09. Juli 2021 / 12:15 Uhr

Nach der WM-Verlegung: Wolfsburgs Eishockey-Ass Fine Raschke mit neuem Kanada-Anlauf

Nach der WM-Verlegung: Wolfsburgs Eishockey-Ass Fine Raschke mit neuem Kanada-Anlauf

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Fine RASCHKE, DEB Damen Nr. 4 ohne Helm l 7, 2021. Season 2020/2021, World Cup preparation friendly match
Neuer Anlauf: Im Mai hätte Fine Raschke von den Grizzlys Wolfsburg im WM-Kader gestanden, nun nimmt sie Anlauf für den Sprung in den Kader für die in den August verlegten Welttitelkämpfe. © Imago Images/Actionpress
Anzeige

Schafft sie erneut den Sprung in den WM-Kader? Die Gefühls-Achterbahn für Eishockey-Nationalspielerin Fine Raschke von den Grizzlys Wolfsburg geht weiter - für Titelkämpfe in einer Wintersportart mitten im Sommer. 

Anzeige

Was für ein Wechselbad der Gefühle. im April saß Fine Raschke von den Grizzlys Wolfsburg praktisch gedanklich schon im Flieger gen Kanada, hatte die letzte Kader-Reduktion überstanden, das Team war schon auf dem Weg zum Abflug, da wurde die WM wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Ein paar Wochen später entschied der Weltverband dann, die WM aber auszutragen. Nun geht es im Hochsommer (20. bis 31. August) in Calgary zur Sache. Doch ob die Wolfsburgerin erneut den Sprung ins Aufgebot der Eishockey-Frauennationalmannschaft packt?

Anzeige
Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Die Schülerin, die nach den Ferien in die 13. Klasse kommt, ist vorsichtig: "Es geht wieder bei Null los, ich muss mich beweisen",sagt sie. Am heutigen Freitag reist sie nach Füssen zu einem langen Lehrgang (bis 17. Juli) unter Leitung von Bundestrainer Thomas Schädler. Viele etablierte Spielerinnen sind dabei, etliche haben schon wieder auf Eis trainiert. Weil das in Bayern geht. Raschke hatte Eis-Training bei einem Lehrgang vor eineinhalb Wochen.

Dass sie im Sommer nicht so gute Trainingsbedingungen hat, wie Spielerinnen aus dem Süden der Republik, hatte Raschke derweil nie daran gehindert, über die Junioren-Nationalteams ihren Weg zu machen. Beim Aufstieg der deutschen U18 in die A-Gruppe als Weltmeister der B-Gruppe war sie Kapitänin, wurde kurz darauf zur A-Nationalmannschaft berufen. Und in der will sie sich etablieren. So wie jetzt braucht sie dafür etliche Schulfreistellungen. Sie bekommt sie, weil sie eine gute Schülerin ist. Das Lernpensum ist oft ihr Begleiter, wenn sie in Sachen Eishockey unterwegs ist. Und das wird, so hofft sie, "in diesem Jahr noch öfter für mich der Fall sein. Es könnte ein intensives Halbjahr werden, aber ich würde mich drauf freuen."

Bundesliga für die Eisbären Berlin

In der kommenden Saison will Raschke weiter für die U20 der Grizzlys sowie in der Frauen-Bundesliga spielen. Hier hat sie den Klub gewechselt, statt für Mannheim wird die Abwehrspielerin für Vizemeister Eisbären Berlin Juniors die Schlittschuhe schnüren - "das passt von der Entfernung her besser zum wichtigen 13. Schuljahr."

Denn nach der WM folgt im November noch die Olympia-Quali für das DEB-Frauen-Team. Auch da wäre die 18-Jährige gern dabei. Dafür muss sie bei den Lehrgängen weiter überzeugen. Dass bei WM-Nominierung wieder Quarantäne auf die Wolfsburgerin warten würde, davon zumindest wird ausgegangen, tut der guten Laune keinen Abbruch: "Hauptsache, die WM findet statt."

Die deutschen Frauen werden in Füssen zwei Testspiele absolvieren. Es warten Vergleiche mit der U20 des EV Füssen (15. Juli/19.30 Uhr) sowie mit der U20 des ESV Kaufbeuren (17. Juli/11.45 Uhr). Zusätzlich stehen insgesamt zwölf Trainingseinheiten auf dem Eis und ein Teambuilding-Tag im Programm.