06. September 2020 / 21:29 Uhr

Nach der Pause drücken die Luckenwalder den Resetknopf (mit Galerie und Video)

Nach der Pause drücken die Luckenwalder den Resetknopf (mit Galerie und Video)

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Pascal Borowski (M., FSV 63) bot gegen den BFC eine gute Leistung. Er erzielte auch den ersten Treffer der Hausherren nach der Pause.
Pascal Borowski (M.., FSV 63) bot gegen den BFC eine gute Leistung. Er erzielte auch den ersten Treffer der Hausherren nach der Pause. © Frank Neßler
Anzeige

Regionalliga Nordost: FSV 63 Luckenwalde verliert Heimspiel gegen den BFC Dynamo mit 2:5. Nach den ersten 45 Minuten lagen die Gastgeber schon 0:3 zurück.

Anzeige

Ohne weitere Punkte beenden die Luckenwalder Regionalligafußballer den ersten englischen Wochen-Block der Saison. Nach dem bitteren 1:2 gegen Union Fürstenwalde vor genau einer Woche durch ein Gegentor in der Schlussminute und der 0:3-Pleite beim 1. FC Lok Leipzig am Mittwochabend fanden die Schützlinge von Trainer Jan Kistenmacher auch am Sonntag gegen den BFC Dynamo nicht auf die Siegerstraße zurück. Vor 750 Zuschauern unterlagen sie im Luckenwalder Seelenbinder-Stadion dem Hauptstadtclub mit 2:5 (0:3).

Anzeige

Die Partie war im Prinzip mit dem Pausenpfiff entschieden. Von Beginn an gaben die Gäste die Richtung vor. Schon in den ersten Minuten lag die BFC-Führung in der Luft.

In Bildern: 2:5-Heimniederlage in der Regionalliga für den FSV 63 Luckenwalde (blau-gelbe Spielkleidung) gegen den BFC Dynamo.

2:5-Heimniederlage in der Regionalliga für den FSV 63 Luckenwalde (blau-gelbe Spielkleidung) gegen den BFC Dynamo. Zur Galerie
2:5-Heimniederlage in der Regionalliga für den FSV 63 Luckenwalde (blau-gelbe Spielkleidung) gegen den BFC Dynamo. © Frank Neßler

Den Luckenwaldern gelang im ersten Spielabschnitt dagegen nur wenig. Dreifacher Torschütze für den BFC war schließlich Matthias Steinborn (16., 21., 35.). Der 31-jährige Mittelstürmer entwischte immer wieder auf der linken Abwehrseite seinem Luckenwalder Bewacher Aaron Bogdan.

Die größte Torchance für die Gastgeber besaß in der ersten Halbzeit Dennis Rothenstein, der nach einer Hereingabe von der Grundlinie aus völlig frei in der Strafraummitte vor BFC-Schlussmann Kevin Sommer auftauchte, den Ball jedoch aus sieben Metern weit über das Gästetor jagte. „Wir hatten Glück, dass wir nur mit einem 0:3 in die Kabine gegangen sind“, erklärte FSV-Coach Kistenmacher.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Rückschlag für die Gastgeber. Nach einer Ecke erzielte Benjamin Förster (48.) den vierten BFC-Treffer. Am langen Pfosten wurde der Angreifer von der FSV-Abwehr alleingelassen.

Im Anschluss drückten die Luckenwalder jedoch den Resetknopf. Sie waren auf einmal präsent und bissig, kauften den BFC-Akteuren ein ums andere Mal den Schneid bei Zweikämpfen ab. Erste gefährliche Annäherungen an das Gästetor waren zu registrieren. Auf der anderen Seite hätte Steinborn völlig frei auf 5:0 stellen können, doch diesmal verfehlte er das FSV-Tor. Gleich im Gegenzug dann das 1:4 der Luckenwalder durch Pascal Borowski (52.). Dieser Treffer mobilisierte weitere Kräfte bei den Hausherren. Ihre beste Phase in dieser Begegnung begann. Als Rothenstein (60.) auf 2:4 verkürzte, schien auf einmal vieles möglich.

Für die ganz große Wende in diesem Punktspiel reichte es jedoch nicht. Förster (78.) stellte nach Flanke den Drei-Tore-Abstand wieder her. Beim 2:5 aus Luckenwalder Sicht blieb es.

„Wir sind trotz des frühen Gegentores nach der Pause in der zweiten Halbzeit gut zurückgekommen“, erklärte Kistenmacher, „trotz des 0:4-Rückstands haben sich meine Jungs an den Fahrplan erinnert und Gas gegeben.“

Die Luckenwalder Regionalligafußballer haben jetzt eine Punktspielpause. Am Sonnabend wartet die erste Aufgabe im diesjährigen Landespokal-Wettbewerb auf sie. Die FSV-Regionalliga-Elf ist beim Landesligisten FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf zu Gast.