenplatz. In dieser Zeit schaffte kein Spieler den Sprung zu den Profis. Auch die A- und B-Junioren werden in der laufenden Saison nur im Niemandsland der Tabelle landen.

Mehr zum FC Hansa Rostock II

Für einen Aufschwung sollen ab der Spielzeit 2018/19 vor allem Stefan Karow, der neue Nachwuchsleiter, und Trainer-Rückkehrer Axel Rietentiet sorgen, der die U 21 übernimmt. „Axel kennt den Verein gut und hat bewiesen, dass er junge Talente weiterentwickeln kann. Die Mannschaft soll sportlich reizvoll und finanziell darstellbar sein“, sagte Karow jüngst. Die A-Junioren sollen zwei Jahre lang Zeit bekommen, sich übers Oberliga- Team für die Profis zu empfehlen.

Mit Rietentiet werden nach OZ-Informationen auch die frühreren Spieler Julian Hahnel (19), Niklas Tille (23, beide vom RFC), Eric Birkholz (23, vom VfB Lübeck) und Henry Haufe (29, zuletzt vereinslos/vorher Anker Wismar) zu Hansa II zurückkehren. Außerdem rücken einige Junioren auf. Aus dem aktuellen Aufgebot werden voraussichtlich Torwart Eike Grünitz (20), die Verteidiger Ben Ehlers (20) und Johannes Thiemroth (19), Vize-Kapitän Bill Willms (22), die Mittelfeldspieler Valentin Rode (21), Lucas Meyer (20), Jannis Farr (18) und Justus Guth (19) sowie Angreifer Jonas Hurtig (20) bleiben.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt