04. Mai 2021 / 16:20 Uhr

Nach dem Pokal-K.o.: So geht es für Holstein Kiel in der 2. Liga weiter

Nach dem Pokal-K.o.: So geht es für Holstein Kiel in der 2. Liga weiter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Einstimmen aufs Saisonfinale: Holstein Kiel will aufsteigen.
Einstimmen aufs Saisonfinale: Holstein Kiel will aufsteigen. © IMAGO / Poolfoto / Picture Point / agefotostock / foto2press / Sepp Spiegl (Montage)
Anzeige

Holstein Kiel hat sich im DFB-Pokal tapfer geschlagen. Der Bayern-Besieger ist erst im Halbfinale am Samstag gegen den BVB ausgeschieden. Jetzt greift das Team von Trainer Ole Werner wieder ins Liga-Geschehen ein. So sieht das Restprogramm in der 2. Bundesliga für die Kieler aus.

Anzeige

Viel Zeit zum Verschnaufen bekommt Holstein Kiel nicht: Die sensationelle Spielzeit im DFB-Pokal endete am Samstag mit einem 0:5 im Halbfinale gegen Borussia Dortmund. Und schon am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) geht es für den KSV in der 2. Bundesliga gegen den SV Sandhausen weiter. Ohnehin ist das Restprogramm der Kieler ein echtes Brett mit fünf Spielen bis zum 23. Mai. Ende Mai finden die Relegationsspiele um den Bundesligaaufstieg statt – möglicherweise kommen für die Pokalhelden um Fin Bartels, Jae-Sung Lee und Co. dann noch zwei weitere Partien obendrauf. Der Aufstieg ist das große Ziel der Störche. Noch im Dortmunder Westfalenstadion erklärte Trainer Ole Werner am Samstag, es gehe jetzt darum, "alles daran zu setzen, dass wir vielleicht nächstes Jahr dann in der Liga nochmal wiederkommen dürfen."

Anzeige

Holstein Kiel hat das Erreichen des großen Ziels noch komplett selbst in der Hand. Zwar liegen die Störche derzeit mit zwei Zählern hinter dem Hamburger SV auf Platz vier. Da das Team nach positiven Corona-Fällen gleich zweimal in Quarantäne gesteckt wurde, dürfen die Kieler jetzt noch fünf Spiele spielen – alle anderen nur noch drei. Dabei warten durchaus noch knifflige Aufgaben: Der SV Sandhausen bangt noch um den Klassenerhalt und war zuletzt in starker Form. Der FC St. Pauli (7.5., 18.30 Uhr/Sky) kann mit 47 Punkten und Platz sieben theoretisch noch aufsteigen, allerdings stehen die Chancen dafür deutlich geringer als bei den Kielern oder Fortuna Düsseldorf – auch wenn die Hamburger das beste Rückrundenteam sind.

Hannover 96 (10.5., 18.00 Uhr/Sky) ist nach einer für den Klub enttäuschenden Saison so gut wie sicher vor dem Abstieg und hat keine Ambitionen mehr, noch oben einzugreifen. Das Team des zum Saisonende scheidenden Trainers Kenan Kocak steht auf Platz 13. Der Karlsruher SC (16.5., 15.30 Uhr/Sky) steht mit 45 Punkten auf dem achten Platz im Tableau, hat aber gezeigt, dass er die Großen ärgern kann, wenn er will: Das 1:1 beim HSV brachte die Hamburger um die Möglichkeit des direkten Aufstiegs aus eigener Kraft. Den letzten Spieltag bestreiten die Störche dann zu Hause gegen Darmstadt 98. Auch die Lilien zeigten zuletzt Freude daran, Überraschungserfolge zu feiern: Den Spitzenreiter aus Bochum schickten Dursun, Kempe und Co. mit 3:1 nach Hause.

Zu schaffen macht Coach Ole Werner unterdessen das Verletzungspech seiner Kieler. Gegen Sandhausen stehen ihm Torhüter Ioannis Gelios, Innenverteidiger Stefan Thesker, Linksverteidiger Mikkel Kirkeskov und Allrounder Aleksandar Ignjovski wohl weiterhin nicht zur Verfügung.