20. Mai 2021 / 22:03 Uhr

Nach EM-Nominierung: Freiburg-Trainer Streich erklärt die Stärken von SC-Kapitän Günter

Nach EM-Nominierung: Freiburg-Trainer Streich erklärt die Stärken von SC-Kapitän Günter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christian Streich hat seinen für die EM nominierten Kapitän Christian Günter in den höchsten Tönen gelobt.
Christian Streich hat seinen für die EM nominierten Kapitän Christian Günter in den höchsten Tönen gelobt. © IMAGO/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Eine "große Freude" war die Nominierung von Christian Günter für Freiburg-Trainer Christian Streich. Der Kapitän des SC kehrt nach sieben Jahren wieder ins DFB-Team zurück. Streich äußerte sich am Donnerstag zur Berücksichtigung des 28-Jährigen - und klärte die Fußball-Fans über dessen Stärken auf.

Anzeige

Für Bundestrainer Joachim Löw haben Energie und Leidenschaft zu den Hauptauswahlkriterien bei der Nominierung seines EM-Kaders gehört. Daher war es kein Zufall, dass er auch Linksverteidiger Christian Günter vom SC Freiburg mit zur EM nimmt - auch wenn das für manche Beobachter überraschend kam. Denn genau die von Löw gewünschten Eigenschaften beschreiben Günters Spielweise, auch wenn er im Alter von 28 Jahren bisher erst einen achtminütigen Länderspieleinsatz aus dem Jahr 2014 vorzuweisen hat.

Anzeige

"Das war eine große Freude für uns alle", sagte SC-Trainer Christian Streich zur Berufung seines Spielers. "Es ist für uns ein ganz langer Weg gewesen von der B-Jugend an. Da sieht man mal wieder: Mentalität, Einstellung und Durchsetzungsvermögen schlägt Talent – aber Christian ist auch talentiert." Es passte gut ins Bild, dass ihm sein langjähriger Trainer die frohe Botschaft von Löw als erster überbringen durfte. Streich hat Günter schon in der Jugend trainiert, hat ein enges Verhältnis zu dem gebürtigen Schwarzwälder, der seit dieser Saison auch Kapitän der Freiburger ist.

Das ist der DFB-Kader für die Europameisterschaft

Manuel Neuer (FC Bayern München) Zur Galerie
Manuel Neuer (FC Bayern München) ©

Günter-Stärken: "Schnelligkeit, Power, Durchsetzungswille und ein guter linker Fuß"

Danach wollte Günter seinen Teamkollegen unbedingt selbst von seiner Nominierung berichten, wie er im Video-Interview des SC Freiburg sagte. "Auch sie haben großen Anteil, der ganze Verein, das weiß ich zu schätzen", sagte der laufstarke Kapitän. Neben seinen fußballerischen Fähigkeiten dürfte auch die ruhige und bodenständige Art Günters zu seiner Berufung beigetragen haben. Auch wenn er bei der EM nicht zum Einsatz kommen sollte, "wird er die Mannschaft maximal unterstützen, er ist ein absoluter Teamplayer", betonte Streich. Auf dem Platz könne er "Schnelligkeit, Power, Durchsetzungswillen und einen guten linken Fuß" einbringen. "Und Tore macht er inzwischen auch."

Das konnte Löw zuletzt sogar live miterleben. Der Bundestrainer war vor der Corona-Pandemie ständiger Gast in seinem Heimatstadion und auch zum Ende dieser Saison war er wieder einige Male dort. Zuletzt am vergangenen Wochenende beim Punktgewinn der Freiburger gegen Meister FC Bayern München, bei dem Günter den 2:2-Endstand schoss. Vorausgegangen war einer dieser für ihn typischen Sprints über die linke Seite, die er mit und ohne Ball in jedem Spiel zeigt.

Günter ist in Freiburg Mister Zuverlässig

An eine richtig schlechte Leistung von ihm kann sich beim Sport-Club wahrscheinlich kaum einer erinnern, denn Günter ist der Mister Zuverlässig. Seit 2006 ist er im Verein, seit 2012 Profi, seit 2013 Stammspieler in der Bundesliga und so gut wie nie verletzt. Vergangene Saison hat er alle Partien bestritten und auch in dieser Spielzeit stand er sämtliche Bundesligaminuten auf dem Platz. Dazu stehen drei Tore und drei Vorlagen in seiner Bilanz.

Wegen seiner konstanten Leistungen hatte er gehofft, dass zu seinem bislang einzigen A-Länderspiel vor sieben Jahren weitere hinzukommen würden. "Der Traum war immer noch da", sagte Günter. "Aber in Deutschland ist eine Riesenkonkurrenz und jeder andere hätte es genauso verdient."