30. Mai 2021 / 14:02 Uhr

Nach fast acht Monaten Pause: Beim FC Grimma rollt wieder der Ball

Nach fast acht Monaten Pause: Beim FC Grimma rollt wieder der Ball

Tom Rietzschel / lvz
Leipziger Volkszeitung
FC Grimma
Endlich von der Kette gelassen: Die Kicker des FCG können wieder für den Ernstfall proben. © Karsten Hannover
Anzeige

Nach langer Corona-Zwangspause hat der FC Grimma am Freitag wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. Nach den kommenden zwei Wochen wird das Team einige Tage frei bekommen, bevor am 21. Juni dann der offizielle Trainingsstart für die Saison 2021/22 ansteht. 

Anzeige

Grimma. Nach fast acht Monaten hat Fußball-Oberligist FC Grimma am Freitagabend wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. Zwar hat der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) die aktuelle Saison 2020/21 aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen, doch war Trainer Alexander Kunert sehr froh darüber, seine Truppe für die gemeinsamen Übungseinheiten wieder im Husaren-Sportpark begrüßen zu dürfen.

Anzeige

„Nach so einer langen Zeit überwiegt einfach nur die Freude, die Spieler wieder bei mir zu haben“, so Kunert, dem es darauf ankam, die erste Einheit über 90 Minuten recht freudbetont zu gestalten. „Natürlich war auch die Resonanz bei den wochen- und monatelang angesetzten virtuellen Trainingseinheiten immer sehr gut. Doch sind diese natürlich nicht im Geringsten mit einem konstruktiven Mannschaftstraining zu ersetzen.“

DURCHKLICKEN: Einige Bilder zum Trainingsauftakt beim FC Grimma

Nach fast acht Monaten Zwangspause, hat Fußball-Oberligist FC Grimma am Freitagabend wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. Zur Galerie
Nach fast acht Monaten Zwangspause, hat Fußball-Oberligist FC Grimma am Freitagabend wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. ©

So konnte der Grimmaer Coach bis auf die verhinderten Toni Ziffert und Jasper Hoffmann alle Akteure des aktuellen Kaders zum Re-Start im Husaren-Sportpark begrüßen. Ebenfalls nicht mehr mit von der Partie war Christoph Jackisch, der bereits mit seinem neuen Verein, dem Regionalliga-Aufsteiger FC Eilenburg, die Vorbereitung für die Saison 2021/22 begonnen hat. Die Spieler waren mit großem Eifer bei der Sache, allen war die Freude über das erste gemeinsame Mannschaftstraining nach fast acht Monaten absolut anzumerken. „Sicherlich hat der eine oder andere Akteur noch ein paar Kilos zu viel auf den Rippen, doch was will man nach so einer langen Zeit erwarten“, so Trainer Kunert, der diesbezüglich doch einiges an Verständnis aufweist und all seinen Kickern in dieser schweren Zeit ein großes Kompliment macht.



"Kein Zuckerschlecken"

„Zwar ist der Leistungsgedanke bereits in unserer Spielklasse extrem stark ausgeprägt, doch bewegen wir uns immer noch im Amateursport.“ In den nächsten 14 Tagen hat der Grimmaer Coach noch jeweils zwei Trainingseinheiten pro Woche angesetzt. „In dieser Zeit kommt es für meine Spieler darauf an, die generellen fußballerischen Abläufe wieder zu automatisieren“, so der ehemalige Mittelfeldspieler.

„Alle Akteure brauchen nach so langer Zeit wieder ein gewisses Raum-Zeit-Gefühl. Weiterhin ist es ganz wichtig, dass sich jeder Einzelne wieder an seine körperliche Stabilisation herantastet und Vertrauen in die jeweiligen Bewegungsabläufe bekommt.“ Nach diesen kommenden zwei Wochen Training wird die Mannschaft im Anschluss daran einige Tage frei bekommen, ehe am 21. Juni der offizielle Trainingsstart für die Oberliga-Saison 2021/22 ansteht. Die Vorbereitung wird laut Kunert „sicherlich kein Zuckerschlecken“, doch liegt der Fokus eindeutig darauf, sich bestmöglich auf die kommende Spielserie vorzubereiten. „Kein Spieler mag die Saisonvorbereitung – ich damals auch nicht“, so der FC-Coach.

„Doch sie gehört einfach dazu und ist wichtig, da sie einerseits zeitlich begrenzt ist und man andererseits davon bis zum Winter zehrt.“ Zusätzlich stehen in dieser Zeit eine Reihe von Testspielen auf dem Programm, so dass alle Akteure auch auf ihre Einsatzminuten bekommen. „Alle Spieler können sich in der Vorbereitung dann sowohl im Trainings- als auch im Wettkampfbetrieb beweisen“, so Coach Alexander Kunert, der bereits am Montag zur nächsten Trainingseinheit lädt.