07. Oktober 2019 / 16:03 Uhr

Nach Dynamo-Fanmarsch: Staatsanwaltschaft beantragt 35 Strafbefehle

Nach Dynamo-Fanmarsch: Staatsanwaltschaft beantragt 35 Strafbefehle

Thomas Bachmann, dpa
Leipziger Volkszeitung
Dynamo-Fans im Army-Look nebelten am 14. Mai 2017 nicht nur den Gästeblock ein, sondern verletzten auch Beamte und Ordner.
Dynamo-Fans im Army-Look nebelten am 14. Mai 2017 nicht nur den Gästeblock ein, sondern verletzten auch Beamte und Ordner. © WORBSER-Sportfotografie
Anzeige

Am 14. Mai 2017 marschierten Anhänger von Dynamo Dresden im Militär-Look durch Karlsruhe und hatten eine klare Botschaft: "Krieg dem DFB."

Anzeige
Anzeige

Karlsruhe. Mehr als zwei Jahre nach dem unrühmlichen Army-Fanmarsch von Fußball-Anhängern des Zweitligisten SG Dynamo Dresden in Karlsruhe sind die Ermittlungen abgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat den Erlass von 35 Strafbefehlen beantragt. Dabei geht es in sieben Fällen um zur Bewährung ausgesetzte Freiheitsstrafen, in den übrigen Fällen um Geldstrafen. Zwölf Verfahren wurden eingestellt.

Fotogalerie: Karlsruher SC - SG Dynamo Dresden (3:4)

Dynamo Dresden gewinnt die Auswärtspartie im Karlsruher Wildpark (5) (dpa) Zur Galerie
Dynamo Dresden gewinnt die Auswärtspartie im Karlsruher Wildpark (5) (dpa) ©
Anzeige

Am 14. Mai 2017 waren etwa 2300 Dresden-Anhänger in Kleidung mit Militär-Optik vor dem Zweitligaspiel gegen den Karlsruher SC durch die Stadt marschiert. Die erste Reihe des Zuges trug ein Banner mit der Aufschrift "Krieg dem DFB". Während des Marsches waren Polizisten mit Pyrotechnik beworfen sowie beschossen und verletzt worden.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt